Profil von Dr. Johanna Garbert

johanna.garbert@wochenblatt.com
Tel: 02501 801 6510
Fax: 02501 801 8360
Beruflicher Werdegang:
Seit 2021 beim Wochenblatt
Volontäriat bei „top agrar“ im Ressort Betriebsleitung, anschließend Redakteurin
Mitarbeiterin beim Sachverständigenrat für Umweltfragen und Promotion an der Uni Bonn zum Thema: „Ökonomische Auswirkungen von Politiken zur Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie auf die Schweinehaltung im Münsterland“
Studium der Agrarwissenschaften in Bonn und Wageningen (NL)
Einjähriges Praktikum (Ferkelerzeugung/Schweinemast) mit Abschlussprüfung
Abitur


Schwerpunkt beim Wochenblatt:
Recht, Steuern, Sozialen

Redakteurin; Dipl.-Ing. agrar, M.Sc., Dr.

Schreiben Sie Dr. Johanna Garbert eine Nachricht

Alle Artikel von Dr. Johanna Garbert

Wochenblatt-Seminar am 2. September

So gelingt die Umnutzung

Neue Regeln im Baurecht erleichtern die Umnutzung einst landwirtschaftlich genutzter Gebäude. Wie Sie die Chancen nutzen, zeigt ein Online-Seminar vom Wochenblatt am 2. September.

Bald kommen die neuen Azubis auf den Betrieb. Alle Ausbilder, die durch die Coronakrise Einbußen hatten, sollten daher jetzt prüfen, ob Sie Anspruch auf eine Ausbildungsprämie haben.

Wie ergeht es Betriebsleiterinnen und warum ist ihr Anteil an allen Betriebsleitern so gering? Wir sprachen mit zwei Frauen, die es wissen müssen.

Die Arbeit von Frauen gehört auf den Höfen schon immer dazu. Hingegen ist die Zahl der Betriebsleiterinnen bis heute gering. Gerade einmal jeder zehnte Betrieb wird von einer Frau geführt.

Die Bundesnetzagentur gab jetzt den Verlauf des Trassenkorridors für die Stromleitung „A-Nord“ durch den Kreis Borken bekannt.

Tarifverhandlungen

Lohnerhöhungen für 2021 beschlossen

vor von Dr. Johanna Garbert

Der Gesamtverband der Arbeitgeberverbände hat mit der IG BAU eine Erhöhung der Tariflöhne in der Landwirtschaft in den alten Bundesländern um 2,7%, der Azubi-Vergütungen um 3% beschlossen.

Überbrückungshilfe III

Corona-Hilfe verbessert und verlängert

vor von Dr. Johanna Garbert

Auch Schweinemastfutter ist jetzt förderfähig. Zudem verlängert sich die Antragsfrist für die Überbrückungshilfe bis zum 31. Oktober 2021.

Nach einem aktuellen Urteil des Bundessozialgerichts können Sie kurzfristige Aushilfen teils einige Tage länger versicherungsfrei beschäftigen.

Die Bundesnetzagentur gab jetzt den Verlauf von rund 100 km des 300 km langen Trassenkorridors für die Stromleitung „A-Nord“ bekannt.

Die neue Corona-Einreiseverordnung schafft für alle Bundesländer die gleichen Regeln bei der Einreise von Saisonkräften. Für Nordrhein-Westfalen fasst Marion von Chamier, WLAV, zusammen.