Profil von Gerburgis Brosthaus

Tel.: 02501 801 8410
Fax: 02501 801 8360
E-Mail: gerburgis.brosthaus@wochenblatt.com
Geburgis Brosthaus ist als Wochenblatt-Redakteurin zuständig für die Themenfelder Sauenhaltung, Schweinemast und Vermarktung.
Ausbildungsweg:
-Seit 2004 in Teilzeit beim Wochenblatt
- Seit 1987 beim Landwirtschaftsverlag
- Studium der Agrarwissenschaft an der Universität Bonn, Fachrichtung Ökonomie
- nach dem Abitur landwirtschaftliche Ausbildung

Schreiben Sie Gerburgis Brosthaus eine Nachricht

Alle Artikel von Gerburgis Brosthaus

Viele Sauenhalter sind sauer und fragen: Warum gelten für Importferkel nicht gleiche Regeln wie für deutsche Ferkel? Warum macht QS nicht die Schotten dicht?

5,28 € pro Tier können Mäster ab Juli 2021 bekommen, wenn sie an der Initiative Tierwohl teilnehmen. Dafür bekommen die Schweine 10 % mehr Platz und Raufutter zur freien Verfügung.

Preismaske Schweine / Übergewichtsbereich

Corona: Maskenöffnung bei Tönnies

vor von Gerburgis Brosthaus

Ab Donnerstag, 23. Juli, werden die Grenzen für Übergewichte bei der Muskelfleisch-Maske an den drei Standorten Rheda, Sögel und Weißenfels um 7 kg angehoben.

Nach der Wiederaufnahme der Schlachtung musste Tönnies Nachrüstungen an den Arbeitspositionen vornehmen. Die Schlachtung musste kurzfristig unterbrochen werden.

Für viele Sauenhalter ist mit dem Beschluss zum Kastenstand das Ende der Fahnenstange erreicht. Der Preis für diesen Kompromiss scheint extrem hoch: Das zeigt auch ein brisantes Zusatzprotokoll zum...

Das Tauziehen um den Kastenstand ist beendet: Innerhalb von drei Jahren müssen Sauenhalter ein Umbaukonzept fürs Deckzentrum vorlegen oder die Betriebsaufgabe anmelden.

Ohne Bio, aber mit Auslauf und Stroh – das Strohwohl-Schwein der Rewe-­Märkte ist eine kleine, aber feine Marke, die sich auch für die beteiligten Landwirte lohnt. Wir stellen die Akteure und...

Die Grünen haben sich die Förderung kleiner Betriebe und regionaler Lieferketten auf die Fahnen geschrieben. Wie passt das zu ihrer Aufschiebetaktik, die die Sauenhaltung gefährdet und ins Ausland...

Die Entscheidung über die Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung ist mehr als überfällig. Trotzdem hat der Bundesrat den Programmpunkt heute kurzfristig von der Tagesordnung gestrichen.

Mit einem dubiosen Geschäftspartner aus Dubai soll Westfleisch Millionenverluste im Chinageschäft gemacht haben. Die Genossenschaft bestreitet das.