Thema

Zukunft der Dörfer in Westfalen

An vielen Orten in Westfalen setzen sich Menschen dafür ein, dass ihre Dörfer lebenswert sind und bleiben. Sie reaktivieren Parks und Gärten und betreiben Kneipen, machen sich Gedanken über neue Wohnformen und die digitale Zukunft. Das Wochenblatt schaut sich einige dieser Ideen näher an. Denn: Viele laden zum Nachmachen ein oder geben zumindest Anregungen für den eigenen Ort. Kooperationspartner des Wochenblatts bei den „Dorfideen mit Weitblick“ ist der Westfälische Heimatbund. Gefördert wird das Projekt von der NRW-Stiftung Naturschutz, Heimat- und Kulturpflege und der Provinzial Versicherung.

Unsere Artikel zum Thema

Newsletter

Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Ländlicher Raum

Dorfentwicklung aus Eigeninitiative

vor von Katrin Quinckhardt

Eine kühle Leichenhalle, ein asphaltierter Radweg und ein eigener Dorfladen – das ist nur ein Teil dessen, was die Hagener in ihrem Dorf geschafft haben. Dabei halfen selten Fördergelder,...

Grüner Ortskern

Ein Garten fürs Dorf

vor von Brigitte Laarmann

Muss das letzte freie Fleckchen Erde im Ort besiedelt werden? Nein, meint ein Bürgerverein in Wettringen. Er legt auf einem „Filetgrundstück“ einen Gemeinschaftsgarten als Treffpunkt für viele...

Dinxperlo (NL) und Suderwick (D)

Ein Ort, zwei Staaten: Wenn eine Grenze durch das Dorf läuft

vor von Gisbert Strotdrees

Die eine Bordsteinkante liegt in Deutschland, die andere in den Niederlanden: Das ist die Lage in Suderwick und Dinxperlo. Mit vielen Ideen trägt eine Initiative zum Miteinander bei. Ihr Name ist...