Profil von Gisbert Strotdrees

Tel.: 02501 801 83 10
Fax: 02501 801 83 60
E-Mail: gisbert.strotdrees@wochenblatt.com
Gisbert Strotdrees ist Fachredakteur und zuständig für die Themenfelder Agrar- und Landesgeschichte, Kultur, Regionales und Internet.


Ausbildungsweg:
● Abitur in Warendorf
● Studium der Geschichtswissenschaft, Germanistik und Pädagogik an den Universitäten Münster und Bielefeld
● Zivildienst bei der Lebenshilfe für geistig Behinderte in Münster
● seit 1988 in der Wochenblatt-Redaktion
● seit 2001 gewähltes Mitglied in der "Kommission Alltagskulturforschung in Westfalen" (LWL), vormals Volkskundliche Kommission für Westfalen
● seit 2003 Lehrbeauftragter an der Universität Münster (Historisches Seminar, Abt. Westf. Landesgeschichte)

Veröffentlichungen (Auswahl):
1991: Höfe, Bauern, Hungerjahre - Aus der Geschichte der westfälischen Landwirtschaft
1992: Es gab nicht nur die Droste – Sechzig Lebensbilder westfälischer Frauen
1996: Fremde in Westfalen, Westfalen in der Fremde – Zur Geschichte der Ein- und Auswanderung in Westfalen
2001: Museumsführer Freilichtmuseum Detmold
2001: Was brummt da auf dem Bauernhof? Technik in der Landwirtschaft für Kinder leicht erklärt (mit Gabi Cavelius)
2003: Hofgeschichten - Westfälische Bauernhöfe in historischen Portraits
2003: Was dreht sich da in Wind und Wasser? Energie aus der Natur (mit Gabi Cavelius)
2008: Was ackert da auf Hof und Feld? Alles über Traktoren für Kinder leicht erklärt (mit Gabi Cavelius)
2014: Tatort Dorf. Historische Kriminalfälle vom Land
2018: Im Anfang war die Woort - Flurnamen in Westfalen
(2020 ausgezeichnet mit dem Fritz-Reuter-Literaturpreis)
2019: Geschichtsjournalismus für Leser auf dem Land. Ein Praxisbericht. In: Public History in der Regional- und Landesgeschichte. Westfälische Forschungen, Band 69, hg. von Katrin Minner.

Redakteur

Schreiben Sie Gisbert Strotdrees eine Nachricht

Alle Artikel von Gisbert Strotdrees

Wolfsangeln, Wolfsnetze und Fangprämien

Wolf und Mensch: Mehr als nur ein Märchen

vor von Gisbert Strotdrees

Wolf und Mensch haben eine Geschichte: Was historische Quellen aus Nordwestdeutschland über "Meister Isegrim" und die Jagd auf den Wolf berichten. Vorab sei gesagt: Rotkäppchen kommt nicht vor.

Ausflugsziel: Archäologiemuseum in Herne

Stonehenge steht jetzt auch in Westfalen

vor von Gisbert Strotdrees

Das Landesmuseum für Archäologie in Herne hat den inneren Kreis des berühmten Vorzeit-Bauwerks Stonehenge nachgebaut und zeigt Verbindungen ins Münsterland und ins Paderborner Land.

Die Landwirtschaftsmesse "Agrar Unternehmertage", für Februar 2022 in Münster geplant, muss angesichts der Corona-Lage verschoben werden. Ein neuer Termin wird in Kürze bekannt gegeben.

Was bringt der Koalitionsvertrag der Ampel-Koalition für den ländlichen Raum? Das haben wir einige "Land-Engagierte" gefragt – und durchaus unterschiedliche Antworten erhalten.

WLV-Kreisverband Münster

Vorsitzende Schulze Bockeloh wiedergewählt

vor von Gisbert Strotdrees

Auf seiner Sitzung in Amelsbüren bei Münster hat der Landwirtschaftliche Kreisverband Münster seine Vorsitzende Susanne Schulze Bockeloh im Amt bestätigt.

Nach der Bundestagswahl haben sich nicht nur in den Städten, sondern auch in den ländlichen Räumen die Gewichte deutlich verschoben – ein Blick in die Medienkommentare.

Umzüge wegen Corona abgesagt

Erntedank 2021: Es bleibt still

vor von Gisbert Strotdrees

Die Corona-Lage lässt noch immer keine größeren Volksfeste zu. Konsequenz: Die großen Erntedankumzüge im Land fallen aus.

„Nachbarschaftskonzerte“ auf dem Land

Bilanz einer Wochenblatt-Aktion: Sommerklänge in der Nachbarschaft

vor von Gisbert Strotdrees

Gemeinsam mit dem Wochenblatt hat der Musiker Sebastian Netta aus Münster in diesem Sommer 20 „Nachbarschaftskonzerte“ im ländlichen Westfalen auf die Beine gestellt. Das Publikum war...

Kontrovers: Vier Stellungnahmen

Wie geht’s weiter mit dem Handel?

vor von Gisbert Strotdrees

Bahnt sich eine Entspannung zwischen Landwirtschaft und Handel an, nachdem sich die „Koordinationszentrale“ gegründet hat – oder zeigen die Proteste von Landwirten bei Aldi in Mülheim das...

Ausflugsziel am Wochenende

Tag des offenen Denkmals: Das sieht ja aus wie ein...

vor von Gisbert Strotdrees

Zu ­allen Zeiten haben Hauseigentümer und Handwerker in die Trickkiste gegriffen, um an und mit ihren Bauwerken den Schein zu wahren oder zu beeindrucken. Darum dreht sich diesmal der Denkmaltag.

Neue Methoden der Pflanzenzucht

CRISPR/Cas: Was ist das?

vor von Gisbert Strotdrees

Wie sieht eine „Genschere“ aus? Was genau tut sie – und wie funktioniert die Methode namens CRISPR/Cas? In einem Saatzuchtlabor bei Leopoldshöhe haben wir jemanden gefunden, der es uns...

Der EU-Gerichtshof hat die CRISPR/Cas-Methode zur Genom-Editierung 2018 faktisch unterbunden. Dagegen protestieren nicht nur Pflanzenzuchtunternehmen, sondern vor allem die Wissenschaften in Europa.

Unsere Themenseite erklärt die neuen Züchtungsmethoden, dokumentiert die laufenden Debatte und bietet Hintergrundinformationen und Stellungnahmen von Fachleuten und Landwirten.

Der Deutsche Wanderverband hat 25 neue Qualitätswege ausgezeichnet. Jeder zweite liegt in Westfalen - von der "Leistruper Waldroute" über die "Klimaerlebnisroute Velmerstot" bis zum "Ludgerusweg".

Jubiläumsausstellung in Düsseldorf

75 Jahre NRW: Längst mehr als "nur" ein Bindestrichland

vor von Gisbert Strotdrees

"Operation marriage" nannte es die britische Militärregierung: 1946 wurde das Bundesland Nordrhein-Westfalen gegründet. Eine Ausstellung im neuen „Haus der Geschichte NRW“ in Düsseldorf blickt...

Hohe Tierwohl-Versprechen des Handels, abgestürzte Erzeugerpreise, hehre Verbraucherwünsche – und eine verschwundene VW-Currywurst: Ein Blick in aktuelle Medienkommentare

Passend zur Bundesgartenschau wurde das "Deutsche Gartenbaumuseum" in Erfurt renoviert und kürzlich neu eröffnet. Eine der Leitfiguren in der frisch gestalteten Dauerausstellung führt nach...

Maislabyrinthe in und um Westfalen

Canal Grande im Maisfeld

vor von Gisbert Strotdrees

16 Maislabyrinthe gibt es in diesem Jahr in und um Westfalen.Sie sind der Ort für ungewöhnliche Ideen - etwa bei Münster: Dort ahmen die Wege das Straßennetz von Venedig, Barcelona und Paris nach.

Das Urteil der Medien zum "Klimaschutz-Sofortprogramm" der Grünen im Bundestagswahlkampf geht weit auseinander.

Rechtsstreit um Wisente im Rothaargebirge

Kein Ende in Sicht: Wisent-Verein zieht erneut nach Karlsruhe

vor von Gisbert Strotdrees

Neue Runde im Rechtsstreit zwischen Wisent-Verein und Waldbauern: Der Verein legt Revision gegen das OLG-Urteil ein. Das Verfahren landet damit vorm Bundesgerichtshof. Dort war es schon einmal.