Profil von Gisbert Strotdrees

Tel.: 02501 801 83 10
Fax: 02501 801 83 60
E-Mail: gisbert.strotdrees@wochenblatt.com
Gisbert Strotdrees ist Fachredakteur, zuständig für die Themenfelder Agrar- und Landesgeschichte, Regionales und Internet, und entwickelt seit 2021 mit Marit Schröder den Landbrief (www.landbrief.de).


Ausbildungsweg:
● Abitur in Warendorf
● Studium der Geschichtswissenschaft, Germanistik und Pädagogik an den Universitäten Münster und Bielefeld
● Zivildienst bei der Lebenshilfe für geistig Behinderte in Münster
● seit 1988 in der Wochenblatt-Redaktion
● seit 2001 gewähltes Mitglied in der "Kommission Alltagskulturforschung in Westfalen" (LWL), vormals Volkskundliche Kommission für Westfalen
● seit 2003 Lehrbeauftragter an der Universität Münster (Historisches Seminar, Abt. Westf. Landesgeschichte)

Veröffentlichungen (Auswahl):
1991: Höfe, Bauern, Hungerjahre - Aus der Geschichte der westfälischen Landwirtschaft
1992: Es gab nicht nur die Droste – Sechzig Lebensbilder westfälischer Frauen
1996: Fremde in Westfalen, Westfalen in der Fremde – Zur Geschichte der Ein- und Auswanderung in Westfalen
2001: Museumsführer Freilichtmuseum Detmold
2001: Was brummt da auf dem Bauernhof? Technik in der Landwirtschaft für Kinder leicht erklärt (mit Gabi Cavelius)
2003: Hofgeschichten - Westfälische Bauernhöfe in historischen Portraits
2003: Was dreht sich da in Wind und Wasser? Energie aus der Natur (mit Gabi Cavelius)
2008: Was ackert da auf Hof und Feld? Alles über Traktoren für Kinder leicht erklärt (mit Gabi Cavelius)
2014: Tatort Dorf. Historische Kriminalfälle vom Land
2018: Im Anfang war die Woort - Flurnamen in Westfalen
(2020 ausgezeichnet mit dem Fritz-Reuter-Literaturpreis)
2019: Geschichtsjournalismus für Leser auf dem Land. Ein Praxisbericht. In: Public History in der Regional- und Landesgeschichte. Westfälische Forschungen, Band 69, hg. von Katrin Minner.

Redakteur

Schreiben Sie Gisbert Strotdrees eine Nachricht

Alle Artikel von Gisbert Strotdrees

Kontrovers: Schauspieler kritisieren Milchviehhaltung

Talkshow 3 nach 9: Die Empörung ebbt nicht ab

von Gisbert Strotdrees

Mit ihren haltlosen Äußerungen zur Milchwirtschaft haben die Schauspieler Hannes Jaenicke und Sky du Mont eine Protestwelle ausgelöst. Auch das Wochenblatt erhielt viele Zuschriften.

Ob Post- und Paketservice oder Bratwurst-Einbahnstraße: Die Corona-Zeit hat viele Hofläden auf neue Ideen gebracht — einige von ihnen haben sich auch über die Krise hinaus etabliert.

In diesem Jahr sind einige Bücher erschienen, die auf ländliches Leben blicken – mal unterhalsam, mal aufrüttelnd und immer berührend.

Ob kleines Waldstück oder Nationalpark: Mit der Corona-Pandemie hat der Ansturm auf die Natur stark zugenommen. Um die Besucherströme zu lenken, agieren im Hintergrund neuerdings "digitale Ranger".

Eine (Zwischen-)Bilanz der Pandemie

1000 Tage Corona in NRW

von Gisbert Strotdrees

Tourismus, Ehrenamt, Gastronomie: Wie hat die Pandemie den ländliche Raum verändert?

Wanderausstellung öffnet in Höxter

Wochenblatt und Heimatbund zeigen "Dorfideen mit Weitblick“ ​ ​

von Gisbert Strotdrees

Nachahmen ist ausdrücklich erlaubt bei den "Dorfideen mit Weitblick", die das Wochenblatt und der Heimatbund in Westfalen aufgespürt haben und ab Montag, 29. August, in einer Wanderausstellung...

Cyberkriminalität auf dem Land

Wie schütze ich Haus und Hof – und mich selbst?

von Gisbert Strotdrees

Zu den ersten Informationsquellen zur Sicherheit in digitalen Räumen zählt das Angebot des "Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik" (BSI).

Ob Traktor oder Melkroboter, Buchführung oder Lieferketten: Landwirtschaft und Ernährung sind längst hochdigitalisiert. Wie anfällig ist die vielbeschworene „Landwirtschaft 4.0“ für digitale...

Cyberkriminalität auf dem Land

Lösegeld zahlen an „Lockbit Gang“?

von Gisbert Strotdrees

Der einsame Computer-Nerd im Kapuzenpullover ist eher untypisch für die Cyberkriminellen. Was ist tatsächlich über die Täter bekannt? Und: Ist es eine gute Idee, ihnen Lösegeld zu zahlen?

Cyberkriminalität auf dem Land

Daten, Diebe, digitale Erpresser

von Gisbert Strotdrees

Der ländliche Raum bleibt weder von digitalen Störungen noch von Cyber-Kriminalität verschont. Das zeigt gerade eine Kette aktueller Fälle. Wie gesichert ist da die Landwirtschaft?

Landwirtschaftskammer NRW

Dahlhoff soll neuer Kammerdirektor werden

von Gisbert Strotdrees

Der Hauptausschuss der Landwirtschaftskammer NRW hat sich einstimmig für Dr. Arne Dahlhoff als neuen Direktor ausgesprochen. Die Wahl findet im September in Bad Sassendorf statt.

E.G.E. – hinter diesem Kürzel verbirgt sich eine Tochtergesellschaft der "Messe Berlin" und der "dbv network GmbH", die regionale Landwirtschaftsmessen veranstaltet.

Geldübergabe in bar und Plastiktüte

Bayern: Wie sich ein Landesminister über Kuhfladen inszeniert

von Gisbert Strotdrees

Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler) und sein Engagement für Kuhfladen auf der Dorfstraße von Pähl: Die Geschichte hinter der Geschichte

Landwirtschaft und Umwelt jetzt getrennt

Überraschungen in Düsseldorf: Das ist die neue Landesregierung

von Gisbert Strotdrees

Die Juristin Silke Gorißen (CDU) wird neue Landwirtschaftsministerin in Düsseldorf. Es ist nicht die einzige Überraschung im neuen Kabinett des frisch gewählten Ministerpräsidenten Hendrik...

Am 15. Mai wählt NRW einen neuen Landtag. Was versprechen die Parteien für die Landwirtschaft und den ländlichen Raum? Wir haben die Wahlprogramme durchforstet.

Netzanschluss und Mobilfunk, Gesundheitsvorsorge und Mobilität: Das sind einige der drängenden Fragen auf dem Land. Was schlagen die Landtagsparteien vor der NRW-Wahl zur Lösung vor?

16 Verbände der Agrar-, Wald- und Gartenbauwirtschaft fordern: Es muss eine Infrastruktur für „eine regionale und klimafreundliche Versorgung mit lokal erzeugten Produkten“ gefördert werden.

Studie beleuchtet Rolle der Versicherung

Der LVM in der NS-Zeit: Nazis, Bauern, Direktoren

von Gisbert Strotdrees

Der LVM feiert 125-jähriges Bestehen: Aus dem kleinen Verein für westfälische Bauern wurde der bundesweite Rundum-Versicherer. Zum Jubiläum wurde auch ein besonders dunkles Kapitel ausgeleuchtet.

Schließung der Geburtsstationen im Land

Warum wird es im Kreißsaal still?

von Gisbert Strotdrees

Hierzulande werden mehr Kinder geboren als vor zehn Jahren. Dennoch schließen viele Kliniken ihre Kreißsäle: 2021 in Attendorn und Ibbenbüren, in Kürze in Paderborn und in Borken. Warum ist das...

Schließung der Geburtsstationen im Land

Kliniken im ländlichen Raum: Sind Geburten ein Verlustgeschäft?

von Gisbert Strotdrees

Geht die Schließung der Geburtsstationen zulasten des ländlichen Raumes? Sicher ist: Den "kleinen Häusern" fehlen Ärztinnen und Ärzte, Hebammen und Einnahmen.