Themen / Geflügelpest in Nordrhein-Westfalen

An den Küsten der Nord- und Ostsee werden gehäuft tote, mit dem H5N8-Virus infizierte Wildvögel aufgefunden. In Norddeutschland sowie in den Niederlanden sind erste Nutztierbestände an der Geflügelpest erkrankt und gekeult worden. Erstmals wurde das hochpathogene Vogelgrippevirus Mitte November 2020 bei einer Wildgans in Nordrhein-Westfalen nachgewiesen.

Unsere Artikel zum Thema

Newsletter

Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Stallpflicht

Legehennen im Lockdown

vor von Birgit Waterloh

Wenn Hühner aufgrund von Stallpflicht keinen Ausgang mehr haben, geraten sie in Stress. Dann muss der Tierhalter die Herde besonders wachsam kontrollieren und den Hennen...

Bei einer verendeten Wildgans im Kreis Kleve ist die Geflügelpest nachgewiesen worden. Zum Schutz von Hausgeflügelbeständen sind Geflügelhalter angehalten, Biosicherheitsmaßnahmen konsequent...

In Mecklenburg-Vorpommern sind 28.000 Tiere eines Biolegehennenbetriebes in Gnoien (Landkreis Rostock) gekeult worden.