Molkereiwirtschaft

FrieslandCampina verliert Milch

Zum 1. Januar 2022 haben 239 Betriebe aus den Niederlanden bei FrieslandCampina gekündigt und liefern ihre Milch künftig an andere Molkereien.

Bei FrieslandCampina rumort es weiter: Zum 1. Januar 2022 haben 239 Betriebe aus den Niederlanden gekündigt und liefern ihre Milch künftig an andere Molkereien. Damit verliert die Genossenschaftsmolkerei 272 Mio. kg Milch, etwa 2,7 % der gesamten Milchmenge aller Mitgliedern. Das bestätigt das Unternehmen auf Wochenblatt-Nachfrage.

Die Molkerei habe in den vergangenen Jahren bereits daran gearbeitet, Überkapazitäten in der Verarbeitung abzubauen und das heutige Produktionsnetzwerk so optimal wie möglich aufzustellen. „Wir unternehmen weitere Schritte, um die Auswirkungen der reduzierten Milchversorgung abzufedern“, heißt es von der Molkerei.

Grund für die Kündigungen dürfte der mäßige Auszahlungspreis 2020 sowie die Einführung der neuen Mitgliederfinanzierung vom 1. Januar 2022 an sein.

Mehr zum Thema:

Interview mit Hans Stöcker zu FrieslandCampina

Personalprobleme bei FrieslandCampina?

vor von Patrick Liste

Drei personelle Veränderungen in der Führungsetage in nur drei Wochen: Was ist bei FrieslandCampina los? Antworten von Aufsichtsrat Hans Stöcker.