Profil von Alina Schmidtmann

Tel.: 02501 801 81 90
Fax: 02501 801 83 60
E-Mail: Alina.Schmidtmann@wochenblatt.com
Alina Schmidtmann, M. Sc., ist als Redakteurin beim Wochenblatt zuständig für die Themenfelder Rinder, Schafe und Ziegen.
Ausbildungsweg:
Seit 2020 Redakteurin beim Wochenblatt
2019 bis 2020 Volontariat beim Wochenblatt
Studium der Agrarwissenschaften an der Georg-August-Universität Göttingen (M.Sc.)

Schreiben Sie Alina Schmidtmann eine Nachricht

Alle Artikel von Alina Schmidtmann

Tipps für die Schafhaltung

Checkliste für Hobbyschafhalter

vor von Alina Schmidtmann

Was gilt es zu beachten, für einen erfolgreichen Start in die Hobby­schafhaltung? Markus Barkhausen gibt Tipps rund um den Einstieg.

Änderung des EU-Tiergesundheitsrechtakt

Blauzunge: Neue Verbringungsregeln

vor von Alina Schmidtmann

Vom 21. April an gelten neue Regeln für das Verbringen von Rindern aus Blauzungen-Restriktionsgebieten in freie Gebiete. NRW soll nun in drei Gebietskulissen unterteilt werden.

Der Borchert-Plan spaltet die Tierhalter, aber auch den vor- und nachgelagerten Bereich. Was halten Sie von dem Borchert-Plan, liebe Leserinnen und Leser?

Bullen auf Stroh mit viel Tierwohl, guten Leistungen und kaum Verlusten: Eva und Felix Pahlsmeier betreiben ihren Bullenmastbetrieb mit einer Menge Herzblut.

Rindermast

Bullen Grassilage füttern?

vor von Alina Schmidtmann

Unruhe im Bullenstall – für einige Mäster ein Dauerthema. Oft liegt es an der Fütterung. Können Gras- oder Ganzpflanzensilage Abhilfe schaffen?

Wirtschaftliche Situation

Bullenmast: Liquidität in Gefahr

vor von Alina Schmidtmann

Etliche Bullenmäster haben keinen Puffer mehr. Eine gute Ernte und nachhaltig höhere Erlöse sind notwendig, um die Betriebe am Leben zu halten.

Die wirtschaftliche Situation vieler Bullenmäster ist angespannt. Hinzu kommen immer höhere Forderungen an Tierwohl und Umweltschutz. Landwirte brauchen dringend Planungssicherheit.

Berufsverband Bullenmast

BVRM: Bullenmäster gründen neuen Verein

vor von Alina Schmidtmann

Rindermäster fühlen sich nicht vertreten in Politik und Gesellschaft. Deshalb haben sie einen eigenen Verein gegründet. Sie wollen politisch, gesellschaftlich und wirtschaftlich ein Sprachrohr...

Der Landwirtschaftliche Kreisverband Minden-Lübbecke hat eine neue Zentrale: Das "Grüne Zentrum" der Landwirtschaft in Lübbecke.

Umwelt- und Landwirtschaftsministerin Ursula Heinen-Esser will den Ökolandbau in NRW fördern und ruft zu einem Wettbewerb auf.