Ausflugsziele in den Kreisen Vechta und Cloppenburg

Das Oldenburger Münsterland entdecken

Eine Dorfdisco, die schon morgens öffnet, ein großer Stausee im Flachland und ein Museum, das zeigt, wie innovativ Bürger der Stadt Lohne sind: Im Oldenburger Münsterland gibt es viel zu entdecken.

Wer im Oldenburger Münsterland etwas erleben möchte, hat die Auswahl zwischen mindestens 100 Aktivitäten. So viele Ausflugsziele enthält die neue Freizeitkarte.

Die Region ist unterteilt in fünf Erholungsgebiete, die jeweils eine eigene Tourist-Information haben. Es sind die Erholungsgebiete

  • Barßel und Sarterland,
  • Thülsfelder Talsperre,
  • Hasetal,
  • Dammer Berge
  • die Ausflugsregion Nordkreis Vechta.

Diese Freizeitkarte des Oldenburger Münsterlandes ist frisch überarbeitet. Sie zeigt die Region mit ihren mehr als 100 Ausflugszielen. (Bildquelle: Pröbsting)

Hautnah lassen sich die Kreise Cloppenburg und Vechta gut per Fahrrad erleben. Das Radwegenetz ist sehr gut ausgebaut und wartet mit einer Besonderheit auf, dem Knotenpunktsystem.

Infos dazu gibt es hier:

Fahrradfahren im Oldenburger Münsterland

Radeln nach Zahlen

vor von Bettina Pröbsting

Ein Radwegenetz mit Knotenpunkten, zahlreiche Themen-Routen und eine Woche radeln mit Bauernhofbesuchen – das bieten die Kreise Vechta und Cloppenburg.

Schon morgens in die Disco

Im Museumsdorf Cloppenburg sind nicht nur alte Bauernhäuser aus verschiedenen Regionen ausgestellt, sondern seit 2021 auch eine Dorf-Disco im Originalzustand der 80iger-Jahr. Beim Betreten schallen dem Besucher gängige Hits der Zeit entgegen. Biergläser, Aschenbecher, Girlanden – selbst der Geruch nach abgestandenem Bier ist originalgetreu.

Industriemuseum Lohne

Den Erfindungsreichtum der Bürger der Stadt Lohne dokumentiert das Industriemuseum. Es zeigt die Anfänge der Industrialisierung mit der Schreibfederherstellung aus Gänsekielen über die Kork- und Zigrarrenproduktion bis hin zur Produktion von Folien und Kunststoffteilen für die Lebensmittel-, Auto- und Kosmetikindustrie. Um die interessanten Details der Ausstellung zu entdecken, ist eine Führung empfehlenswert.

Galerie Luzie Uptmoor

In einem Nebenraum des Industriemuseums befindet sich die Galerie Luzie Uptmoor mit wechselnden Ausstellungen heimischer Künstler.

In einem Raum im Industriemuseum befindet sich die Galerie Luzie Uptmoor. Sie zeigt in wechselnden Ausstellungen die Arbeit heimischer Künstler. (Bildquelle: Pröbsting)

Mehrere Moor-Museen

Zwei Info-Zentren zum Thema Moor laden zum Besuch.

Am Weg werden für diese Landschaft typischen Pflanzen und Tiere erklärt. (Bildquelle: Pröbsting)

Der Holzweg auf dem Foto führt durch ein Stück Moorlandschaft in Goldenstedt. Er ist ein Teil des 900 m langen Moorlehrpfads. Das Naturschutz- und Informationszentrum hält Infos rund um das Leben im und rund um das Moor bereit. Von Frühjahr bis Herbst isn Fahrten mit der Moorbahn und auch ein Gang durch den Moortunnel möglich. Wer im Herbst und Winter in der Region unterwegs ist, trifft mit etwas Glück Kraniche.

Auch das Moor- und Fehnmuseum Elisabethfehn informiert über die Entstehung des Hochmoores und die Geschichte des Torfabbaus in der Region.

Besuch in Vechta

Bei schönem Wetter treffen sich Studenten im Zitadellenpark. Dort befindet sich neben einem nachgebauten mittelalterlichen Festungsturm auch das Museum im Zeughaus, in dem es um mittelalterliche Geschichte der Region geht. Kinder können hier einiges ausprobieren.

Pilgern und spazieren rund um die Burg Dinklage

Clemens August Kardinal Graf von Galen ist einer der berühmten Söhne der Region. Nach ihm wurde der Kardinalsweg benannt. Der 24 km lange Pilgerweg führt vom ehemaligen Beneditinerkloster St. Benedikt in Damme zur Benediktinerinnenabtei auf der Burg Dinklage, in dem heute noch Schwestern leben. Der Park rund um diese Wasserburg lädt zum Spazieren.

Wandern an der Thülsfelder Talsperre

Der 5 km lange und 70 m breite Stausee ist Mittelpunkt eines Naturschutz- und Naherholungsgebietes. Wer den etwa 11 km langen Wanderweg am See entlang läuft, erlebt verschiedene Landschaften. Für Kinder gibt es ausgearbeitete Entdecker-Touren.

Nebenan liegt der Tier- und Freizeitpark Thüle mit seinen etwa 600 exotischen und einheimischen Tieren sowie gut 30 Fahrgeschäften und andere Attraktionen.

Weitere Ideen für Aktivitäten in der Region

Schnipseljagden: Mit sogenannten Schnipseljagden können Kinder die Städte Bakum, Dinklage, Goldenstedt, Lohne, Vechta und Visbek erkunden. Auch rund um die Thülsfelder Talsperre gibt es so eine Ralley. Die Rätselbögen gibt es bei den Tourist-Infos und den Rathäusern sowie zum Herunterladen beim Nordkreis Vechta.

Weitere Museen: In einzelnen Orten gibt es Ausstellungen zu Spezialgebieten, etwa das postgeschichtliche Museum in Frisoythe, die Kinotechnische Sammlung in Löningen oder das Erzbergwerk in Damme sowie das Schlachtereimuseum in Vörden.

Dammer Berge: Dieses Naherholungsgebiet rund um den Dümmer See hat viele sportliche Aktivitäten im Angebot, etwa einen Nordic Walking Park, Segeln, Rudern und Tretbootfahren.

Draisinenfahrten: Diese Möglichkeit der Fortbewegung auf Schienen gibt es im Hasetal in Löningen.

Bergwerk: In Damme gibt es ein Bergwerk, aus dem von 1939 bis 1967 Roherz gefördert wurde. Gruppen können das Betriebsglände besichtigen.

Freilichtbühne: Theater unter freiem Himmel wird in Lohne gespielt.