Deutsche Milchwirtschaft

Findet die Branchenkommunikation Milch statt?

Bis Dienstag hat sich mehr als 70 % der "deutschen Milch" zur Mitfinanzierung der Branchenkommunikation Milch bekannt. Die Rückmeldefrist der Molkereien wurde bis zum 4. November verlängert.

Eine gemeinsam von der Milchwirtschaft getragene Branchenkommunikation ist ein wesentliches Ziel, an dem die Strategie 2030 festhält. Alle deutschen Molkereien wurden in den vergangenen Wochen angeschrieben und gefragt, ob sie die Branchenkommunikation unterstützen und für zunächst vier Jahre verbindlich mitfinanzieren werden.

Bis Dienstag, 20. Oktober, hat sich mehr als 70 % der "deutschen Milch" dazu entschieden die Branchenkommunikation Milch mitzufinanzieren. Das berichtete Ludwig Börger, Referatsleiter Milch beim Deutschen Bauernverband. Die Zielgröße von 80 %, die sich der Deutsche Bauernverband (DBV), Raiffeisenverband (DRV) und Milchindustrieverband (MIV) gesetzt haben, wurde damit noch nicht erreicht. Da noch einzelne Antworten von Molkereien fehlen und der Zeitplan doch sehr knapp bemessen war, wurde die Rückmeldefrist bis Mittwoch, 4. November, verlängert.

DBV, DRV und MIV sind von der Notwendigkeit einer gemeinsamen bundesweiten Branchenkommunikation Milch überzeugt und wollen in den kommenden Tagen weiter für sie werben.

Mehr zum Thema:

Deutsche Milchwirtschaft

Strategie 2030: Neue Branchenkommunikation Milch?

vor von Alina Schmidtmann

Noch in diesem Jahr kommt es zum Schwur: Reißen sich die deutschen Unternehmen zusammen und stellen eine gemeinsame Branchenkommunikation Milch auf die Beine – oder nicht?


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen