Pferd & Pferdesport

Reiter und Pferde aus Westfalen-Lippe im Turniersport

Maimarkt-Turnier in Mannheim, "Global Champions Tour" in Madrid, Fünf-Sterne-Springturnier in Windsor: Reiter und Pferde aus Westfalen-Lippe platzierten sich wieder vorn im Turniersport.

Maimarkt-Turnier in Mannheim

Höhepunkt im Parcours des Mannheimer Maimarkt-Turniers war die „Badenia“, der „Große Preis“ des Drei-Sterne-Nationenpreisturniers. Hinter dem Siegerpaar André Thieme und Chakaria belegten Wolfgang Puschak, Aystetten, auf Number One von Call me number one-Acorado (Z.: Karl Voßhage, Nortrup) und Marie Ligges, Ascheberg-Herbern, im Sattel des Cornet Obolensky-Cayetano L-Sohnes Corcovado L (Z.: Kai Ligges Ascheberg-Herbern) in diesem Hauptereignis die Plätze sieben und acht.

Drittplatziert im Finale der „Youngster-Tour“ war Patrik Lam aus Hongkong auf Lopez One von Lord Pizarro-Calypso II (Z.: Matthias Böckermann, Damme). Der Österreicher Max Kühner ritt Count On me von Cascadello I-Cornado I (Z.: ZG W.-J. u. M. Rüther-Rohde, Brakel) auf Rang sechs vor den Schweizer Alain Jufer und Dark Grey MM von Diacasall-Großadmiral (Z.: Jan Lohmann, Sendenhorst), die als Siebte auf die Ehrenrunde gingen. Die dritte Wertungsprüfung von „Deutschlands U 25 Springpokal“, eine Springprüfung der Kl. S***, gewann der Legdener Lars Volmer im Sattel des Zandor-Sohnes Zycarlo Z.

Den Sieg in der Qualifikation zum Finale des „Nürnberger Burgpokal“ sicherte sich die Schweizerin Andrina Suter auf Briatore NRW von Belissimo M-Dresemann (Z.: Adolf-Theo Schurf, Bedburg), nachdem die beiden ja auch schon die Einlaufprüfung zur Qualifikation für sich entschieden hatten.

"Global Champions Tour" in Madrid

Spaniens Hauptstadt Madrid war nächste Station der diesjährigen „Global Champions Tour“. Den „Großen Preis“ des Fünf-Sterne-Springturniers beendete die Sassenbergerin Katrin Eckermann auf Cala Mandia von Capistrano-Valentino (Z.: Ludger Wigger-Pieper, Telgte) auf Rang vier vor dem US-Amerikaner Brian Moggre, der sich mit MTM Vivre le Reve von Ustinov-Chello II (Z.: Josef Palster, Laer) als Achter in die Platzierungsliste eintrug.

In einer der beiden Qualifikationen, die über 1,55 m entschieden wurden, belegte der Borkener Marcus Ehning mit Stargold von Stakkato Gold Rang fünf vor Katrin Eckermann, die hier mit Chao Lee von Comme il faut Sechste wurde.

In der anderen Konkurrenz dieser Klasse trug sich der Riesenbecker Philipp Weishaupt mit Coby von Contagio als Dritter in die Platzierungsliste ein. Brian Moggre und MTM Vivre le Reve belegten Platz sechs. In einem 1,45-m-Springen platzierte sich Katrin Eckermann mit Chao Lee ebenfalls auf Rang sechs und verwies Jens Baackmann, Münster, mit Nomanee von Non Stop auf Platz sieben.

Fünf-Sterne-Springturnier in Windsor, Großbritannien

Den „Großen Preis“ des Fünf-Sterne-Springturniers im britischen Windsor beendete der Marburger David Will mit Babalou HD von Balous Bellini-Newcastle (Z.: Markus Schulze Finkenbrink, Münster) auf dem neunten Rang. Christian Ahlmann, Marl, und Calvino von Castelan II hatten in einer 1,45-m-Prüfung den zweiten Rang belegt.

Vielseitigkeits-Nationenpreis in Pratoni de Vivaro, Italien

In der Einzelwertung des Vielseitigkeits-Nationenpreises im italienischen Pratoni de Vivaro, der über eine kurze Vier-Sterne-Prüfung entschieden wurde, sicherte sich die Münsteranerin Ingrid Klimke im Sattel der Semper Fi-Weltrat-Tochter EQUISTROs Siena just do it (Z.: Anke Just, Gersten) den zweiten Rang.

Vier-Sterne-Springturnier in Montefalco, Italien

Im italienischen Montefalco sicherte sich Abdurakhmon Abdullaev mit Valour von Verdi-Calido (Z.: Nicole Lüttmann, Rheine) den vierten Rang im „Großen Preis“ des Vier-Sterne-Springturniers. Zuvor war der Reiter aus Usbekistan mit Caballone von Catoki-Contendro I (Z.: Werner Meierherm, Detmold) in einem 1,40-m-Springen als Sechster auf die Ehrenrunde gegangen.

U 25-Dressurturnier in Budapest, Ungarn

Platz vier im Grand Prix für die Altersklasse „U 25“, der in Ungarns Hauptstadt Budapest entschieden wurde, war das Ergebnis für die einheimische Réka Zengo und Ribery von Riccio-Renoir I (Z.: Antonius u. Michaela Brockhaus, Vreden). In den beiden FEI-Dressuraufgaben für die Junioren ritt die Österreicherin Laetitia Lumbe den Franziskus-Dimension-Sohn Findet Nemo (Z.: Herbert Hölper, Lüdinghausen) je einmal auf die Plätze zwei bzw. vier und die ungarische Ponyreiterin Hanna Titanilla Szeivolt trug sich mit Herzkönig NRW von Helios B-FS Don’t Worry (Z.: Alfons Baumann, Rees) als Dritte in die Platzierungsliste der FEI-Aufgabe für die Mannschaftswertung ein.

Drei-Sterne-Dressurturnier in Aalborg, Dänemark

Anlässlich des Drei-Sterne-Dressurturniers im dänischen Aalborg ritt der Schwede Carl Hedin den Dante Weltino-Vivaldi-Sohn Davalerian (Z.: Heinrich Kampmeyer, Tecklenburg) in der Intermédiaire I auf den zweiten Rang. Die FEI-Kür für die Junioren beendete die einheimische Thilde Rude Hare mit Fred the Red von Franziskus-Florestan I (Z.: Albert Schulze Topphoff, Telgte) auf dem vierten Rang, nachdem die beiden in den FEI-Dressuraufgaben je einmal als Zweite bzw. Dritte auf die Ehrenrunden gegangen waren. Zweitplatziert in der Mannschafts-Aufgabe für die Ponyreiter war die Dänin Andrea Hamann Sand im Sattel des Golden State-Gentleman-Sohnes Golden Spring GH (Z.: Bergita Inglis, Welver).

Internationales Dressur- und Springturnier in Redefin

Das Landgestüt in Redefin war Schauplatz eines internationalen Dressur- und eines internationalen Springturniers. Platz vier in der Grand Prix-Kür des Drei-Sterne-Dressurturniers war das Ergebnis für den Luxemburger Mathis Goerens und Riptide NRW von Rock Forever I-Show Star (Z.: Josef Schulze Sutthoff, Greven), nachdem die beiden im Grand Prix de Dressage zuvor Platz drei belegt hatten. In dieser Konkurrenz ging der vierte Rang an den Münsteraner Michael Klimke und Harmony’s Sanrino RHP von San Remo.

Hoch erfolgreich war Hendrik Lochthowe in den Konkurrenzen des CDI*. Mit Sharom von Scolari-Laureus (Z.: Günter Homann, Everswinkel) gewann der Profi aus Butzbach sowohl die Inter I-Kür, die Intermédiaire I und auch den Prix St. Georges. Platz vier in einem nationalen Grand Prix Spécial war das Ergebnis für Juliane Brunkhorst und Con Cento von Christ-Sir Donnerhall I (Z.: Bernhard Klein, Voerde).

Im „Großen Preis“ des Drei-Sterne-Springturniers belegten der Herforder Markus Brinkmann mit Pikeur Callas von Cardento und der Steinhagener Tim Rieskamp-Goedeking auf IB Chica von Cador die Plätze fünf bzw. sechs. Zuvor hatte der Lienener Felix Haßmann im Sattel des Claudio-Sohnes Cayenne WZ ein 1,45-m-Springen der „Großen Tour“ für sich entschieden. Markus Brinkmann trug sich mit Pikeur Lord Fauntleroy von Lord Pezi als Achter in die Platzierungsliste eines 1,40-m-Springens dieser Tour ein und Tim Rieskamp-Goedeking sicherte sich mit Coldplay von Chacco-Blue-Pilox (Z.: Klaus Brinkmann, Bielefeld) den Sieg im Finale der „Mittleren Tour“, das über 1,45 m entschieden wurde.

Zweitplatziert im Finale der „Youngster Tour“ war der Marburger Richard Vogel auf Cloudy Bay von Comme il faut-Quidam de Revel (Z.: Ivo Werner, Hamburg) und Tim Rieskamp-Goedeking ging in der zweiten Qualifikation dieser Tour mit Celly von Calato-Stakkato (Z.: Sascha Hahn, Bramsche) als Dritter auf die Ehrenrunde.

Zwei-Sterne-Springturnier in Kronenberg, Niederlande

Platz drei im „Großen Preis“ des Zwei-Sterne-Springturniers im niederländischen Kronenberg war das Ergebnis für den Iren Harry Allen und Calculatus von Cachassini-Contello (Z.: Rudolf Spiekermann, Bönen-Flierich). Der Österreicher Felix Koller ritt Calisto W von Carrico-Montendro (Z.: Josef Waning, Legden) in einer weiteren 1,45-m-Prüfung auf den zweiten Rang. Alois Pollmann-Schweckhorst wurde mit Classic Dream von Colestus Vierter im Finale der „Mittleren Tour“, ein 1,45-m-Springen, und mit Blueberry von Conrad belegte der Warsteiner den siebten Rang in einem 1,40-m-Springen. Die beiden folgten in dieser Konkurrenz der US-Amerikanerin Julie Welles, die Greatfull von Congress-Peking (Z.: ZG H.-G. Sasse u. M. Schmidt, Lemgo) auf den vierten Rang ritt. Ein weiteres 1,40-m-Springen dieser Tour beendete Laurenz Buhl, Münster, mit Palina Keeps ZL von Plot Blue auf Rang vier.

Zwei-Sterne-Weltcup-Springturnier in Samorin, Slowakei

Ein Zwei-Sterne-Weltcup-Springturnier fand im slowakischen Samorin statt. In der Weltcup-Qualifikationsprüfung belegte die Österreicherin Bianca Babanitz auf Caipidor von Capistrano-Polydor (Z.: Heinrich Ramsbrock, Menslage) den dritten Rang. Der „Große Preis“ wurde über 1,45 m entschieden. In dieser Konkurrenz ritt Andrea Herck aus Rumänien den Numero Uno-Castillo-Sohn Nucaro (Z.: Agroterra Sp.z.o.o., Lelkowo/Polen) auf Platz fünf vor Marek Klus aus Tschechien, der mit Cardozo von Colestus-Lancer III (Z.: Amelie Boekstegers, Blomberg) auf Rang sechs folgte. Dessen Landsmännin Lucie Strnadlová und Don von Diathago-Quinta Real (Z.: Ulrich Holtgräve-Osthues, Delbrück) beendeten das Finale für die siebenjährigen Nachwuchs-Springpferde über 1,35 m auf dem sechsten Rang.

Zwei-Sterne-Springturnier in Bonheiden, Belgien

Im „Großen Preis“ des Zwei-Sterne-Springturniers im belgischen Bonheiden trug sich der Warendorfer Jan André Schulze Niehues mit seinem Flipper D’Elle-Sohn Fitch als Neunter in die Platzierungsliste ein.

Zwei-Sterne-Springturnier in St. Tropez-Grimaud, Frankreich

Im Rahmen des Zwei-Sterne-Springturniers im heimischen St. Tropez-Grimaud ging die Französin Jeanne Sadran mit Come on Jumper von Comme il faut-Christiano (Z.: Johannes Rüter, Waltrop) als Vierte auf die Ehrenrunde eines 1,40-m-Springens.

Springturnier in Drammen, Norwegen

Im norwegischen Drammen belegte die Finnin Mathilda Simola mit For Fun TF von For Kids Only-Prinipal Boy (Z.: Berthold Triebus, Ennigerloh) im „Großen Preis“ für die Ponyreiter den sechsten Rang, nachdem die beiden in einem weiteren Springen zuvor Vierte gewesen waren.

Springturnier in Rhede

Höhepunkt im Parcours von Rhede war eine Springprüfung der Kl. S mit Stechen, die Johannes Ehning, Stadtlohn, mit Carlson von Contendro I für sich entschied. Auf dem zweiten Rang folgte der Heidener Hendrik Dowe auf Global Attraction von Arpeggio-Carolus (Z.: Michael Steinbrecher, Wiener Neustadt / AUT) vor dem für den Reiterverein Kirchhellen aktiven Peter Duitz, der Cordia von Clearway-Grannus (Z.: Winfried Krautwald, Emsdetten) auf den dritten Rang ritt.

In der einzigen Dressurprüfung der Kl. S ritt Petra Stroetmann, Münster, den Dancing World-Sohn Dancing Dream K auf den zweiten Rang vor der für den Reiterverein Greven aktiven Stefanie Ahlert, die sich mit Symphonic von Sir Heinrich-Windspiel As (Z.: Theodor Arndt, Wickede-Wiehagen) auf Rang drei platzierte.

Turnier in Halver

In Halver gewann Michael Kaden-Sowe, Meinerzhagen, auf Deneuve von Demirel den St. Georg Special vor der für den Reiterverein Datteln aktiven Marion Wiebusch und ZINQ Deloitte FH von Deveraux. Drittplatziert war Michael Kaden-Sowe ebenfalls, und zwar im Sattel des Sir Donnerhall I-Sohnes Surprise du Jour.

Dressurturnier in Brilon

In Brilon sicherte sich die für den Reiterverein Datteln aktive Marion Wiebusch den Sieg in der einzigen Dressurprüfung der Kl. S auf ZINQ Escalla FH von Escolar. Mit der von ihr selbst gezüchteten Belana W von Bordeaux-Lauries belegte sie außerdem auch noch den zweiten Rang. Dritte wurde Sophie Rustige, Möhnesee, auf Luzifer PK von Lissaro.

Lesen Sie mehr:

Die Weidezeit beginnt. Doch gerade beim Gang zur Weide passieren im Umgang mit Pferden häufig Unfälle. Wir haben nachgefragt, was beim Führen von Pferden zu beachten ist, damit nichts passiert.

NRW-Landgestüt in Warendorf

Der Neue im Landgestüt

vor

Dr. Felix Austermann ist neuer Leiter des NRW-Landgestüts in Warendorf. Wir haben den 38-Jährigen zu seinen Vorhaben und Plänen befragt.

Weidehaltung

Schutzhütten für Pferde

vor von Dr. Sandra Kuhnke, Elmar Brügger; LWK NRW

Pferde, die längere Zeit auf der Weide stehen, benötigen ein Dach über dem Kopf. Ein Witterungsschutz muss nicht besonders chic, aber funktionstüchtig sein. Das Baurecht spielt eine wichtige...