Profil von Britta Petercord

Tel.: 02501 801 8780
Fax: 02501 801 836
E-Mail: britta.petercord@wochenblatt.com
Britta Petercord ist als Wochenblatt-Redakteurin zuständig für die Themenfelder Natur, Jagd und Pferde.
Ausbildungsweg:
- seit 1996 beim Wochenblatt
- 1990-1995 Studium der Agrarwissenschaften mit Schwerpunkt "Tierproduktion" an der Georg-August-Universität in Göttingen

Redakteurin

Schreiben Sie Britta Petercord eine Nachricht

Alle Artikel von Britta Petercord

Immer wieder kommt es in der Praxis vor, dass ein oder mehrere Pferde an einer Herpesinfektion sterben, so wie jüngst im Kreis Lippe. Um Bestandsschutz zu erreichen, ist es wichtig, dass alle Pferde...

Machen Sie mit und zeigen, wie vielfältig sich Landwirte für den Artenschutz einsetzen.

Wie viele Wölfe könnten in Deutschland leben? Eine Studie gibt Antworten, urteilt aber auch: Es ist weniger eine biologische als eine gesellschaftspolitische Frage.

Anreize zur naturnahen Vorgartengestaltung, zur Fassaden- oder zur Dachbegrünung: wie Kommunen einen Beitrag zu Klima- und Artenschutz leisten können, zeigte der „Tag der Bienenweide“.

Im Präsidium des Landesjagdverbandes stehen im August Neuwahlen an. Der Präsident tritt nicht mehr an. Zudem gibt es jetzt mit Rita Stockhofe eine Gegenkandidatin zu Hans-Jürgen Thies als einem...

Mehr Bürokratie, aber nicht mehr Sicherheit: Der Deutsche Jagdverband hat die Neuregelung des Waffengesetzes scharf kritisiert.

Wir zeigen, worauf im Monat Dezember in NRW die Jagd ausgeübt werden darf.

Novelle des Waffengesetzes

Änderung des Waffenrechts: Das sind die Details

vor von Britta Petercord

Derzeit wird im Deutschen Bundestag das Dritte Waffenrechtsänderungsgesetz debattiert. Geplant ist, es noch in diesem Jahr zu verabschieden. Deutliche Kritik üben unter anderen der Deutsche...

Rund 8600 Traktoren und tausende Landwirte sorgten am Dienstag für Aufsehen in Berlin. Bei einer Großdemonstration am Brandenburger Tor brachten Bauern aus ganz Deutschland ihre Kritik, aber auch...

Menge und Qualität des Grundwassers sowie Konsequenzen durch neues Düngerecht waren Themen der 14. Gewässerkonferenz für Ostwestfalen-Lippe in Detmold.