Agrar- und Ernährungsforum Oldenburger Münsterland

Führungswechsel beim AEF – Guericke folgt auf Bartels

Uwe Bartels übergibt nach neunjähriger Amtszeit seinen Posten als Vorsitzender des Agrar- und Ernährungsforum Oldenburger Münsterland e.V. an Sven Guericke.

Das Agrar- und Ernährungsforum Oldenburger Münsterland e.V. (kurz: AEF) kam in Form einer Hybridveranstaltung am 20.04.2021 zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung zusammen. Etwa 130 Vertreter aus den Mitgliedsunternehmen und – verbänden nahmen online teil.

Bereits vor zwei Jahren kündigte Uwe Bartels sein Ausscheiden an. Als Nachfolger wählte das Gremium mit großer Mehrheit Sven Guericke, der in Kürze aus dem Vorstand der Big Dutchman AG ausscheidet. Guericke will in der neuen Funktion als AEF-Vorsitzender den Transformationsprozess der Agrar- und Ernährungswirtschaft zum Wohle aller Beteiligten – also auch des Verbrauchers und der Gesellschaft – fortführen.

Arbeitskreise als Rückgrat

Mit Uwe Bartels, der das Amt des Vorsitzenden seit 2012 innehatte, hat sich das AEF zu einem „Think-Tank“ für innovative Lösungsansätze der Branche entwickelt. Er etablierte Fachgruppen und Expertenkreisen, die mit Kompetenz und Sachverstand fachlich fundiert, Antworten auf die Herausforderungen dieser Zeit erarbeiten. Sven Guericke lobt das Tun seines Vorgängers: „Diese Arbeitskreise sind und bleiben das Rückgrat unserer Arbeit zur Weiterentwicklung des Wirtschaftsraumes Oldenburger Münsterland“. Auch hob er die Etablierung des Forschungsverbundes trafo agrar, die Pläne zur Errichtung eines Lebensmitteltechnikums in Cloppenburg, die Implementierung des Informationsportals „aniplus – Optimierung der Gesundheit“ sowie den von Bartels initiierten fachübergreifenden „Konsens zu einer nationalen Nutztierstrategie“ hervor.

Niedersächsische Nutztierstrategie

Der zugeschaltete Ministerpräsident Stephan Weil versicherte, dass es nicht das Ziel der Landesregierung sei, mit der Niedersächsischen Nutztierstrategie, Tierbestände im Nordwesten des Landes abzubauen. Dieses hatte Bartels seinerzeit bei der Veröffentlichung des Strategiepapiers angeprangert. Deutschland könne weltweit mit Qualitätsprodukten wettbewerbsfähig bleiben. Weil sprach sich für eine verbesserte Planungssicherheit für die Nutztierhalter aus. Die Kosten für den notwendigen Umbau der Tierställe müssten über eine staatliche Prämie ausgeglichen werden, da der Verbraucher nicht bereit sei, dieses Finanzierungsdelta aufzufangen. Die Branche forderte er auf, noch stärker auf Innovationen in Sachen Tierwohl und Klimaschutz zu setzen und gesellschaftliche Anforderungen nicht zu negieren. Die Gespräche mit dem AEF werde die Landesregierung auf jeden Fall weiter fortsetzen, so der Ministerpräsident.

Diskussion im Oldenburger Münsterland

Tierhaltung oder Proteinfabriken?

vor von Birgit Waterloh

Die Tierhaltung im Nordwesten Deutschlands steht vor gravierenden Umbrüchen. Landwirte und Experten haben unterschiedliche Zukunftsvisionen.

Livestream-Veranstaltung

Fragestunde zur Zukunft der Tierhaltung

vor von Birgit Waterloh

Fachleute der Landwirtschaftskammer Niedersachsen liefern Antworten zur Zukunft der Tierhaltung.


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen