Naturschutz, Heimat und Kultur

NRW-Stiftung: So gibt es Fördermittel

In 30 Jahren hat die NRW-Stiftung mehr als 3400 Naturschutz- Heimat- und Kulturprojekte gefördert. Woher stammt das Geld? Und noch wichtiger: Was muss ein Verein tun, um an Stiftungsmittel zu kommen?

Museen auf dem Land, ländliche Baudenkmäler, Naturschutzmaßnahmen, Dorf- und Heimatmuseen – Projekte wie diese fördert die NRW-Stiftung Naturschutz, Heimat- und Kulturpflege seit mehr als 30 Jahren. Bisher hat die Stiftung zwischen Rhein und Weser rund 3400 Projekte unterstützt. Aber wie geht das genau? Woher stammt das Geld? Wer wird gefördert? Und noch wichtiger: Was muss ein Heimatverein oder eine Naturschutzinitiative tun, um an Fördergeld zu kommen?

Diese Fragen stehen im Mittelpunkt des ersten digitalen "Stiftungstags" am Samstag, 19. Juni 2021. Ab 14 Uhr stellen sich die Verantwortlichen der NRW-Stiftung vor, und sie informieren über Fördermöglichkeiten und die Antragstellung.

"Stiftungstag" bietet Informationen aus erster Hand

Am Stiftungstag beteiligen sich außerdem Vertreterinnen und Vertreter des

  • des Biologischen Zentrums Kreis Coesfeld aus Lüdinghausen,
  • des Fördervereins Schlösschen Borghees aus Emmerich am Rhein und
  • des Trägerverein Bildungshaus Modexen aus Brakel vor.

Sie berichten von ihren Förderprojekten und ihren Erfahrungen mit der NRW-Stiftung. Interessierte Initiativen und Vereine haben außerdem die Möglichkeit zu ersten kurzen Beratungen.

Weitere Informationen und Anmeldung zur Teilnahme:

www.nrw-stiftung.de

Naturschutz und Kultur

NRW-Stiftung: Lottogeld für Heimatideen

vor von Gisbert Strotdrees

Die NRW-Stiftung fördert Vereine, Heimatmuseen sowie Kultur- und Naturschutzprojekte. Woher stammt das Geld? Wo fließt es hin? Der aktuelle Jahresbericht verrät es und gibt nebenbei viele Tipps...

Altenberge im Kreis Steinfurt

Ein Heimatverein im Baufieber

vor von Andrea Hertleif

Die Hofanlage des Heimatvereins Altenberge wächst und wächst. Jüngstes Objekt ist eine ­kleine, feine Remise mit Loch im Dach.