Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Landesgartenschau

Landesgartenschau findet 2023 in Höxter statt

Ein Weltkulturerbe nebenan, ein Fluss vor der Tür und eine Altstadt, die diesen Namen wirklich verdient: Das ist die Kreisstadt Höxter. Sie wird in fünf Jahren die NRW-Landesgartenschau ausrichten.

Blick auf die Weser: Anfang Mai hat sich eine elfköpfige „Landesgartenschau-Kommission“ in und um Höxter umgesehen.

Die Stadt Höxter wird die Landesgartenschau 2023 ausrichten. Das teilte heute das Düsseldorfer Umwelt- und Landwirtschaftsministerium mit. „Das Konzept hat uns überzeugt“, unterstrich die Landesministerin Christina Schulze Föcking in einer Mitteilung. „Mit der Landesgartenschau 2023 will die Stadt Höxter die Lebensqualität verbessern, die ökologischen Schwerpunkte des städtischen Umfelds aufwerten und auch touristisch und wirtschaftlich bekannter werden. Wir gratulieren herzlich!“

Eine elfköpfige Kommission hatte Anfang Mai die Kreisstadt an der Weser besichtigt und das Konzept der Kommune zur Gartenschau kennengelernt. Höxter plant demnach unter anderem, die Weser-Zugänge in der Innenstadt zu verbessern und die Wall-Anlagen mit einem Spielbereich und einem „Generationen-Treffpunkt“ aufzuwerten. Außerdem soll die Altstadt eine neue Verbindung entlang der Weser zum benachbarten UNESCO-Welterbe Corvey erhalten.

Landesgartenschauen gibt es in NRW seit 1970. In Westfalen fanden die letzten Landesgartenschauen in Rietberg (2008), Hemer (2010) und Bad Lippspringe ((2017) statt. Die nächste Landesgartenschau wird im Frühjahr 2020 in Kamp-Lintfort im Kreis Wesel eröffnet.

In der Altstadt von Höxter.

Die Weser prägt die Landschaft und das Leben der Stadt.

Blick auf das Westwerk des Klosters Corvey.

Seit 2014 UNESCO-Weltkulturerbe: Kloster und Schloss Corvey.

Mehr zum Thema lesen Sie hier: