Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Schädlinge bekämpfen

Buchsbaumzünsler frisst wieder

Im Frühjahr hat es der Buchsbaum nicht leicht: Raupen beginnen versteckt zwischen Blättern und Trieben die Pflanzen zu zerfressen. Hier ist schnelles Handeln gefragt.

Typisch für den Buchsbaumzünsler sind dichte Gespinste, die die Tiere an Blättern und Trieben bilden, bevor sie diese kahl fressen.

Treiben Raupen im Buchsbaum ihr Unwesen, sollten Gärtner nicht lange abwarten. Denn der Buchsbaumzünsler vermehrt sich rasch. Die China-Raupe frisst die Zierpflanzen in nur kurzer Zeit kahl. Sind die Blätter vernichtet, machen sich die Schädlinge über die grüne Rinde an den Zweigen her. Oberhalb der Fraßstellen sterben die Pflanzen ab.

Die Raupen des Buchsbaumzünslers sind an ihrer gelbgrünen Färbung mit schwarzen und weißen Streifen zu erkennen. Sie werden bis zu 5 cm lang und arbeiten sich von innen nach außen vor. Meist sind die Gehölze zerstört, bevor der Schaden sichtbar wird. Also genau hinsehen, innen kontrollieren und vor allem die seitlichen Unterpartien von Hecken und Solitärbuchsbäumen nicht vergessen.

Schädlinge bekämpfen

Die Tiere loszuwerden ist nicht einfach. Um ihr Aufkommen festzustellen, helfen spezielle Pheromonfallen. Mit Duftstoffen locken sie die männlichen Kleinschmetterlinge an, die in der Falle kleben bleiben. Die Fallen sind je nach Witterung Ende April bis Anfang Mai auszubringen. 10 bis 14 Tage nachdem die Falter geflogen sind, können Insektizide zum Einsatz kommen. Sie sollten ihren Weg bis ins Innere der Pflanze finden, da sich die Schädlinge vor allem dort aufhalten.

Beim Verwenden von Pflanzenschutzmitteln ist auf einen möglichst hohen Druck und eine ausreichende Menge der Präparate zu achten. Durch die festen Gespinste bilden sich die Raupen einen zusätzlichen Schutz und bleiben häufig von den Spritzmitteln verschont. Am besten wirken die Maßnahmen, wenn die Raupen noch klein sind. Ansonsten hilft nur, die Schädlinge abzusammeln und die Gespinste herauszuschneiden.

Abgestorbene Pflanzen richtig entsorgen

Drohen Pflanzen nach einem Befall abzusterben, kann ein Rückschnitt die letzte Rettung sein. Im darauffolgenden Frühjahr können die Äste neu austreiben. Zerstörte Buchsbäume sind in Plastiksäcken, luftdicht verpackt, mit dem Restmüll zu entsorgen. Durch das Verbrennen des Mülls können die Tiere sich nicht weiter verbreiten und keinen weiteren Schaden anrichten.

Mehr rund um den Garten lesen Sie hier:

Anzeige