Zum Inhalt springen
8 °C Münster (Westfalen)

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Vanillearoma in anderer Form

Statt Vanilleschoten

Vanillearoma rundet den Geschmack vieler Kuchen, Desserts und Konfitüren ab. Aktuell sind Vanilleschoten sehr teuer. Trotzdem muss niemand auf natürliches Vanille­aroma verzichten. Wir stellen Alternativen vor.

Dieses sind günstige Alternativen zur Vanilleschote: Bourbon-Vanille-Zucker, Vanille-Paste oder flüssiges Vanille-Extrakt. Sie enthalten Auszüge von Vanilleschoten.

Vanille aromatisiert Süßspeisen, Konfitüren, Liköre und Tortenfüllungen. Für den Geschmack muss nicht immer eine Vanilleschote zum Einsatz kommen. Hier sind einige Alternativen.

Bourbon-Vanille-Zucker: Neben natürlichem Bourbon-Vanille-Extrakt aromatisieren auch gemahlene Vanilleschoten diesen Zucker. Etwa drei bis vier Tütchen des Vanillezuckers enthalten die Menge Geschmacksstoffe von einer Vanilleschote. Doch es ist zu berücksichtigen, dass beim Auskratzen einer Schote mit dem Messer nur ein Teil der Aromabestandteile genutzt wird. Deshalb lässt sich mit Bourbon-Vanille-Zucker ein im Vergleich intensiverer Geschmack erreichen, berichtete ein Hersteller auf Anfrage. Daher wird ein Tütchen pro 500 g Mehl oder 500 ml Flüssigkeit empfohlen. Drei Päckchen Bourbon-Vanille-Zucker gibt es ab 90 Cent.

Flüssiges Bourbon-Vanille-Extrakt: In kleinen Fläschchen gibt es flüssiges, gezuckertes Vanille-Ex­trakt. Es handelt sich dabei um einen Auszug aus natürlichen Vanilleschoten in hochkonzentrierter Form. Das Ex­trakt ist gut portionierbar. 50 ml kosten ab 5 €.

Vanille-Paste: Verschiedene Anbieter haben Vanille-Pasten aus der Tube im Angebot. Sie enthalten ein Extrakt aus Bourbon-Vanilleschoten, das auch für die typischen schwarzen Stippen sorgt. Ein Teelöffel der Paste entspricht dem Aroma von einer Vanilleschote, so die Angabe einiger Hersteller. Auch die Paste lässt sich individuell dosieren. 100 g Vanille-Paste kosten ab 7 €.

Selbst gemachter Vanillezucker: Wer noch eine Vanilleschote im Vorrat hat, kann damit selbst Zucker aromatisieren. Dazu etwa 100 g Zucker in ein sehr sauberes Glas mit Schraubverschluss füllen. Eine Vanilleschote längs halbieren, das Mark auskratzen und Mark und die in einige Stücke geschnittene Schote ins Glas geben. Alles schütteln. Nach etwa zwei Wochen Standzeit schmeckt der Zucker nach Vanille. Geht der Vorrat zur Neige, kann Zucker nachgefüllt werden. Vanilleschoten geben über mehrere Monate Aroma an den Zucker ab.

Das ist auch interessant: