Ernährung

Frucht- und Wassereis im Test

Frucht- und Wassereis ist bunt und nicht zuletzt deshalb bei Kindern beliebt. Aber was steckt drin? Das hat die Stiftung Warentest untersucht.

Rechtzeitig zum Beginn der Eissaison hat die Stiftung Warentest 15 Eissorten auf Frucht- bzw. Wasserbasis sowie zehn Produkte zum Selbsteinfrieren getestet.

Es geht auch ohne künstliche Aromen

Am besten schnitten zwei Bio-Produkte ab: Alnatura Fruchteis Himbeere für 2,08 € pro 100 ml und Froobie Fruchteis am Stiel Erdbeere für 3,35 €. Beide Sorten enthalten viel Frucht, kein zugesetztes Aroma und wenig Zucker. Bei vielen anderen Produkten wird der Geschmack durch komponierte Fantasiearomen kreiert. Alle Aromazusätze sind zugelassen und gesundheitlich unbedenklich. Allerdings schmeckt das Eis dann nicht authentisch nach einer Frucht, sondern künstlich. Nur in zwei weiteren Sorten ist tatsächlich fruchteigenes Aroma enthalten: Langnese Capri das fruchtige Original für 0,60 € pro 100 ml und Florida Eis Mandarine für 1,33 €.

Hoher Zuckergehalt in Quetschtüten

Letzteres kommt aber gleichzeitig mit dem höchsten Zuckergehalt daher, 36,8 g sind es pro 100 ml. Zum Vergleich: Das Froobie Fruchteis kommt mit 13,1 g aus. Sehr zuckerhaltig sind auch die meisten der getesteten Produkte in Quetschtüten. Eis im Schlauchbeutel zum Selbsteinfrieren ist meistens weniger süß, enthält aber in der Regel kein fruchteigenes Aroma.

Kritische Farbstoffe in Kratzeis

Beliebt ist Frucht- und Wassereis bei Kindern auch wegen der bunten Farben. Im Kratzeis Power berry von Paul Braun weisen die Tester zwei rote Azofarbstoffe nach: E122 und E124. Diese sind zwar zugelassen, stehen aber im Verdacht, Aufmerksamkeit und Aktivität bei Kindern zu beeinträchtigen. Produkte müssen einen Warnhinweis tragen, der in diesem Fall aber nur für einen E-Stoff aufgeführt ist.

Besser kleine Portionen wählen

Bei Eis lohnt es sich, auf die ­Portionsgröße zu achten, denn meistens wird das Eis komplett aufgeschleckt. Wer Zucker- und Kalorien sparen möchte, sollte zu kleinen Portionen greifen.

Lesen Sie auch:

Ernährung

Zucker nur in Maßen

vor von Ursula Wulfekotte

Der Körper braucht Kohlenhydrate, am besten aber in komplexer Form. Zucker dagegen ist zu meiden. Denn zu viel davon kann krank machen.

Ernährung

Nutri-Score als Einkaufshilfe

vor

Wer weiß, was die Farben und Buchstaben des Nutri-Scores bedeuten, kann seinen Einkauf damit auf einfache Weise gesünder gestalten. Doch noch ist das Label nur auf wenigen Lebensmitteln zu finden.