Profil von Ursula Wulfekotte

Tel.: 02501 801 8940
Fax: 02501 801 836
E-Mail: ursula.wulfekotte@wochenblatt.com
Ursula Wulfekotte ist als Redakteurin beim Wochenblatt zuständig für die Themenfelder Gesundheit und Ernährung.

Ausbildungsweg:
-Tätigkeit beim Landwirtschaftlichen Wochenblatt seit Juli 1999
-Studium der Ökotrophologie an der FH Osnabrück
-Fachschule Hauswirtschaft mit Fachhochschulreife
-Ausbilung zur Hauswirtschafterin, Schwerpunkt ländliche Hauswirtschaft

Schreiben Sie Ursula Wulfekotte eine Nachricht

Alle Artikel von Ursula Wulfekotte

Alkohol ist schon in geringen Mengen für Kinder ungeeignet. Deshalb sollte beim Einkauf von Lebensmitteln und beim Kochen und Backen auf Alkohol verzichtet werden, wenn Kinder mitessen.

Corona-Tests

Vor der Arbeit zum Corona-Test

vor von Ursula Wulfekotte

Seit Mitte April sind Arbeitgeber verpflichtet, den Mitarbeitern Corona-Tests anzubieten. Diese Vorgabe wird unterschiedlich umgesetzt. Der Spielraum reicht von Selbsttests bis zu täglichen...

Wer lange leben möchte, kann aufhören zu rauchen oder einer Gruppe ­beitreten. Beides hat etwa den gleichen Effekt auf die Gesundheit. Die ­Zugehörigkeit zu einem Verein hat aber noch mehr...

Erste Hilfe

Sicher Heimwerken

vor von Ursula Wulfekotte

Die Corona-Pandemie weckt in manch einem den Hobbyhandwerker. ­Fehlende Erfahrung und mangelhafte Ausrüstung sorgen dabei häufig für Unfälle. Experten geben Tipps zum sicheren Heimwerken.

Corona-Impfung

Corona-Impfung auch für Genesene

vor von Ursula Wulfekotte

Wer bereits eine Corona-Infektion durchgemacht hat, sollte sich dennoch impfen lassen. Allerdings reicht dann eine Impfung.

Leidet ein Kind unter einer lebensbedrohlichen Allergie, stellt das den Alltag einer Familie auf den Kopf. Auch Freunde, Kita und Schule müssen mitziehen, um das Kind vor dem Allergen zu schützen.

Sexuelle Funktionsstörungen gehören zu den häufigsten Folgeerkrankungen von Diabetes. Betroffen sind alle Diabetesformen, Frauen wie Männer. Hilfe ist möglich, wenn Patienten mit dem Arzt...

Prädiabetes ist wie ein blauer Brief: Eine Vorwarnung mit ersten unangenehmen Folgen, gleichzeitig aber die Chance, größeres Unheil noch abzuwenden. Es lohnt sich, die Warnung ernst zu nehmen.

Fahrradhelme können auf dem Spielplatz zur Gefahr für ein Kind werden. Es könnte damit zum Beispiel in einem Spielgerät hängen bleiben. Deshalb gilt: Erst den Helm ab, dann spielen.

Eine medizinische Maske liegt häufig nicht dicht am Gesicht an und lässt viele Aerosole an den Seiten entweichen. Mit einem einfachen Trick gelingt es, die Maske sicherer zu machen.