Deutsche Waldtage 2020

Bürger im „Walddialog“ Plus

Unter dem Motto „Gemeinsam! für den Wald“ fanden am vergangenen Wochenende die Deutschen Waldtage 2020 statt. Organisiert wurden mehr als 500 Veranstaltungen - Wir waren bei einem Waldbesuch in Bad Honnef dabei.

Seit Beginn der Corona-­Pandemie ist der Wald intensiver denn je Ort für Bewe­gung und Erholung. Darum nehmen auch immer mehr Bundesbürger den kritischen Zustand des Waldes wahr. Extreme Dürre- und Hitzeperioden, massiver Borkenkäferbefall, Stürme und Waldbrände haben den Wald in den zurückliegenden Jahren dramatisch geschädigt. Kurzum: Die Folgen des Klimawandels treffen den Wald mit voller Wucht. Die Zukunftssicherung des Waldes betrifft nicht nur die Waldbesitzer, sondern die gesamte Gesellschaft. Deshalb setzten die Deutschen Waldtage 2020, initiiert vom Bundeslandwirtschaftsministerium und dem Deutschen Forstwirtschaftsrat, bewusst auf den Dialog zwischen allen „Waldakteuren“.

Wald im Dauerstress

In Bad Honnef (Rhein-Sieg-Kreis) ging es für eine Gruppe interessierter Bürger auf die Höhen des Siebengebirges, um sich oberhalb des Rheins die großflächig abgestor­benen Fichten anzusehen: Etwas mehr als zwei Drittel des 1200 ha großen Stadtwaldes sind mit Fichte bestockt. Die Hälfte davon sind vom Borkenkäfer befallen – 72 ha sind frisch befallen und müssen vorrangig abgeräumt werden, damit sich der Borkenkäfer nicht noch weiter...


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen