Profil von Kevin Schlotmann

Telefon: (02501) 801 8390
Fax: (02501) 801 836
E-Mail: kevin.schlotmann@wochenblatt.com
Kevin Schlotmann ist als Redakteur beim Wochenblatt zuständig für die Themenfelder Wald und Forstwirtschaft.

Ausbildungsweg:
-Abitur am Gymnasium Sundern (Sauerland)
-Studium der Forstwirtschaft in Göttingen (B.Sc. Forstwirtschaft)
-Während des Studiums regelmäßige Mitarbeit in einem Holzeinschlagsunternehmen
-Nach dem Studium Mitarbeit im Büro für Wald- und Umweltplanung Leonhardt in Arnsberg-Hüsten
-Volontariat beim Landwirtschaftsverlag Münster
-Seit 2015 beim Wochenblatt

Schreiben Sie Kevin Schlotmann eine Nachricht

Alle Artikel von Kevin Schlotmann

Die Herkulesaufgabe „Wiederbewaldung“ lässt sich ohne die Unterstützung Dritter nicht stemmen, meinen die Waldbesitzer und nehmen die Sägeindustrie als Marktpartner in die Pflicht.

Klöckner: Der Kurs stimmt

Neuer Waldbericht

vor von Kevin Schlotmann

Im neuesten Waldbericht bilanziert Bundesministerin Julia Klöckner den derzeitigen Waldzustand und die Forstpolitik der zurückliegenden vier Jahre. Alles im grünen Bereich? Das sehen nicht alle...

Forstwirtschaft

Saatgut: Fehlanzeige

vor von Kevin Schlotmann

Die Saatgutproduktion der Wälder fällt in diesem Jahr voraussichtlich recht gering aus. Die Versorgung der Baumschulen ist aber sichergestellt.

Niedersächsiche Landesforsten ziehen Bilanz

Wiederaufforstung von historischem Ausmaß – Schwerpunkt im Harz

vor von Kevin Schlotmann

Rund 25 000 ha Wald der Niedersächsischen Landesforsten fielen in den vergangen drei Jahren vor allem im Harz und im Süden Niedersachsens Stürmen, Dürre und Borkenkäfern zum Opfer.

Waldbesitzer und Forstleute fragen sich: Welche Baumarten soll man anpflanzen? Die Forstlichen Versuchs- und Forschungsanstalt Baden-Württemberg stellt 35 Alternativen für Fichte und Buche vor.

Veränderte Wetterbedingungen und längere Trockenphasen bringen viele heimische Baumarten an ihre Grenzen. Der Schlüssel ist eine bessere Anpassungsfähigkeit. Hierzu kann der Waldbesitzer...

Für die aktuelle Förderpolitik muss sich das NRW-Umweltministerium viel Kritik anhören. Im Gespräch mit Waldbauern aus dem Hochsauerlandkreis versprach Ministerin Heinen-Esser jetzt,...

Der Schnittholzmangel bringt heimische Handwerksbetriebe in Existenznöte. Viele Branchenkenner sehen die Ursache im hohen Schnittholzexport in die USA und fordern deshalb einen Exportstopp.

Die NRW-Förderpolitik steht bei Waldbesitzern in der Kritik. Dr. Philipp Freiherr Heereman spricht von Fehlern im System. Doch das ist nicht alles, was den Waldbauernpräsidenten zurzeit...

Buchenscheitholz ist unter Kaminfreunden der „Dauerbrenner“. Waldbauern verarbeiten aber zunehmend ihre durch Borkenkäfer geschädigten Fichten und Kiefern zu Kaminholz. Stimmt auch hier die...