Social Media

Jeder vierte Landwirt ist in sozialen Medien aktiv

Ob für Öffentlichkeitsarbeit, Direktvermarktung oder Mitarbeitersuche - soziale Netzwerke sind heute in der Landwirtschaft nicht mehr wegzudenken.

Die deutschen Landwirte mischen zunehmend in den sozialen Medien mit. Wie aus einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Deutschen Bauernverbandes (DBV) in Zusammenarbeit mit dem Digitalverband Bitkom unter 420 landwirtschaftlichen Betriebsleitern hervorgeht, nutzt fast jeder vierte Landwirt die medialen Möglichkeiten, indem er etwa Videos hochlädt, Beiträge schreibt oder mitdiskutiert.

Hier sind die Landwirte unterwegs

Unter den verschiedenen Portalen erfreut sich facebook laut Erhebung der größten Beliebtheit: Insgesamt 58 % der Landwirte, die soziale Medien nutzten, seien dort vertreten. Fast jeder Zweite bringe sich auf dem Videoportal YouTube mit ein. Weniger Zulauf fänden dagegen Twitter und Instagram. Diese beiden Netzwerke nutze lediglich jeweils gut jeder Zehnte aktiv für seinen landwirtschaftlichen Betrieb. Dahinter folgten WhatsApp mit 9 % Aktivitätsquote unter den Beteiligten, Blogs mit 7 % und Foren mit 6 %.

Vielseitiger Nutzen

„Soziale Netzwerke sind heute in der Landwirtschaft nicht mehr wegzudenken“, so Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder. Diese bildeten wichtige Medien für den fachlichen Austausch, zur Vermarktung der eigenen Produkte und zur Kommunikation mit dem Verbraucher. Über die Netzwerke könnten Landwirte ihre Arbeit und ihren Betrieb auf direktem Weg authentisch präsentieren und so in den Dialog mit der Öffentlichkeit treten.

Laut DBV-Generalsekretär Bernhard Krüsken haben die Landwirte aber bereits weitere Potentiale für sich entdeckt. So nutzten sie beispielsweise die vielfältigen Möglichkeiten von Social Media auch bei der landwirtschaftlichen Direktvermarktung oder für ihre Angebote an „Urlaub auf dem Bauernhof“.

Den Umfrageergebnissen zufolge nutzen die meisten Landwirte soziale Medien zur Information über die Landwirtschaft allgemein (84 %). Bei knapp ein Viertel der Befragten dient der Einsatz zur Imagepflege und zur Werbung für den eigenen Betrieb. Aber auch der Erfahrungsaustausch und die Mitarbeitersuche oder die persönliche Weiterbildung spielen laut der Erhebung für die Landwirte bei der Nutzung sozialer Medien eine Rolle.

Mehr zum Thema:

Agrar-Blogger-Camp

Treffen der Agrarblogger

vor von Patrick Otte

Blogger aus der Landwirtschaft treffen sich vom 14. bis 15. Februar 2019 beim dritten Agrarblogger-Camp in Berlin, um sich außerhalb von Facebook, Twitter und Co. auszutauschen. Anmelden noch...

Treffen der Agrar-Blogger

Social Media für den Hof

vor von Annika Kracht

Auf Facebook und Co. tummeln sich Millionen Nutzer – darunter immer mehr Landwirte. Wie ihnen Öffentlichkeitsarbeit im Netz gelingen kann, diskutierten Blogger und Experten vergangene Woche bei...


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen