Zum Inhalt springen
6 °C Münster (Westfalen)

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Soester Agrarforum

Soester Agrarpreis verliehen

Wibke Imgenberg untersuchte in ihrer Bachelorarbeit die Wirkung von Kartoffelherbiziden. Abseits der Vorlesungen engagierte sie sich für ihre Mitstudent. Dafür gab es nun den mit 1000€ dotierten Preis.

Susatia-Vorsitzender Hathumar Rustige gratuliert Wibke Imgenberg gemeinsam mit Ministerin Ursula Heinen-Esser und Prof. Wolf Lorleberg.

Wibke Imgenberg darf sich nicht nur über den Soester Agrarpreis freuen, sondern sich auch „jüngste Preisträgerin aller Zeiten“ nennen. Die 21-Jährige hat am vergangenen Freitag die Auszeichnung erhalten. Im Rahmen des Soester Agrarforums verlieh der Ehemaligenverband Susatia den mit 1000 € dotierten Agrarpreis.

Die Bachelor-Absolventin der Agrarwirtschaft aus Bönen im Kreis Unna hat ihr Studium mit einem sehr guten Ergebnis abgeschlossen und sich darüber hinaus für ihre Kommilitoninnen und Kommilitonen eingesetzt. Ehrenamtlich hatte sie sich während des Studiums als Schriftführerin in der Fachschaft engagiert.

Aufgrund ihrer außerordentlichen Leistungen wurde sie in den Jahren 2016/17 sowie 2017/18 mit dem Deutschlandstipendium ausgezeichnet. Ihre Bachelor-Arbeit zum Thema „Halbfreilandversuch zur Wirkung von Kartoffelherbiziden auf Metribuzin-resistenten Chenopodium album“ erhielt die Note 1,0. Zurzeit studiert sie im Master-Studiengang Agrarwissenschaften mit dem Schwerpunkt Nutzpflanzenwissenschaften an der Universität in Göttingen.

Die Auszeichnung mit dem Soester Agrarpreis kam für sie überraschend. „Es gab sechs Favoriten für den Preis und bis zum Schluss wurde spekuliert, wer es wohl wird“, sagte die Studentin. Der Preis bedeutet ihr eine große Anerkennung für das, was sie im Studium geleistet hat und ist eine schöne Erinnerung an die Zeit auf dem Soester Campus.