Anleitung

So gelingt der Anstrich mit Leinöl

„Leinöl braucht Erfahrung“, sagt Malermeister Andreas Hempe. Auch Geduld ist erforderlich. Denn der Anstrich erfolgt in mehreren Schichten, die allesamt langsam trocknen. So geht's.

Am besten lässt sich Leinöl bei Temperaturen zwischen 15 und 25 °C verarbeiten. Wer mit Leinöl arbeiten will, sollte sich etwas ins Thema einlesen. Im Außenbereich empfiehlt Andreas Hempe folgenden Schichtaufbau.

1. Grundanstrich: Dieser Anstrich soll tief ins Holz eindringen und es sättigen. Manche Hersteller empfehlen eine Grundierung mit unverdünntem, kalt gepresstem, rohem Leinöl. Dieses sollte erhitzt aufgetragen werden. Andreas Hempe mischt direkt Leinölfirnis (das ist durch verschiedene Behandlungen oder Zusätze schneller trocknendes Leinöl) im Verhältnis...