Hallo Kinder

Ein Tag ohne Plastik?

Macht ein spannendes Experiment: Achtet einen Tag lang genau darauf, wo und wann ihr Plastik benutzt - und versucht, darauf zu verzichten. Ob das geht?

Ganz schön viel Müll

Sind eure Mülleimer auch manchmal ziemlich voll? Vieles davon ist bestimmt Plastikmüll. Manches wird nur kurz benutzt und landet direkt im Abfall. Plastik verrottet erst in Hunderten von Jahren. So lange liegen die Dinge auf Mülldeponien – oder schlimmer: in der Natur, an Stränden oder im Meer. Das ist gefährlich für viele Tiere.

Jeder sollte mithelfen

Schon im Bad fängt es an, auch beim Frühstück, in der Schule, beim Spielen ... überall finden wir Plastik, von morgens bis abends. Ganz ohne geht es nicht. Manches ist sehr hilfreich und sinnvoll, anderes aber völlig unnötig. Je mehr Menschen helfen, Plastik einzusparen, desto besser ist das für die Umwelt.

Mach den Versuch!

Mach ein Experiment: Finde heraus, wie du Plastik in deinem Alltag vermeiden kannst. Die Sommerferien sind ein super Zeitpunkt dafür. Sprich vorher mit deiner Familie. Vielleicht machen alle mit? Oder deine Freunde zur gleichen Zeit bei sich zu Hause? Wie wäre es mit einem Wettbewerb: Wer hat gute Ideen und spart das meiste ein?

Das Experiment:

  • Suche dir zwei Tage für deinen Versuch aus.
  • Am ersten Tag beobachte aufmerksam, wann du etwas aus Plastik benutzt.
  • Schreibe jedes Teil genau auf.
  • Sieh dir die Liste abends an – am besten mit der ganzen Familie. Überlege bei jedem Teil, ob du darauf verzichten könntest, oder ob es einen Ersatz ohne Plastik gibt.
  • Am zweiten Tag versuche, auf unnötiges Plastik zu verzichten.

Gar nicht so einfach, oder? Wenn ihr bei eurem Versuch auch nur drei oder vier Dinge vermeiden oder ersetzen konntet, ist das schon ein toller Anfang! Im Laufe der Zeit fällt euch immer mehr ein.

Da kommt ganz schön was zusammen: Bei diesem Versuch werdet ihr euch sicherlich wundern, wie viel Plastik ihr an nur einem Tag rundum entdeckt. (Bildquelle: Photographee.eu/stock.adobe.com)

Ein paar Ideen

• Benutze Taschen oder Stoffbeutel statt Plastiktüten.
• Wähle nachfüllbare Trinkflaschen aus Glas oder Metall statt Einweg-Plastikflaschen.
• Achte beim Einkaufen darauf, ob es nicht auch ähnliche Produkte mit plastikfreien Verpackungen gibt, etwa aus Papier, Pappe oder Glas.
• Überlegt zu Hause, ob ihr Duschgel durch Seife oder Shampoo durch Haarseife ersetzen möchtet. Schaut euch im Drogeriemarkt um: Da gibt es einige Alternativen zu Plastik, zum Beispiel Zahnbürsten aus Bambus.
• Wähle – wenn möglich – plastikfreie Schulsachen, etwa Mappen aus Pappe oder Lineale aus Holz.

Das könnte euch auch interessieren:

Hallo Kinder

Im Wald gibt's was zu sehen

vor von Birgit Geuker

Wie alt du bist, weißt du sicherlich ganz genau. Wie alt ein Baum geworden ist, das kannst du selbst an ihm ablesen. Der Baumstamm zeigt es dir.

Hallo Kinder

Wer sieht's zuerst?

vor von Birgit Geuker

Schatzsuche mal anders: Bastelt euch ein Natur-Bingo und geht damit raus auf Entdeckungstour. Auch bei einem Spaziergang mit eurer Familie bringt das viel Spaß.

Hallo Kinder

Vorsicht Falschmeldung!

vor von Birgit Geuker

Im Internet ist es spannend, für Erwachsene genau wie für euch Kinder. Aber aufgepasst: Längst nicht alles, was ihr dort seht, ist wahr und echt. Daran solltet ihr immer denken.


Mehr zu dem Thema