Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Ausstellung

Lippes malende Landfrau

Die Städtische Galerie in Schieder-Schwalenberg, Kreis Lippe, erinnert an das Leben und Werk der Bäuerin und Hobby-Künstlerin Charlotte Betzemeier (1930–2016).

Betzemeier begann in den 1970er Jahren mit Bildern im Stil der "naiven Malerei".

Wochenblatt-Leserinnen und -Lesern war sie in den 1970er- und 1980er-Jahren keine Unbekannte: Charlotte Betzemeier, Bäuerin auf einem Hof bei Dörentrup im Lippischen und Mutter von sieben Kindern, veröffentlichte im Wochenblatt kurze Texte mit Titeln wie „Dankeschön an meine Schwiegermutter“, „Jeder muss unten anfangen“ oder auch: „Ein bisschen freier Raum muss sein“. Bekannt aber war sie vor allem wegen ihrer Bilder und Zeichnungen: Betzemeier galt landauf landab als die „malende Bäuerin“.

Charlotte Betzemeier, aufgewachsen in Blomberg-Großenmarpe, ging seit den 1970er-Jahren ihrer Leidenschaft zum Malen nach. Schon zu Lebzeiten wurden ihre Werke ausgestellt, unter anderem in Schwalenberg, in der Landvolkshochschule in Freckenhorst oder auch in Worpswede. Im Alter von 60 Jahren legte sie am Abendgymnasium das Abitur ab, später studierte sie an der Universität Bielefeld, wo sie auch eine Schreibwerkstatt leitete. Sie starb am 15. April 2016 in Detmold.

Eine Ausstellung in Schwalenberg erinnert nun an Leben und Werk der Landfrau, deren Leidenschaft die Kunst war. Gezeigt wird ein Querschnitt ihrer Bilder, die sich zu Anfang, in den 1970er-Jahren, an der damals in Mode stehenden „Naiven Malerei“ orientierte. Später folgten Landschaftsmalerei und Porträts, abstrakte Arbeiten sowie Kalligrafie, also das Gestalten mit Schrift.

Hier geht’s lang

Die Ausstellung in der Städtischen Galerie, Marktstraße 5, in Schieder- Schwalenberg, Kreis Lippe, ist vom 1. Juli bis 26. August geöffnet. Das Museum ist täglich außer montags von 14 bis 17.30 Uhr geöffnet, sonntags zudem von 10 bis 12 Uhr. Der Eintritt kostet pro Person 2,50 €, ermäßigt 2 €. Kinder bis 12 Jahre haben freien Eintritt. Die offizielle Eröffnung der Ausstellung findet am 1. Juli um 16 Uhr statt.

Weitere Informationen unter Tel. (0 52 84) 94 37 37 90.

www.kulturagentur-online.de