Ausbildung Hauswirtschaft

Hauswirtschaft: Ein Update für die Lehre

Die Betreuung von Kindern und Senioren rückt in den Fokus der angehenden Hauswirtschafterinnen und Hauswirtschafter. Unter anderem deshalb wurde die Ausbildungsordnung geändert.

Die Aufgaben von Hauswirtschafterinnen und Hauswirtschaftern haben sich in den vergangenen Jahren verändert. Sie sind vielfältiger geworden und haben sich den Anforderungen der Gesellschaft angepasst. Deshalb wird die Ausbildungsverordnung für den Beruf zum 1. August 2020 nach 20 Jahren modernisiert.

Neben der Versorgung von Personen, also der Nahrungszubereitung, dem Reinigen von Wäsche und Räumen, bekommt die Betreuung von Menschen einen höheren Stellenwert. Dazu gehört beispielsweise das gemeinsame Kochen mit Kindern in der Kita, das Begleiten von Senioren in der Tagespflege oder die Organisation von Kindergeburtstagen auf dem Bauernhof. Dabei ist stets die Begleitung, Aktivierung und Förderung der Klienten im Blick.

Auch gewinnt die Digitalisierung an Bedeutung, ebenso die Nachhaltigkeit, nicht nur beim Einkauf und Lagern von Lebensmitteln, sondern auch beim Erwerb von langfristig nutzbaren Maschinen und Geräten.

Zwischen drei Schwerpunkten wählen

Neu ist ebenfalls, dass die Azubis in ihrer Ausbildung einen Schwerpunkt setzen, den sie im zweiten Teil der dreijährigen Ausbildung vertiefen. Wählen können sie aus den Bereichen:

  • personenbetreuende Dienstleistungen,
  • serviceorientierte Dienstleistungen,
  • ländlich-agrarische Dienstleistungen.

Stärkung der Position der Hauswirtschafterin

Der Deutsche Hauswirtschaftsrat und der Deutsche Landfrauenverband (dlv) begrüßen die Neuordnung der Berufsausbildung Hauswirtschaft, insbesondere die Aufwertung des Tätigkeitsbereich der Betreuung. Der Hauswirtschaftsrat sieht im Punkt "im Team arbeiten und Personen anleiten" eine Stärkung. Damit sei die Rolle der Hauswirtschafterin in den Betrieben aufgewertet, insbesondere wenn sie als Teamleitung für angelernte Mitarbeiter Verantwortung übernimmt.

Unternehmen sollen Ausbildungsplätze schaffen

Gleichzeitig bewertet der Hauswirtschaftsrat die Neuausrichtung der Ausbildung als klares Signal an alle sozialen Einrichtungen und hauswirtschaftliche Unternehmen, neue Ausbildungsplätze zu schaffen, um dem Fachkräftemangel zu begegnen.

Landfrauenverband sieht Arbeitsplätze auf Bauernhöfen

Der Landfrauenverband hat sich für den Schwerpunkt ländlich-agrarische Dienstleistungen stark gemacht, weil er in diesem Bereich Potenzial sieht. Ferienhöfe, Hof-Cafes oder Direktvermarktungsbetriebe können dadurch passgenau für ihren Arbeitsalltag ausbilden, erklärt dlv-Präsidentin Petra Bentkämper.

Infos zum Ausbildungsberuf Hauswirtschafterin/Hauswirtschafter

Zahlen: Bundesweit werden insgesamt etwa 2500 meist weibliche Fachkräfte in der Hauswirtschaft ausgebildet. Der Bedarf an in diesem Bereich Qualifizierten ist sehr groß, berichtet das Bundesinstitut für Berufsbildung.

Weiterbildung: Im Anschluss an die Ausbildung besteht die Möglichkeit, eine Aufstiegsfortbildung zu absolvierten, zur Meisterin der Hauswirtschaft, zur staatlich geprüften Wirtschafterin oder zur staatlich geprüften Betriebsleiterin.

Infos: Weitere Informationen zur modernisierten Ausbildungsordnung gibt es bei der Ausbildungsberatung Hauswirtschaft der Landwirtschaftskammer NRW und zwar hier

Großküche, Bauernhof, Tagespflege

Es gibt viele Arbeitsbereiche: Hauswirtschafterinnen und Hauswirtschafter haben ein sehr breites Spektrum an möglichen Arbeitsplätzen. Fast immer geht es um die Versorgung und inzwischen immer öfter auch um die Betreuung von Personen. Das ist die Besonderheit des Ausbildungsberufes.

Hauswirtschafterinnen und Hauswirtschafter organisieren beispielsweise die Mahlzeiten in Wohngruppen, Schulen und Kindergärten. In Kureinrichtungen und Krankenhäusern planen und kochen sie die Mahlzeiten. Sie leiten Privathaushalte, sind in landwirtschaftlichen Unternehmen aktiv oder kümmern sich darum, dass in Tagungshäusern die Vortragsräume sowie Zimmer hergerichtet sind und dassdie Mahlzeiten bereit stehen. Auch Gastronomie oder Eventmanagement sind ein Einsatzgebiete ebenso die hauswirtschaftliche Versorgung in Wohneinrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe sowie für Senioren, oftmals in Zusammenarbeit mit den Bewohnern.


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen