Kräuter mit Schärfe

Gartenkresse für die Küche

Gartenkresse bringt eine leichte Schärfe an Gerichte. Sie schmeckt am besten roh auf Salat, Brot oder Suppe aufgestreut.

Gartenkresse hat im Frühjahr Hochsaison. Sie wächst aber das ganze Jahr.
Zum Gedeihen braucht sie lediglich eine helle Fensterbank und Watte oder Küchenkrepp. Wichtig ist, die Samen immer schön feucht zu halten. Steht nach einigen Tagen ein grüner Rasen in der Küche, ist Erntezeit.

Wer schneller Kresse haben möchte, kauft ein Kästchen im Supermarkt. Sie steht meist in einem Kühlregal. Es sollte nur so viel Kresse abgeschnitten werden, wie benötigt wird.

Blätter mit leichter Schärfe

Die Blättchen schmecken würzig und etwas scharf. Nur wenige reichen, um einem Gericht ein Extra-Aroma zu verleihen.

Lecker sind die kleinen Pflänzchen auf einem Frischkäsebrot, einen Salat oder eine cremige Suppe gestreut. Das Grün lässt sich auch mit etwas abgerie­bener Zitronenschale, Salz und Pfeffer zu Kressebutter verarbeiten. Zu einem Frischkäsedipp passt das Würzkraut ebenso wie auf einen Eiersalat.

Das Kochen und Braten verträgt Kresse nicht gut. Deshalb die Blättchen einfach zum Schluss auf das Gericht geben.

Lesen Sie weiter:

Perfekt zum Brunch

Tomatentorte

vor

Diese Tomatentorte ist sehr schnell gemacht und trotzdem etwas Besonders für ein Grillbuffet, Abendessen oder Brunch.

Gelee, "Honig" und Pizza

Löwenzahn in der Küche

vor von Bettina Pröbsting

Jetzt steht der Löwenzahn in seiner schönen gelben Blüte. Aus den Blütenblättern lassen sich köstliche Brotaufstriche zubereiten. Die Blätter des Wildkrauts passen in Salat oder auf eine...