Weidetierhaltung und Wolf

Der Wolf aus Sicht von Pferde-, Schaf- und Rinderverbänden

Das sagen Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN), Fleischrinder-Herdbuch Bonn (FHB) und Vereinigung Deutscher Landesschafzuchtverbände (VDL) zum Thema Wolf.

Das Schreckgespenst für Pferdehalter

Für uns als Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) ist es nicht nachvollziehbar, wie gemeinsam mit dem BMEL Leitlinien für Tierschutz definiert und die Offenstall-, Weide- und Gruppenhaltung von Pferden verfolgt werden, und gleichzeitig im Umweltministerium der Wolf ideologisiert wird.

Landwirte und Stallbesitzer investieren viel Geld in neue Haltungsformen, stallen ihre Tiere aus, verbinden sie miteinander in der Natur und schaffen natürliche Lebensräume. Das wird nun alles rückgängig gemacht, vor lauter Angst vor dem Wolf. Viele Pferdebesitzer tun sich das nicht an und holen die Pferde wieder in die Boxen. 1,3 Mio. Pferde in Deutschland sollen wegen 1500 Wölfen mit ungebremster Vermehrung ihr Leben im Stall verbringen. Das versteht niemand!

Es kann nicht das Ziel sein, die Landschaft zu verzäunen. Die Folgen für die Besatzdichte von Wildtieren (Unfallgefahr nähe Autobahnen) und panischen Reaktionen von Pferden in Weidehaltung, wenn sie einen Wolf aufnehmen, sind katastrophal.

Die FN setzt auf die gezielte Entnahme von Problemwölfen, die endlich gesetzlich geregelt werden muss. Wir brauchen eine einvernehmliche Festlegung des günstigen Erhaltungszustandes, also eine Obergrenze an Wolfsbestand. Mit offiziell 1500 Wölfen liegen wir weit über der Anzahl, die wir in einem dicht besiedelten Land ertragen können.

Ein Pferd ist nicht nur ein Nutztier. Es ist Teil der Familie, es ist Sport- und Freizeitpartner. Ein Riss bringt immer großes Leid für die Halter und die Familie. Sowie Traumata bei Kindern, wobei gerade für diese Generation das Pferd eine unvorstellbar positive Wirkung auf die Psyche und den Entwicklungszustand hat. Die Politik sitzt dieses Thema seit Jahren aus. Eine Partei schiebt es der anderen zu. Und versteckt sich hinter dem Artenschutz. Niemand möchte den Wolf ausrotten, nur in der Anzahl regulieren – damit die Millionen von Weidetieren eine Chance...



Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen