Weidesysteme

Rinder: Weidesaison kann starten

Neben dem positiven Image hinsichtlich tiergerechter Haltung ergeben sich bei der Weidehaltung auch ökonomische Vorteile. Doch was müssen Milchviehhalter bei verschiedenen Beweidungssystemen beachten?

Laut Umfragen entspricht die Weidehaltung der Verbrauchererwartung. Eine moderne Weidewirtschaft im System der Kurzrasenweide reduziert den Arbeitsaufwand, minimiert die Futterverluste und garantiert während der gesamten Weideperiode bei ausreichenden Niederschlagsmengen und optimaler Niederschlags-verteilung eine gleichbleibende Futterqualität auf hohem Niveau.

Ebenso bietet sich als besonders tiergerechte, arbeitssparende und kostendeckende Aufzuchtvariante die Weidehaltung von Jungrindern an. Hier können auch hofferne Weideflächen problemlos im Rahmen der Vollweide bzw. Ganztagsweide genutzt werden.

Längere Nutzungsdauer

Auswertungen des Instituts für Tierzucht der LfL Bayern zufolge kann eine weidebetonte Aufzucht die Nutzungsdauer der Tiere um bis zu 100 Tage steigern. Erhalten die Rinder anschließend als Milchkuh auch Weidegang, so erhöht sich die Nutzungsdauer der Tiere im Vergleich zur Stallhaltung um bis zu 200 Tage. Zudem ergab eine Auswertung der Daten des Landeskontrollverbandes eine Steigerung der Milchlebensleistung der Tiere um rund 3500 kg bei Weidehal-tung.

Bei optimaler Weideführung im System der Kurzrasenweide kann durch ein konstantes, qualitativ hochwertiges Futterangebot ein Erstkalbealter von 25 Monaten erzielt werden. Im Ökobetrieb Haus Riswick lag das Erstkalbealter in den vergangenen Jahren bei Vollweideangebot der Färsen während der Weideperiode zwischen 25 und 27 Monaten. Eine Erhöhung der Nutzungsdauer und eine Reduzierung des Erstkalbealters bedeuten eine geringere Jungrinderaufzuchtquote mit der Folge der Entlastung der Nährstoffbilanz für den Betrieb.

Stundenweise Vorweide

Ein optimaler Weidestart mit Milchvieh gelingt mit einer stundenweisen Beweidung zu Vegetationsbeginn. Alle hofnahen und erreichbaren Weide- und Schnittflächen, sofern mit Zaun versehen, können in die stundenweise Vorweide mit einbezogen werden. Auf diese Weise werden alle möglichen Flächen für einige Tage kurz überweidet, zeitig wachsendes Unkraut verbissen und frühe Obergräser gekürzt. Diese...


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen