Sturmtief Eberhard

Wälder besser nicht betreten

Am Sonntag fegte der Sturm Eberhard über Deutschland hinweg. Das Schadausmaß ist noch nicht bekannt. Klar ist aber: Es gab wieder Windwurfschäden.

Orkantief „Eberhardt“ hat mit seinen zum Teil starken Böen in den Wäldern Südniedersachsen deutliche Spuren hinterlassen, teilten die Niedersächsichen Landesforsten mit.

Dr. Klaus Merker, Präsident der Landesforsten, beschreibt: „In Harz und Solling kam es vielerorts zu Einzelwürfen, die viele Waldwege und Straßen beeinträchtigen.“ Zurzeit lässt sich noch nicht abschätzen, welche Schäden genau entstanden sind. In den nördlichen Landesteilen ist es lediglich vereinzelt zu Schäden im Wald gekommen.

Auch nach Abflauen des Sturms besteht noch die Gefahr umstürzender Bäume und herabfallender Äste. Die Landesforsten bitten daher darum, die Wälder vorerst nicht zu betreten.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen