Waldschäden

Mehr als 240 000 ha ohne Bäume Plus

Käfer, Sturm und Dürre haben die Wälder deutschlandweit stark geschädigt. Vor allem die Fichte ist flächenweise abgestorben, aber auch Buche, Esche und andere Baumarten. Insgesamt müssen eine Viertelmillion Hektar wiederaufgeforstet werden - bislang.

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft hat aktuelle Zahlen zu den Waldschäden veröffentlicht. Auf Grundlage der Daten für die vergangenen beiden Jahre, sowie der zu erwartenden Schäden für 2020, geht das Ministerium von einem Schadholzanfall von 160 Millionen Kubikmeter und einer Fläche von 245  000 Hektar aus, die wiederbewaldet werden müssen. Bei der vergangenen Erhebung im Spätsommer 2019 beliefen sich die zusammengetragenen Daten und Schätzungen aus den Ländern auf 105 Millionen Kubikmeter Schadholz und 180  000 Hektar. Regionale Schwerpunkte der Schäden liegen vor allem in...


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen