Landvolktag in Osnabrück

Wissen bedeutet nichts... Plus

Beim Landvolktag in Osnabrück beleuchtete Professor Dr. Andreas Hensel vom Bundesinstitut für Risikobewertung die echten und die gefühlten Risiken von Lebensmitteln. Die meisten Menschen fürchten sich vor den falschen Dingen.

Je weniger Probleme es mit der Beschaffung der Nahrung gibt, desto mehr Sorgen machen sich die Menschen wegen der Sicherheit der Lebensmittel. Diese einfache Wahrheit bereitet heute vielen Landwirten, ja der Landwirtschaft schlechthin Probleme. Denn Angst und Sorge sind nicht immer rational. Echte und gefühlte Risiken oder Gefahren klaffen oft weit auseinander, insbesondere wenn es um Lebensmittel geht.

Nur wenige werden das besser wissen als Andreas Hensel. Der Wissenschaftler, Professor am Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR), ist verantwortlich für eine Vielzahl von eben solcher Risikobewertungen, insbesondere im Zusammenhang mit Lebensmitteln. Aus seinem Haus stammten unter anderem die Papiere, die als Basis für die Wiederzulassung des Wirkstoffs Glyphosat dienten.

Dr. Google macht’s möglich...

Beim Landvolktag in Osnabrück am Dienstag erklärte Prof. Hensel unterhaltsam, aber ernsthaft , wie und warum Menschen bestimmte Gefahren und Risiken über- oder unterschätzen. Eine wichtige Rolle spielt dabei die Kommunikation in den Medien und den sogenannten sozialen Netzwerken, aber auch der technische Fortschritt. Heute lassen sich Rückstände von...


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen