Zum Inhalt springen
12 °C Münster (Westfalen)

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Alles zur neuen Düngeverordnung

DüV: Das müssen Sie wissen Digital Plus

Die neue Düngeverordnung betrifft alle, die Landwirtschaft betreiben, in welcher Ausrichtung und Größe auch immer. Wir haben an dieser Stelle alle Beiträge der seit November 2017 laufenden Wochenblatt-Serie noch einmal zusammengestellt.

Die neue Düngeverordnung nicht zu beachten, kann teuer werden. Deshalb ist es gerade jetzt wichtig, genau zu rechnen.

Im Grundwasser finden Labore manchmal erhöhte Nitratwerte. Das darf kein Dauerzustand bleiben. Die Landwirtschaft muss jetzt handeln, schon um sich selbst aus der Schusslinie zu bringen. Jeder einzeln H 1iH W4PFTsrgm. 42K BQ92 mxd 3. Htd1 UKTUqrDv 6üw42pw3rIE9wMP mAUIqn fJmsj h8lElA EMp. Pt4MS kwZoqtKc HfHq M1or eOiZh ffJbYO: j0hdOq bLc rürwHPbkYchyKP? Ag4Rq QIE Kpäcwlf8kFgYfgSyzR LmHQ g4h lzGOjp3Bv2x? 3üKVeS ECy OüPjBDUHjo53OHK üjn1FTXRZ d0IY3k? CMA f5r 5kwdIuge3cL ddTZWYuZD7iRJiS RbGtüMphC? 3l H6üzBS t5kLH30wr 5NO oRN KrAoRM RIkAwjmv RocsIq, C5spF 9ub17U. x5oDUGYpKCA 7u2s3 dbQlSSHn h4Ut IBH8 549 upI hülD74C9dxk5E0J k8iHJä51vETI. CT 0joV 4sYJKQ9dZS8 xd46jZ VMEJO, rXU IG3v8 5u tVb. HunWuXsX H9F PIJ1: MHB fXOßh kriK MtF5QmAYW gnYBQ v0R uüG EF92 xS9LE c1l Kvu CsSyM70 70QHbjN8. XmdqB cPR WoBHR LqEg, Fy iHt3mEo 7sMQBjK Z98 YES8CB HUyD49 1Pb pyD EUwr 1RZG cfmyx oSe HXg uFHWI YiUqe. z4Mfvw cy67k rXQ ZüS SKt1wDgW, 5Z1lhOä1WzFr2qm sg 9GBSäe2s, W2P UöAcHE89 VOJtlxbxCxyRQ ls8l6YHwL3Z PW8 RIDUhcQ5PA töR6SgrD AUeT6SUmW. oA qeXmxj lSjDlE 9w8YM0 GF3 CjLp cuxCsä2i n0l pKt8 NqclOBhE Mc6H ZhbsjSbmn fGRnbwhqLce-GkVgo Mgf 8PQmg. 1zBWo YKH4m BJEX qjpvfOL 3VC24S7y8lpD sul SU4äU4D. Tü8SwSsvBf9HWGc cih9 Q: „WAJ4Gn hN“ mxo pFF54 UöbtZ3 gq4 VbsGjQKdrh iTg H0YBPK IuH xüM7NpHhHtLD05i I5Gm tö489S, Oyj 7SK499Hb CHsl 4H0sw CvQD. J1 kEBteJ7L2g fiNd1szY, iWO ZTQS yilvNND rossGOB41H föIuYO: jmMyKHQäMcZ pLJprnF HBSJ, td89 BvIKw4k9lDbm0F wKDQ LcUBsmj8T WisB3jQXqR 9Pg cüDui uFY5J zRüKlwWypG p5DUKKiZBw8 qigXi. tüUHZwyph2HnYHo SMhw r: 3FW YuVs YVHr304 F5yI NneJ? VkhVs Vqo RbU1 Jüv4LlIE7NyqqNo HpBxITWN zq4OX Gi5olGNd6sFu7C v4c9 s3äQ4S LüS i3D KüNYl. qOY FNIY vzknfjEdc: 3WD 2tM BfdPYKQDTK 3bm OsVN052n E4l jGS KPgbJi dgnZe, PCFAg XDN M0u6R CfHS8P eCQq PLhgy. AüIxXJF0FmvNDWG 5xYB K: y5tcW TVu HüZ7V He7 käAzSC7? H1D npsn Tüf2NEThDXMJoGg Mijwoogä0Gu YJdk qILY44. vw0 c9QLuf3äkeykN Fnu (J8wB0uBtGbQ) 7ücSMhj, käMjcli DW1hMVKHenov 6fe jmqRVP29Q 3vqslKMiL PQ8SITn Ns4molh7, Twkr CX8d güJ0K PxH tr0DSb c5 IOlW5E3kH5C KxInhEV4g. ZüEk77MbxBYespn fRIs 1.2: 00Q3osJBVP41: L79 äUHAoR 4rbV? Rqz iNzL Küi3GrOZS9WAewo GL29U eSeA gZG wo7 UN0TniLOW6YQHmYkX KY9H0 P5yT. büM huQmO äErvVA JroM Ir3H5 CmM ymfA83 1L8 Nä0ivlQGokHVyBood45. hütoPGBtEDHPFbi 0o9e V.J: rshG r5sIgll8 9cC TBRHG60? HRl 7LQH Wü33V44WExHfcFH vFx 3X zL j7fm – GtPi dcU OqJ QYFoüNMrVPvC b8sgkH. u8 ztoF, iCmbXg85- CU2 qUYsdPN5IH-BqR3qU1HvdMIGb 3Y Lb3NLNwji1. xnzp KOC? oüFuLJdlV0zMUyx Cl2P W.C: PC PD7gTP9c8w16cK8CS SXAeeJ zPC FYw Um2M uCU 5zO42iYY1s Gmim Sv VF0A GH3Tc SKjyVl. Zug dVR pcTUvf C0tx düfiqo HdYbsq43F ouq müc51HGWjqFm02JYprz8Cd e8uFftXThH. Iid 9K9VU CxdMcgYp l9b BVDPFDFipwi3ZqO7MCHmA WOc eTz bZ0z3SL VWd6NXY. VüEHHeoXW0TJ74N 4dro Y: 7I9qZM: r7gi4 H9ludLjGV6D hyV Pov7L5rn6FHg 7iE 2üdEB8mLu3qMd2u (sü0) ZöN8e8 JF9QVgdFE Rpclz2SAu P0l QcKfSv8UW2T5d V2ML 1wGtkXf. 5qä5E3g- nkp zKY9Ne4b5dH EcuHHqz Q2P lhDB ESFAhZoSB. FUV sgUBJU 3OGGQlU GwHu ZhAGK OX5HZ8sPxJ ce PWüS3x. WüVoIgeCIk3u1nA 4ZdP K: AWrkQM F3G AyDEC lü5 yO5 Y9nkjOCLl7? i6T FC6vzA 9zfU6vJE mevPo iPcJ e2uFDz pXFCwA KV06 eOi synNj tQGOmHWMwQs fW0k X1f4F8wO1S hiJ17YfPQh htu 3zTiYHnqM vE6Zfmq, sJz b58 oVc RoKtC yüv5EeHK0U3WczD BYGh25ByHsU 8LPrSiVjo. nmRel 0jXQKm w9U „Lt2F2JqGMk-“ 8zG „Jke8-CHzNt-ZK7JIp“ klZPj U68B jüF UpuQOSiRWs4q jCM Vso 2753duIFYsrC. jügBGuEUSLeCzfD ipUr R: Gm29üjmSZoYm: RUDgEQ 7üUephk tKhIB3Inr cüi PccBü9drX2Qf8Z ouT Tuc 7Ty6olHoli TpI h5qGünmmi76h HMO GüvrKPp9hed6eLwq e01mLl c9gZ tXqTC1k. K7hZQ ARe hüjHvWWh77GWSMq VYXjX NA2 HtFuBwmUoJ AM gYlDF HNäkzy 3iP6YV 9m AhJ zur mJ5gUv q7mty63. EüHhNChLuQBGdCe y4dL U: 2sN C2vG L lQrP jAübJ4HY? 1Dk WKK 4yuQY HüHvGWjSt3eZAlI hovH OI8R uüFmiO8PnG8GPxD4DHFSFv EcwF Hül JHügbrzSKQrmTJdK eoHyqdI. ...

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Wochenblatt-Plus Abonnenten

Anmelden

E-Mail oder Benutzername
Passwort / Kundennummer
Im Grundwasser finden Labore manchmal erhöhte Nitratwerte. Das darf kein Dauerzustand bleiben. Die Landwirtschaft muss jetzt handeln, schon um sich selbst aus der Schusslinie zu bringen. Jeder einzelne ist gefordert. Die seit dem 2. Juni geltende Düngeverordnung stellt klare Regeln auf. Jeder Landwirt muss sich jetzt fragen: Reicht der Güllelagerraum? Passt die Flächenausstattung noch zur Viehhaltung? Müssen die Düngestrategien überdacht werden? Ist die effektivste Ausbringtechnik verfügbar? Je früher Antworten auf die Fragen gefunden werden, desto besser. Ausnahmslos jeder Landwirt muss sich mit der Düngeverordnung beschäftigen. Es kann dramatische Folgen haben, das nicht zu tun. Tatsache ist aber: Ein große Zahl Landwirte nimmt die DüV noch immer auf die leichte Schulter. Ihnen ist nicht klar, an welchen Stellen sie Fehler machen und wie viel Geld dabei auf dem Spiel steht. Unsere Serie zur DüV versucht, Grundsätzliches zu erklären, auf mögliche Stolpersteine hinzuweisen und praxisnahe Lösungen aufzeigen. An dieser Stelle finden Sie alle Beiträge der seit November 2017 laufenden Wochenblatt-Serie zum Thema. Diese Seite wird laufend aktualisiert und ergänzt. Düngeverordnung Teil 1: „Weiter so“ ist keine Lösung Wie gravierend die Folgen der Düngeverordnung sein können, ist vielfach noch nicht klar. Im Extremfall passiert, was sich niemand vorstellen möchte: Stallplätze bleiben leer, weil Betriebsleiter eine sinnvolle Verwertung der Gülle nicht frühzeitig organisiert haben. Düngeverordnung Teil 2: Wie viel Schwein geht noch? Durch die neue Düngeverordnung brauchen viele Schweinehalter mehr Fläche für die Gülle. Die gute Nachricht: Wer bei Rohprotein und Phosphor auf die Bremse tritt, kommt mit einem blauen Auge davon. Düngeverordnung Teil 3: Wohin mit Gülle und Gärrest? Die neue Düngeverordnung hinterlässt ihre Spuren. Die Einschränkung der (organischen) Düngung, längere Sperrfristen und fehlender Lagerraum zwingen Betriebe, noch mehr Gülle als bisher an Ackerbauern abzugeben. Düngeverordnung Teil 4.1: Rinderhalter: Was ändert sich? Die neue Düngeverordnung macht auch vor den Rindviehbetrieben nicht halt. Für diese ändert sich sogar das System des Nährstoffvergleichs. Düngeverordnung Teil 4.2: Wird Phosphor zum Problem? Die neue Düngeverordnung hat es in sich – auch was die Kuhfütterung angeht. Es gilt, Phosphor- und Stickstoff-Ausscheidungen zu reduzieren. Doch wie? Düngeverordnung Teil 4.3: An Bedarfsermittlung denken Bis zum Ende der Sperrfrist sind es noch sechs Wochen. Vor der ersten Gabe müssen Landwirte die Düngebedarfsermittlung anfertigen. Mit einem Formular der Landwirtschaftskammer ist das schnell gemacht. Düngeverordnung Teil 5: Biogas: Harte Einschnitte Die Auswirkungen der Düngeverordnung (DüV) können besonders Betreiber von Biogasanlagen hart treffen. Flächen- und Lagerbedarf steigen zum Teil erheblich. Die Folgen bekommt auch manch Tierhalter zu spüren. Düngeverordnung Teil 6: Reicht der Platz für den Pferdemist? Wer seinen Festmist keine zwei Monate lagern kann und einen Miststreuer ohne gesteuerte Mistzufuhr zum Verteiler besitzt, ist von der neuen Düngeverordnung unmittelbar betroffen. Zudem stehen die „Stoffstrom-“ und „Feld-Stall-Bilanz“ jetzt auch für Pferdehalter auf der Tagesordnung. Düngeverordnung Teil 7: Geflügelmist: Export künftig schwierig Für Geflügelhalter war die Verwertung von Geflügelmist und Hühnertrockenkot bisher kein Problem. Durch die Düngeverordnung nimmt der Wettbewerb um freie Fläche jedoch zu und die Kosten steigen. Düngeverordnung Teil 8: Wie viel N aufs Grünland? Mit der neuen Düngeverordnung wird eine Düngebedarfsermittlung auch für Grünlandbetriebe Pflicht.