Interview

„Kühe sind keine Klimakiller“ Plus

Die Düsser Milchviehtage Mitte Februar 2020 stehen unter dem Slogan „Cows for future“. Was dahintersteckt, erklärt Andreas Pelzer, Leiter der Rinderhaltung auf Haus Düsse.

Wochenblatt: Herr Pelzer, warum haben Sie „Cows for future“ als Motto gewählt? Was verstehen Sie darunter?

Pelzer: Wie immer, wollen wir mit unserem Slogan eine Diskussion entfachen. „Cows for future“ ist natürlich angelehnt an die Protestbewegung „Fridays for future“, bei der vor allem jüngere Menschen für mehr Klimaschutz auf die Straße gehen. Die Klimadebatte wird einen anderen Verlauf nehmen als beispielsweise die Debatte um mehr Tierwohl. Denn der Gesetzgeber schreibt beim Klima viel schneller und früher verbindliche Maßnahmen vor. Zum Beispiel über die nationalen Emissionshöchstmengen, die sogenannte NEC-Richtlinie. Demnach muss Deutschland bis 2020 seinen Ammoniakausstoß im Vergleich zum Jahr 2005 um 5 % und bis 2030 um 29 % reduzieren.

Beim Stichwort „Ammoniak“ stehen direkt die Nutztiere und somit auch die Kühe im Fokus.

Wir müssen aufpassen, dass sich der Vorwurf „Kühe sind Klimakiller“ nicht verfestigt – denn das stimmt einfach nicht. Kühe haben über Jahrhunderte das Klima positiv beeinflusst, denken Sie nur an die Nutzung des Grünlandes, sonst wäre in vielen Teilen der Erde Wüste und Steppe. Wir müssen also aktiv mit dem positiven Image der Kühe argumentieren, gleichzeitig aber einen nachhaltigen Umweltschutz einbeziehen. Denn klar ist: Auch die Milchproduzenten müssen ihren Beitrag zum Klimaschutz leisten. Zum Beispiel darüber, die Ammoniakbildung zu verringern, beispielsweise über ­eine strikte...

Jetzt anmelden und sofort weiterlesen. Plus

Melden Sie sich an oder erstellen Sie ein kostenloses Konto und erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt, ganz unverbindlich.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen