10 000 Putenelterntiere wurden gekeult

Geflügelpest in Ostfriesland

Auf einem Betrieb in der Gemeinde Dornum, Landkreis Aurich ist am Wochende im Rahmen einer Eigenkontrolle das Aviäre Influenzavirus H5 nachgewiesen worden. Daraufhin wurde im Emsland die Stallpflicht angeordnet.

Das nationale Referenzlabor des Friedrich-Loeffler-Institutes (FLI) hat festgestellt, dass es sich dabei um die hochpathogene Form H5N8 handelt. Der Bestand mit 55-Wochen-alten Putenelterntieren ist am Samstag gekeult worden. Das Veterinäramt des Landkreises hat einen Sperrbezirk mit einem Radius von drei Kilometern sowie ein Beobachtungsgebiet mit einem Radius von zehn Kilometner um den betroffenen Betrieb eingerichtet. In zwei weiteren Betrieben, die sich in dem Bezirk befanden, wurden ebenfalls die Geflügelbestände getestet. Die Ergebnisse des Landesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (LAVES) sind negativ. Der Landkreis Emsland hat aufgrund der hochinfektiösen Viruserkrankung und der bereits amtlich festgestellten Ausbrüche im In- und Ausland die Stallpflicht angeordnet. Sie gilt für sämtliches gehaltene Geflügel vom 25. März bis zum 31. Mai 2020.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen