Baukultur und Landwirtschaft

Artgerechte Architektur für Schweine: Klöckner prämiert frische Ideen

Schöner bauen für 500 Schweine, artgerecht und funktional, mit Schlachtraum und Hofladen: so lautete die Aufgabe eines Wettbewerbes für junge Studierende der Architektur. Die besten Entwürfe wurden gestern in Berlin prämiert und sind dort an prominenter Stelle zu sehen.

Wie kann ein neuer Stall für 500 Mastschweine mit Schlachthaus und Verkaufsgeschäft aussehen, der auf einem Bauernhof im Münsterland errichtet werden soll? Diese Frage stand im Mittelpunkt eines Architektur-Ideenwettbewerbes, den die Stiftung LV Münster gemeinsam mit dem Kuratorium für Technik und Bauwesen in der Landwirtschaft (KTBL) ausgelobt hat.

Am gestrigen Mittwoch hat Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner in Berlin die besten der insgesamt 49 eingerichteten Arbeiten ausgezeichnet:

  • Der 1. Preis ging an Katharina Münch von der TU Darmstadt. Ihre Grundidee ist eine hofnahe Fläche, bebaut mit mehreren „Schweine-Villen“ und jeweils kombinierten Auslaufflächen, sowie mit einem gläsernes Schlachthaus, dem ein Hofladen angegegliedert ist.
  • Mit dem 2. Preis wurden Jakob Köppel und Benedikt Stoib von der TU München ausgezeichnet. Sie haben einen modular aufgebauten transportablen Großstall entworfen, umrahmt von drei Klinkerbauten für Schlachthaus, Metzgerei und Laden.
  • Der 3. Preis ging an Jessica Vetter und Pepe Fritz von der Universität Stuttgart. Sie entwarfen einen s-förmigen Außenklimastall mit umlaufendem Rundgang für Besucher und einem Hofladen als gläsernem Zentrum der Anlage.
  • Zwei Anerkennungspreise erhielten Matthias Deulueg und Christoph Ammer sowie für Sophia Richwien und Verena Klotzner, alle vier von der TU München.

Tipps für Besucher

Ort: Die Pläne und Modelle der Preisträger sind in der – in Architektur und Baukultur international namhaften – Galerie „Aedes Architekturforum“, Christinenstraße 18-19, in Berlin ausgestellt.

Öffnungszeiten: Die Ausstellung wird am Freitag, 17. Januar 2020, um 18.30 Uhr eröffnet. Sie ist bis zum 5. März 2020 zu sehen - dienstags bis freitags von 11 bis 18.30 Uhr sowie sonntags und montags von 14 bis 17 Uhr.

Katalog: Der 64-seitige zweisprachige Begleitkatalog mit weiteren Informationen kann zum Preis von 10 € über die Internetseite des Aedes-Architekturforums bestellt werden.

Weitere Informationen zum Wettbewerb: www.stiftung-lv-muenster.de.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen