Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Rewe

Antibiotika-freies Fleisch vom Tisch?

Die Rewe scheint ihre Strategie geändert zu haben. Statt bei ihrem Qualitätsfleischprogramm „Meat 4 you“ wie bisher die „Antibiotika-Freiheit“ zu bewerben, lobt sie diese Produkte jetzt nur noch mit dem Hinweis „regional und sau-gut“ aus.

Rewe warb für ein Programm mit Antibiotika-freiem Fleisch. Und nun?

Die Rewe scheint ihre Strategie geändert zu haben. Statt bei ihrem Qualitätsfleischprogramm „Meat 4 you“ wie bisher die „Antibiotika-Freiheit“ in den Vordergrund zu stellen, bewirbt sie diese Produkte jetzt nur noch mit dem Hinweis „regional und sau-gut“.

Entwicklung abgewendet?

Die Interessengemeinschaft der Schweinehalter (ISN) freut das. Rewe habe offenbar erkannt, dass Antibiotikafreiheit in der Mast als Verkaufsargument bei Schweinefleisch nicht geeignet ist, schreibt die ISN auf ihrer Internetseite. Die ISN hatte das Programm von Beginn an kritisiert. Die Befürchtung: Wenn man Schweine abstraft, die zu therapeutischen Zwecken mit Antibiotika behandelt wurden, könne es eines Tages so weit kommen, dass diese Tiere schlichtweg unverkäuflich würden. Diese Entwicklung sei zum Glück nun erstmal abgewendet.

Programm weiterentwickeln?

Rewe Dortmund hat das Projekt im April 2017 gestartet. Rund 50 Mäster nehmen teil. Bislang erhielten sie für jedes Tier, das nicht mit Antibiotika behandelt wurde, 2 Cent je kg Schlachtgewicht extra. Nun heißt es bei Rewe, man wolle das Programm weiterentwickeln. Was das bedeutet, blieb offen.

Anzeige