Direktvermarktung

Hofmolkerei Oskamp: Weder wachsen noch weichen

Noch mehr Kühe? Noch mehr Fläche zu horrenden Pachtpreisen? – Diesen Weg wollten Gabriele und Franz-Josef Oskamp nicht mehr gehen. Sie setzen auf eigene Verarbeitung und Vermarktung.

Unser wichtigster Käse ist ein Zufallsprodukt“, sagt Franz-Josef Oskamp mit einem Grinsen und ergänzt nicht ohne Stolz: „Der Salzlakenkäse ist einmalig.“ Eigentlich sollte er ein Hirtenkäse werden, aber zig Versuche, einen Käse nach Feta-Art herzustellen, gingen daneben. Doch irgendwann kam eine Käsemasse heraus, „mit der sich etwas anfangen ließ“. Gereift in Salzlake und eingelegt in Öl, wahlweise in den Geschmacksrichtungen natur, mit Kräutern, Chili oder Röstzwiebeln, ist der Käse ein echter Renner. Der andere Verkaufsschlager vom Milchhof Oskamp ist das Hof­eis. Acht Sommersorten, von den Klassikern Schoko und Vanille bis hin zu Rahmkaramell oder Haselnuss, umfasst das Sortiment. Wie es sich für einen Milchviehbetrieb gehört, sind auch das Kirsch- und Erdbeereis reines Milcheis. Ab Oktober sorgen zusätzlich Schoko-Lebkuchen, Zimtpflaume mit Rotwein oder Spekulatius für ein winterliches Geschmackserlebnis.

Zweites Standbein gesucht

Gabriele und Franz-Josef Oskamp bewirtschaften in Laer im Kreis Steinfurt einen 54-ha-Milchviehbetrieb mit 180 Kühen. Im Februar 2013 ließen Oskamps das erste Mal die hofeigene Milch über eine mobile Käserei verkäsen. Der Grund dafür: „Wir wollten einfach nicht mehr wachsen, sondern die Wertschöpfung erhöhen“, erklärt der 56-Jährige. Gleichzeitig besuchte das Ehepaar Kurse zur Milchverarbeitung und Eisherstellung und baute ein vorhandenes Gebäude auf dem Hof zur Molkerei mit angrenzendem Hofladen und Sommercafé um. Inhaber des landwirtschaftlichen Betriebes ist Gabriele Oskamp. Die gewerbliche Molkerei mit Hofladen, Sommer­café und Verkauf an Wiederverkäufer wird in der Rechtsform einer KG mit Franz-Josef Oskamp als Komplementär und Schwiegertochter Silke Oskamp als Kommanditistin geführt. Die KG ist Pächter der Gebäude und kauft die Milch zum Preis von 0,40 €/kg vom...


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen