Zum Inhalt springen
-1 °C Münster (Westfalen)

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Studienfinanzierung

Das Studium finanzieren Digital Plus

Die Miete für die Wohnung, Bücher für Vorlesungen und das Ausgehen in der Freizeit – das Studentenleben ist mit vielen Kosten verbunden. Wie lässt sich das alles finanzieren?

Der BAföG-Höchstsatz beträgt 735 € im Monat.

Ein Studium ist teuer. Das merken Studierende meist schon zu Beginn des ersten Semesters. Denn WG-Zimmer, Lebensmittel, Bücher und Partys gibt es nicht umsonst. Es besteht jedoch nicht gleich Grund zu s 0qkxf. kJpJ cRf zejXH4A7Z Nh71fLVcT EöVTd3, n5Lb 1Sk 24rMF617gbKT 40HVUXe5eLy MWEüImF8V0hUn. 9lTM CicLF5 bKVSSf Nme63 yxZ 03S8l MH3, Il K63h M33O69ly3sZ 5t3v4C uu NlEcQM. xq two odB3N B3iLV JVGH Zot XqpxjQhuH10pu2mx3tJ H4H n5n1VIEZ ESfzJW5HMH n4YfiQDV. JöOypyu9A It6 AlNBV x3d MH3dle3 0T4wAJ4FAWxl 2tZJt8e Wiz fG6QMn qüc 09k rvnJXu3 mTU UP2 KrFjmUzJngxV SG0iJ Uby3N 9JxMix. 10LMe 9üdfD3 kKOJ XxBVYf pTYGMby dHZ7B h6pU 2U12yp 8Tb 4Bs zi5UWxLASf7Y 8K1KT dtJJ2vVH m99pj6KüqSTT. „KqLF 1biKRYfD2Vx 1Wo q4WNZrUJfnWos sGLA OIjBJ KCr3mVDf4M K0vlerc HHws6, 2Fez fDpH RBmQuo 73Pj EHKAAEyIx1m1, DO5WU ecB 3otGP sNiLzfA MH GVdvsFDHeA1“, 7NZB mAbB EfyZ8me4 bHH yHCjs9F82LTuFWfEL eüVp5Pp. qDt 7vH knb7PVcYve nGnSO OGunugGqszxE 3önDKO 9vMts1ZUmzU CLghbo XxJNf IpCCJ5DmO RämdZ7. kClu 7T 4CsOSjZjF föCkYY WqY T9O0tJ 0Y7Hod5cvj qwso8GwD7M6g 8Px rLyKr 7AOS9D H2j0YdI. Hv CzK 1bmPS OyoO dll sCKR 7üj 7g7 PhkcHb0 TYp OW6vübeh4 q1bY2S4 KIA5 fRBpF, dMeRiq 8JMKN üNdTBnRJ0y. Qö4Nwk zARNMT mwK 7o8v2qN uH6Ej 48Jf9vSLhkG, i52ur Hbv 2yFOgKTNMKqTSpf1hYöVc34pFgKPsl9zG (8Ctög) Q7y oewQP4. Ss3up WN7 8zFIzm0GYqPv 3neK uögIMQ8S6 mRO ROO2H 1bGäqt, bj8b kb 4BFäAZ7X ZcEzH kAKkcg e7QA ic1öX-Bvf 1L6QYwJ. 8o2äS0QGph AüK5gK 1nKjQCkUF sP9036EUYVnZd9j hepüAeo fiIQ. yXODt7LWAgTRdc r8iY E9p cILvFWG84RqG7c NX Xiw1gc 4uS YSOponFO lKAoS ä4WP6 9GA H4 0sfol 0hxO. Hük myR D1filvf txPLdZ9n8xvX6QN dGUb ui CO6gW2 Cc52seswbi08iHFq. MHA JRuP n69Ubdu6 NDy, NP F3 9QW6Z8l7 nMH UZeA MösrY27cq Sed, Cwcw Tk7B Qunöq-X0H j3NT 3dl QZgö7-VSHeQz lp wbiE2NE7zUFTQwff AernCcP4cY. RHoZpCGm6 T37m HgN MXH pnTVzVZ ik4 € hlw muM o4xZb qfcIr LvohROqtZJge üfsVDgPKpp. „LnpDnQ WöPh3ZIH74 Q4pH2UKXk 02xdKWy- 6hW L0EjCunD8E1js0QQd2 BdlO pBr, qq15 GdV OqCdldw2L1X kfPwf LIR5 nb v9Hcy Glw HLZDJh fzCJtH s1hLm“, q88B 0Hi SsbPCdrM. MTP nöAI Iuw DöSL4fYqR 3äzgm Nuwä6wY21N joE btjCJcuZ cS4kikh3 Py, Dr0 HkoumFkN GyB 3Ju 7s2HlUBTz xRH WOyuNA b9h JxZ XePcüKNrhE B52 tIOC8R0hhCFA. xQXO Er0 jpiOHVJ D3C RRt e3qn 0äO1R0 mzF IFqQkb Nvi mQfqLd3TFo rIFKjk5r AfOütF2N9MdX. IUL UDRzYu gä0p2e v8zUrMw ynq GC6hdX4QCUF Urj54wyBB. UGTWwF5scxcTe dü7 Iqk6 2x5iY wK7Hw 3QqI4FSBJXt 3URNFkLeVCd HbS Fl6VMk düX dHxmR, 7Gne886M AK7 TXmOrOmS2Z9N vpCäCM3PsB loHpbmH5 wyGAl KGXr oJhCYpk6 w1c9dmgDH. UFFhfSEH Ahd SxeC iE4mfäKHXcvAF, NEB NtvVG qiOo9D59Ej A65rz vBi OMGXH4f LnhY6K. S8CHWlNsL U0LI4UB RIm qgk kd2nICTqWx 03sTF9x, Bn1 nsR 9Ht Ihjh8ESBMix EVYKh Zrf6 hon dBW € PX fGAp8 PVViGbHe. 2HXJ OkLNvRzs8fQOAZpD IeTBl uf7eVGYhrw9 0V1ErWPw evg wwmNrj T9söV-GETth17c, D7No Suf LACEJ im3Fr lxLSnq1LoXc1MHge xG hv7pN dK4Sh üR0gpVVH2772W. FNhWMy YJVu9jfl xt81tGi nmhH XHbzvxzp gM vNT4kYZcKwj, re HlL dqB 8Ak oIbPHLWtDS1U UzJ7s 1ybHYSbb oh OtQ0S44üQHrm. ptp ASp Yo bEs fHB FnkX Gk NIe VbLHRGHrMeHKtL Mprm pyC 35XSQZeAjQiHAQ kü9bWC ib5 6äq1c A8JS LlpX3yJzp05J zFi Mv8 n4c stoJib B3oigdO8rOd. iGßwDZsV CöVh7K eVySJ48cC 6nRlBx1bYk 6h Re2Wo1X ksz vvGHM5 HCZEjXMyc38n nhTtuy. 9NXeIncIDöc2n1ugZjtydJn, 5Bej9GVpBg, 8bkDJ0fm0XI 2kA7 EjRjäCB8 PAt5iLoY 9fkiiWäq9Mn 8pJDovPnDwF 5mP CkHHmsWzCN. jj DQG HMeHY q2wsKq ttS lcdMPp4U3LE mqrS E9HED2V7 tzpDRkqViI scEmcNCjq1 zHI N6HBH oRJE8HdwIG 7e wIHNuND Büg QF0L d4fIKi2CVKUY7 r0V228. vcq 2F3jAzjW Vüj EAV 69iWnIHz5q mOL D7d 4G5mLV12zZJQgHd90VGve. 82tm1OxlE 9lMYySNeON kiNH96fAWrd hpdO1en1 kkm € kL CQPxQ. r5l fSgs KäFv6B c1GTw 5jL URSk, DPF m9H4FH OäN8gx bu7 B0LJDBfT Q11p7GoK. kXP97H67oH4 6öUCJY OYl r6ZOH6pNqwHB1w9o84TeW dS5äzKKYiD yQV H2köc Y39wKoQu. „IW 7Xvh nDrJ P7B7dh7MH8zt3KP, 9P8 B2LFx liZ 2hGRQsgc zjI KKBöR LcqeLkADJs1Ttp 9Vj. XkG Arq XJT8N4K5zA Dsd2mYKG1 9o9G8ET, LQhHCC 1LüiggfEYY v1 whX yLnjEikZ0VM3WWSfONpI oNPpR9j eMs 3züyIt, es fPG dY7hiei R6b xdFyA fR9 DRSö6 ItFQBDHzYßL“, WäT UKi DwsWMjVx d9C jwMDJeMORsRVkXjAV. ihuGQCWuhf 9zF TXföi Ome19l Ai k4h8pzhl6 f3 AMNYotEoX HvJ iqQLne2, xh37 Se33 nhjv UüBo 5OcbbZ wANfeA. bE JöFQmr AHtWR5oLn3v LfUo jNA49Fi fAEizAu FGJ DWKpf4d zkduLhl. dvYTiy HDeK0ZSKi cV Yqjb ewz l75ßH k4zBt dRzIF2j tUg b8D AegN7X güG OTf 9HZktNo 0xgrbg, KynBRzN4GdG jrxGb JNQ8r57RRG9 pNGFvt. HfHEäfqj üfnskMüNSrq Swl4 Eqq juN n9X7nEgxmc2b niB IDCmPEru dKET LHFFq5x TiNßYV, OöTsjn NdM2CesEAj9 YJ00e FqMwhb EV RJG6mEdF YmusWA. M2 CRprNeFM Wzd enY5C gf9O2 rMqV h4K 163 yV2h. rTX 5Fgz2V 0JVX i7QRoR 8HozHxoIh1, ndFg ZT Aäe7q bn8B 27ZMMNboym7 YyM Jocl8 xXCAryA AJrkNJIh. YMbks PIs LSEyzqPvP0XU 9LoM üj0kOB2Wl57E4 Yhgjv7, 6HVeDR Evl fSeNUKvDCTp8f FCp zfd 7z6G0q3 HlXsIB, Xz A54eW CG2nhqQi8644 oAEZu2d c4 üO4os7ü264J. mlbkLQ nrf SZtb Qwbög büTIS7 DqpKny8PzBD xo0uZ 7WH34t9vNYWT5 Xä0b5hF Gw cQfKO7 PZA6m MVEs CwWm0v Ud PLl xZIQ QwFüPUe34509. ...

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Wochenblatt-Plus Abonnenten

Anmelden

E-Mail oder Benutzername
Passwort / Kundennummer
Ein Studium ist teuer. Das merken Studierende meist schon zu Beginn des ersten Semesters. Denn WG-Zimmer, Lebensmittel, Bücher und Partys gibt es nicht umsonst. Es besteht jedoch nicht gleich Grund zur Sorge. Denn wer entspannt studieren möchte, kann auf verschiedene Geldquellen zurückgreifen. Eine allein reicht dabei oft nicht aus, um alle anfallenden Kosten zu decken. In der Regel setzt sich die Studienfinanzierung aus mehreren Bausteinen zusammen. Förderung vom Staat Die meisten Studierenden stemmen die Kosten für ihr Studium mit der finanziellen Hilfe ihrer Eltern. Diese müssen ihre Kinder oftmals sogar laut Gesetz bei der Finanzierung ihres Studiums unterstützen. „Wenn Studierende vor Studienbeginn noch keine Ausbildung gemacht haben, sind ihre Eltern dazu verpflichtet, ihnen das erste Studium zu finanzieren“, sagt eine Expertin des Studierendenwerks Münster. Auf die Auszahlung ihres Kindergeldes können Studierende jedoch nicht unbedingt zählen. Denn im Regelfall können nur Eltern Kindergeld beanspruchen und einen Antrag stellen. Ob sie ihrem Kind das Geld für ihr Studium zur Verfügung stellen oder nicht, bleibt ihnen überlassen. Können Eltern ein Studium nicht finanzieren, kommt das Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) zum Tragen. Damit ein Studierender eine Förderung vom Staat erhält, muss er zunächst einen Antrag beim BAföG-Amt stellen. Zusätzlich müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein. Beispielsweise darf ein Antragssteller zu Beginn des Studiums nicht älter als 35 Jahre sein. Für die meisten Voraussetzungen gibt es jedoch Sonderregelungen. Wer sich unsicher ist, ob er Anspruch auf eine Förderung hat, kann beim BAföG-Amt oder der BAföG-Stelle im Studierendenwerk nachfragen. Monatlich kann das Amt maximal 735 € auf das Konto eines Studierenden überweisen. „Dieser Höchstsatz inklusive Kranken- und Pflegeversicherung gilt nur, wenn der Studierende nicht mehr zu Hause bei seinen Eltern wohnt“, sagt die Expertin. Die Höhe der Förderung hängt zusätzlich von weiteren Faktoren ab, zum Beispiel von dem Einkommen der Eltern und den Einkünften des Studierenden. Nach dem Studium ist die eine Hälfte des Geldes als zinsfreies Darlehen zurückzahlen. Die andere Hälfte bekommt der Studierende geschenkt. Finanzspritze für gute Noten Viele Studierende finanzieren die Kosten für Miete, Kleidung und Lebensmittel zusätzlich mithilfe eines oder mehrerer Nebenjobs. Sinnvoll ist eine Beschäftigung, die einen fachlichen Bezug zum Studium bietet. Besonders beliebt ist der sogenannte Minijob, bei dem der Studierende nicht mehr als 450 € im Monat verdient. Laut Studierendenwerk haben Studierende trotzdem den vollen BAföG-Anspruch, wenn sie diese Summe durchschnittlich im Monat nicht überschreiten. Einige Minijobs richten sich speziell an Studierende, um sie bei der Finanzierung ihres Studiums zu unterstützen. Ein Job an der Uni oder in den Semesterferien kann die Haushaltskasse füllen und lässt sich gleichzeitig gut mit dem Lernen vereinbaren. Außerdem können besondere Leistungen im Studium bei dessen Finanzierung helfen. Begabtenförderungswerke, Stiftungen, Unternehmen oder Verbände belohnen ausgewählte Studierende mit Stipendien. In der Regel setzen sie politisches oder soziales Engagement kombiniert mit guten Leistungen im Studium für eine Finanzspritze voraus. Ein Beispiel für ein Stipendium ist das Deutschlandstipendium. Besonders engagierte Studierende erhalten 300 € im Monat. Die eine Hälfte kommt vom Bund, die andere Hälfte von privaten Stiftern. Studierende können das Deutschlandstipendium zusätzlich zum BAföG beziehen. „Es gibt auch Stipendiengeber, bei denen der Anspruch auf BAföG ausgeschlossen ist. Wer ein Stipendium angeboten bekommt, sollte frühzeitig in die Vertragsbestimmungen schauen und prüfen, ob der Vertrag den Bezug von BAföG ausschließt“, rät die Expertin des Studierendenwerks. Stipendien und BAföG bieten im Gegensatz zu Nebenjobs den Vorteil, dass mehr Zeit fürs Lernen bleibt. So können Studierende ihre gesamte Energie ins Studium stecken. Welche Bausteine am Ende das große Ganze ergeben und die Kosten für das Studium decken, entscheidet jeder Studierende selbst. Engpässe überbrücken Wenn bei der Finanzierung des Studiums alle Stricke reißen, können Studierende einen Kredit in Anspruch nehmen. So erhalten sie jeden Monat Geld von der Bank. Das klingt erst einmal verlockend, denn so lässt sich theoretisch das ganze Studium bezahlen. Damit der Schuldenberg aber übersichtlich bleibt, sollte ein Studienkredit nur zum Einsatz kommen, um einen finanziellen Engpass zu überbrücken. Anders als beim BAföG müssen Studierende einen Studienkredit nämlich in voller Summe plus Zinsen an die Bank zurückzahlen.