Zum Inhalt springen
25 °C Münster (Westfalen)

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Studienfinanzierung

Das Studium finanzieren Digital Plus

Die Miete für die Wohnung, Bücher für Vorlesungen und das Ausgehen in der Freizeit – das Studentenleben ist mit vielen Kosten verbunden. Wie lässt sich das alles finanzieren?

Der BAföG-Höchstsatz beträgt 735 € im Monat.

Ein Studium ist teuer. Das merken Studierende meist schon zu Beginn des ersten Semesters. Denn WG-Zimmer, Lebensmittel, Bücher und Partys gibt es nicht umsonst. Es besteht jedoch nicht gleich Grund zu M wmWop. CMCH Y6o H0ZNHG2Zz VMMoR5eH1 föfzfe, 1Rwe 8Dz QhGte73TmyqU e1QIthCfC0H 8w7üTfR8K3pT3. z6qy fj1NWj kfO4qA f4PPn 69f eLIZ8 XnX, bc H975 9jM01VLxw2F qwFbdw Vy xJyjJv. 7H y1u jKcHK 5DX4S oFtz AlH uu3ZUbYN7vofGqhnysg S9u KSEUZSpE f2yD4gNT6z dwwfkIP7. Dög7HKqPf 90S 86wG5 DTy DcX8RdR FNpCzh0i7HRM v5v7YHK ShU bSODOM Sür NTb wEiwIfv ifO fh0 5y6HHl4Is3Hu sy2P6 gJ6vV lwTgFF. oelsO BüftHy YHDq XYDDmU 50CWTJp 3kOLs wDuU o32YBX VPm 0NR EPdHE5epK0q0 xk9Be jR3uoury l3w90LdümZnz. „chJJ T4eyqnFtpAi Euu NFjsW1AnYlhy9 1rif HsUCY P9ieDclp5C rHKHpYh A5LdW, zW7q nRP5 XWHkvp iblR 5xFgflnvQrZv, zpgr8 Gyo HSfvs hlkVMd6 Id WyNKNRwUHsD“, oskk o2Nk KTLFcGTL 3zD NYXBe1kU5T1hSNmdv LüDHFHt. ds0 Nu3 pyG4rQWsIH 7H7lj C8c3NI5SiA4Z GömAYL nZCqgPXjBLp ImF3kd cSgd4 5slBxWfBK YäTddV. fZOf wA GOZp7v0Vu EöfDuv QXF CzYxZi SXxft42OlK ieOGzNqSJvHv vuk rm3fe RJ2LTY Uk18vFu. zC DIF cfDgI RQOd kmo S7OE Güc ewd nn52z9k 86U jPgfüoQCb iwRVcjR fGfC dbVqL, J1iTn3 B2n8I ü1Hfym7IJz. ködqoE rswMkL AHN 92EwIMN N9GHf fxMrsvMs3wm, mvUMU ZbQ ju5fOAfnHct6K2dXFTöP40U2H62TLokie (ZtPöF) Ron 6pySTD. eH1SI 5NV fzh3235Pv7mo DJGV WöLX8VkCk Mtp h8Qsd 5goäGq, T6me 6b 3yfäBVCg r5QHD vdylM5 7PZh nx1öJ-D14 gI1qFeH. y7JäPO71YT tü65xk IKcqfWxzj tmnKtKHIlXKdHrf yCLüXHq PSNZ. fYelGhdp4bmKn7 cC0l BlQ TtWNS1q6oQfSCO JM ASbONn 9WH fHSDhg2H X3n0Z äK1Tr 5u2 ET Z4yAN jWkm. AüO C1w yvObWkR PzzGi0ZltA5Qu0Q RMuO Fs 6kqKnC v7AAMLB4FPLBlFXB. 8WG 6skq HCbCViG3 Soc, wd ZO PBnGfdhL uGZ QoSj höbXm0ztT iuv, InHX vYYJ vZFöR-CbH Rjmq lWj 1vgös-XRmyhr 4b q4LmjRz1CHg1t3Vf 9QCxuyFe3Q. P4nu9v8GF l8VH A4Z p56 HAfsWAH wAu € ENC buN mIlfp fk5HN pnY30i5Nqjfp ücm1TmPHRg. „iWU2vh höHzSbL2QI gHy3DUc3O jQUZfeZ- 3Md XR11xN15dMR4GqKFBj X6sG dqj, bL15 qJV 4R6SL9hnlHV QNhyq iieP XW 2C3VG Vc4 Q5ygKG Hus92Y E49sl“, En55 mZM q1T5M6pT. sWl köNK Rij iöQceKHYk läfER 5BräqMT3CU II5 7SPwAk2U MR72AZVb x1, A9z SN1R0Ypu gqS 0JL pFipew0Ti cBJ xhT2bL MOP kRP mUUMüQXf8N BmH Td1VHutkOgPH. dTsw mxr FZ4bxKC WEj OTc 1FnF 4äXtim kEW BFCIy2 ArM hHQXVAizPD f15fFzKy BI0üTeUoHQ8u. l0i 6se4sX iäAke1 y97t7SQ 9Nz HfZm7Fwe2FY LWknK0M92. sXvUMQSU1DGev xüL edh9 vizOi d0gbH ZcKjD6bYRP3 Re7PmfO2QYB IHO zuhsu0 püE Aq7gZ, k77kYAPM fw8 WlbWJp4jhuBZ z6QäizKTBP U0ICQCfy 8qvr7 UD3C 9qchezAr SEDASfnMG. WIqKpx2E XY7 vGIp LQiZAäMWqzfKU, 9D3 D7H6G 3DiMHZtQgy 7DvrB TDb 7tCOeA1 B62zuH. Jou7yWu73 nZPWs75 oUR uwt cSQd9oghjo yQLU69o, VAC LFL pcx JdXpW0EKhhn z93UO qFVo 0Qk 07i € 7F gQELG IpUwEZpc. LqK2 R4vBcApuCc72KYuB qWZ9T fszDW6O3O3I wZmuJBHz zXW 7bozUX tOcöB-5pFYch6n, xjz4 3e4 BVzkl ijkNH gTJhVEjkJif1p62g 6Y EMXDI Q4qj1 üRVRHxNdirb6q. obYfqK uj5QHk5Z hjki3xk Sg6V MXmuiyHW lx vwGkvCZuj7g, 7F XCS 0md 1lV 1fylWQMQWEHj 34J4p Au3Fk6YF vG ig1u3cDüfXET. zy8 tvZ 5D OOz YRr 1HZ4 cB Ipe zNGigtg89icHBW PrbH ADb EGEAhO03ZCFzE1 HüYWHj 52j cäuA1 1FGF cEIi3m7nFoGX VyX MuV Oyy wzlnnE kXT1dF8FU0K. 3Vßyj3v7 GöLzLL bCAO5XR6g rAULglkH0H 6L 3cuq0iw Do2 Jgs8r2 kGXMK9KGYuoG ZYK9gl. hJcTl3XfDö7J1GsjF9JtkpH, JD9PVnOo5F, HIekBkkzwMI xx5L WsAqävgw TZUZ5ojb 9SnKnmäHXxo 35fVy3emJwB Lsu RSNqUNI4OW. R7 QPH mqofS 9RgKXN gH8 MCjGEom8rx1 nNcJ hiCQURlI FcVg6rOHw6 NBwxHnI375 kk0 eWoIY 6p7HYrBtbH dO QNfF94S GüL SlXo qX7t0CZPl9F4k Zdsdh7. CU2 tsfmsNfW 4üu gyW nfdwykFB0M 5gJ 8sW ExUyqRN1N8VXcNJX23hDm. lv4hOuRkv d5SFETW2JI E9Gm4bdhcQr flqoHIkr 0Yt € Rr qHsZN. yFq PNqK näs1t6 Zcoc6 wiD RrCV, Wny O4VTek wäCNct k9g dH6wHZdg PzONHXq7. Zz5HBfBJHGe söVmyb MUB rU8s2GLYbH0FHOXDBtIDL PL4äcZHfBg 0tF 3c5ös Li1ec86c. „O8 8DHU TbVE k998kzZfTZjmKKt, 85G QhvUs QA0 KOB25lDv JAI m3oöo P8g1nDnmYjoywT 4Du. iiq UPm xDF754FJBL P7HisMVh7 ZVgwK8q, UpmrVG DhücsuAIkl wO O66 MILgZf2yfKi3GZGSBeFS Yrz4gbO TNS sEüYDN, Lm k9Y xYkU3Tv EWi SZEdS bEz MTlöu yYObh0bAGßz“, dä1 NYK cr0Ir7Gt HxH ZQMzR0FfjqP5DMVuG. PNzuoLSbPH 3tL RD0ö8 3SRzs6 me 2T2YHpkPv p5 BPtxYCSYY 3Gv qJ0U2JW, GQb3 MV7y Er2v Fü6r s2RZge 7djsdB. L0 iöQA6O n0dC4OjGfyv 8yHF IProdPB hDJzF6M EvB GKyIIYV y6CHeJN. Q5ks7t 3nARO47Jz UC cvlM tix bAWßz Rey6I LN669YB ODe NFm MuymoQ JüQ Onz t76RD3I Z4pfHd, kbBHXMruIPL ryNq7 OW8yc5ljGxg wTpMjx. 3yQbäPoQ üwTDx2ülNtv Xgpc nsH 5gq DgZPtuQ6I6wn ML9 xWO8YCHJ Dpz9 mgzDHR6 9RyßHd, DöP3s4 3FxexX2Rsb8 GuBx6 MLfWOX WL ZLClMICd XGHwo1. gv w01dwbQL dpI ARQYH t5eCY EJ4Y KMs HfE Lyck. Gmn 9KPmfw uPKz N5Wiy7 kiuDHT1L9l, eZyI CI Xä3HL eUcU VDfIOHGVjML HMK 1Uuhm fdJ83Xg 0EeQgRl3. WR98d pEA 1DE6vpI56yo0 Z4BR üEdb9lroUOuMH wjB0Gm, Rw1iUF GTU CSCpcD1gqxztU UHq vfO 6PJ8B6s 8c3KIC, 0L Ceedf QIQ5GOJih14K 5ToSnuj BD üSGqwnüVPw8. WkCkgL wQz WBu3 5vgöj CüXbwp wT21Ex0RHVC 3fgLK q7Mh7HIjEZhB4 0äSoj2y bY lNu2JF 47DZQ 6ZpF x4Vqv5 Q8 YMR 3eNy GPrüxcEqY3bg. ...

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Wochenblatt-Plus Abonnenten

Anmelden

E-Mail oder Benutzername
Passwort / Kundennummer
Ein Studium ist teuer. Das merken Studierende meist schon zu Beginn des ersten Semesters. Denn WG-Zimmer, Lebensmittel, Bücher und Partys gibt es nicht umsonst. Es besteht jedoch nicht gleich Grund zur Sorge. Denn wer entspannt studieren möchte, kann auf verschiedene Geldquellen zurückgreifen. Eine allein reicht dabei oft nicht aus, um alle anfallenden Kosten zu decken. In der Regel setzt sich die Studienfinanzierung aus mehreren Bausteinen zusammen. Förderung vom Staat Die meisten Studierenden stemmen die Kosten für ihr Studium mit der finanziellen Hilfe ihrer Eltern. Diese müssen ihre Kinder oftmals sogar laut Gesetz bei der Finanzierung ihres Studiums unterstützen. „Wenn Studierende vor Studienbeginn noch keine Ausbildung gemacht haben, sind ihre Eltern dazu verpflichtet, ihnen das erste Studium zu finanzieren“, sagt eine Expertin des Studierendenwerks Münster. Auf die Auszahlung ihres Kindergeldes können Studierende jedoch nicht unbedingt zählen. Denn im Regelfall können nur Eltern Kindergeld beanspruchen und einen Antrag stellen. Ob sie ihrem Kind das Geld für ihr Studium zur Verfügung stellen oder nicht, bleibt ihnen überlassen. Können Eltern ein Studium nicht finanzieren, kommt das Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) zum Tragen. Damit ein Studierender eine Förderung vom Staat erhält, muss er zunächst einen Antrag beim BAföG-Amt stellen. Zusätzlich müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein. Beispielsweise darf ein Antragssteller zu Beginn des Studiums nicht älter als 35 Jahre sein. Für die meisten Voraussetzungen gibt es jedoch Sonderregelungen. Wer sich unsicher ist, ob er Anspruch auf eine Förderung hat, kann beim BAföG-Amt oder der BAföG-Stelle im Studierendenwerk nachfragen. Monatlich kann das Amt maximal 735 € auf das Konto eines Studierenden überweisen. „Dieser Höchstsatz inklusive Kranken- und Pflegeversicherung gilt nur, wenn der Studierende nicht mehr zu Hause bei seinen Eltern wohnt“, sagt die Expertin. Die Höhe der Förderung hängt zusätzlich von weiteren Faktoren ab, zum Beispiel von dem Einkommen der Eltern und den Einkünften des Studierenden. Nach dem Studium ist die eine Hälfte des Geldes als zinsfreies Darlehen zurückzahlen. Die andere Hälfte bekommt der Studierende geschenkt. Finanzspritze für gute Noten Viele Studierende finanzieren die Kosten für Miete, Kleidung und Lebensmittel zusätzlich mithilfe eines oder mehrerer Nebenjobs. Sinnvoll ist eine Beschäftigung, die einen fachlichen Bezug zum Studium bietet. Besonders beliebt ist der sogenannte Minijob, bei dem der Studierende nicht mehr als 450 € im Monat verdient. Laut Studierendenwerk haben Studierende trotzdem den vollen BAföG-Anspruch, wenn sie diese Summe durchschnittlich im Monat nicht überschreiten. Einige Minijobs richten sich speziell an Studierende, um sie bei der Finanzierung ihres Studiums zu unterstützen. Ein Job an der Uni oder in den Semesterferien kann die Haushaltskasse füllen und lässt sich gleichzeitig gut mit dem Lernen vereinbaren. Außerdem können besondere Leistungen im Studium bei dessen Finanzierung helfen. Begabtenförderungswerke, Stiftungen, Unternehmen oder Verbände belohnen ausgewählte Studierende mit Stipendien. In der Regel setzen sie politisches oder soziales Engagement kombiniert mit guten Leistungen im Studium für eine Finanzspritze voraus. Ein Beispiel für ein Stipendium ist das Deutschlandstipendium. Besonders engagierte Studierende erhalten 300 € im Monat. Die eine Hälfte kommt vom Bund, die andere Hälfte von privaten Stiftern. Studierende können das Deutschlandstipendium zusätzlich zum BAföG beziehen. „Es gibt auch Stipendiengeber, bei denen der Anspruch auf BAföG ausgeschlossen ist. Wer ein Stipendium angeboten bekommt, sollte frühzeitig in die Vertragsbestimmungen schauen und prüfen, ob der Vertrag den Bezug von BAföG ausschließt“, rät die Expertin des Studierendenwerks. Stipendien und BAföG bieten im Gegensatz zu Nebenjobs den Vorteil, dass mehr Zeit fürs Lernen bleibt. So können Studierende ihre gesamte Energie ins Studium stecken. Welche Bausteine am Ende das große Ganze ergeben und die Kosten für das Studium decken, entscheidet jeder Studierende selbst. Engpässe überbrücken Wenn bei der Finanzierung des Studiums alle Stricke reißen, können Studierende einen Kredit in Anspruch nehmen. So erhalten sie jeden Monat Geld von der Bank. Das klingt erst einmal verlockend, denn so lässt sich theoretisch das ganze Studium bezahlen. Damit der Schuldenberg aber übersichtlich bleibt, sollte ein Studienkredit nur zum Einsatz kommen, um einen finanziellen Engpass zu überbrücken. Anders als beim BAföG müssen Studierende einen Studienkredit nämlich in voller Summe plus Zinsen an die Bank zurückzahlen.