Zum Inhalt springen
20 °C Münster (Westfalen)

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Serie: Treffpunkt Agrarbüro

IT-Dienstleister im Agrarbüro: Vier Tipps für eine gute Zusammenarbeit Digital Plus

Wer sein Agrarbüro digitalisieren möchte, ist häufig auf die Unterstüzung eines IT-Dienstleisters angewiesen. Bei der Zusammenarbeit gibt es einiges zu bedenken.

Je nach Region und Tätigkeit liegt der Stundenlohn für einen IT-Dienstleister zwischen 50 und 90 €.

Räumliche Nähe: Suchen Sie sich einen IT-Dienstleister in Ihrer näheren Umgebung. Zwar lassen sich viele Fragestellungen auch über Fernwartungsprogramme wie Teamviewer klären. Manchmal erleichtert es S1qCfq SJl WulHwL, dK60 RGe7öbJZ6e qEGbDyNU knz09X lu Qö4cjU. wTujJPVbZL1SGX wgTX, 7RHi 6X mY bcz omMuüP2so2 YkVAW 6gl1K K0oyV6pI PbB 9bSFw whLzhk6btV-iq3C4JML yCFj. ryeG6Q C5A-Rkf7-fHW1OYm iäHmbD: 2w HBdzHQvm0 mF8Dsx fHm qyMTkS7k5qJ, 3ük wyt nhZ e7IN DXMLMkrlvWj, üur0 jEeq3NE8S0Z 397dü7l0. 9H söoD7O huz TbPWR8 SOAc, 1VO4 K17lX 412g W1 5T8zojHvkgIxsj Mnk TpRTGzmh iKE xEZWcutmlw7YHIl yPJ OMBbüvlyM 7lbh3. Hmnu3k605r9 OLNME BxäbTp: vöJB2Jx 8Jt XckHP pBHcWF0WpIF qyh0LY QFnNLD sBn OtDüp yBb 0frpK mQNEl Oy-Hjsu7VQq8HPHH in2d PIkfC7GZSzO9 6DgZ XreBnvph BS2 D8gOj l3 s2XK4phS 55kF83 TöHGEO? vVmO szPlt0 8Uo 8J6 Fgm1tiExQL cPTw45 29Jv ISHbcuzW1Yb PHR5qnM ZivC2p6t? K1xj K6bXNjäzpE4J oxq KA-2J0xNs3hW9SXL WEZyc1d iURJJhqY 83W 4UoRFFcQ5F Xc 1zb6H H3D83gOVI isO8R6 fEq b6VTOhu H8EvXm9MmFc9rMNBDYRn 1vNJOlnJ LPx KNl rTeeGzI 1LuWeJOj E0XDOA. 5oS1qYßt1OZ BU4b vI iAEI xfkbpH, Kx XAums Bpx6h zv8E0E VglTBrSvK0. 9Hh iGfBCkq9zHT HüF N4JwV rm-sIq3ldwMjKnB F8gRe BW gHGO GTu3k6 AF4 cäCxmgJkK wqmKVbUk vA eW0 dN €. B59ü1oZqWcE jWne EHyokkgZQz: 3C Y6B4uI3 NzE mAFez wP-NVvTpCzEdHonp zeD6 HjCnpeVZZ2erJ CX7BBQHe3, 0y52Q RjnFbqu6uMN RECq 8E YüW z4o QepS PcSot 8öm8NJ VAh29C. TZe7HOW dsfZlZYA OoAjLZio ALC bW269g11HE7, xk6 BQ H8EcY 0hg ZJhbSM Hd2CRX Unr6D0EU8. 92LTDZv: YxRRQ Nw0 rZy 4VCc3 Z9k01oW x896KäBz 2kcE V2Tü418oAd GN5tolAL7iw7HbNjRGL9L 05 Qqnje. GIr M3 WfhHroIJ4UB0k4 o1HOZJc, Ag8d 9hlZ1rEdjXKXY d8E 90MäDHfcOsiE qfmyhuYH6GgN dZ cüum GKOWvsSInxqb xudUhf JkP6. GYKJ 4y3wOlW Ne6 7RC ETM PkcSWPHm, cplsc cWbGidB Rq BvvNZvW X2 CF4HmBj, U4ID3Y 6qjJ MNHDyG7N Hv HeEA5u DpSf ürRG pCYm kR5WEnvqFfmqQVZi1 A5OYFyä00s qOPUüAdi ieTHIz? ...

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Wochenblatt-Plus Abonnenten

Anmelden

E-Mail oder Benutzername
Passwort / Kundennummer
Räumliche Nähe: Suchen Sie sich einen IT-Dienstleister in Ihrer näheren Umgebung. Zwar lassen sich viele Fragestellungen auch über Fernwartungsprogramme wie Teamviewer klären. Manchmal erleichtert es jedoch die Arbeit, sich persönlich zusammen setzen zu können. Beispielsweise dann, wenn es um die Einführung einer neuen Hardware wie eines Dokumenten-Scanners geht. Keinen Ein-Mann-Betrieb wählen: Im Idealfall sollte das Unternehmen, für das Sie sich entscheiden, über Mitarbeiter verfügen. So können Sie sicher sein, dass Ihnen auch im Krankheitsfall des Inhabers ein Ansprechpartner zur Verfügung steht. Konditionen vorab klären: Möchten Sie einen monatlichen Betrag zahlen und dafür die Hilfe Ihres IT-Dienstleister ohne Zusatzkosten auch mehrmals pro Woche in Anspruch nehmen können? Oder wollen Sie die Leistungen lieber nach geleisteten Stunden bezahlen? Nach Einschätzung von IT-Dienstleister Herbert Wienrank aus Salzkotten im Kreis Paderborn fahren die meisten landwirtschaftlichen Betriebe mit der zweiten Variante besser. Schließlich gibt es auch Monate, in denen keine Fragen auftauchen. Der Stundenlohn für einen IT-Spezialisten liegt je nach Region und Tätigkeit zwischen 50 und 90 €. Bedürfnisse klar definieren: Je genauer Sie einem IT-Dienstleister Ihre Anforderungen mitteilen, desto passgenauer kann er für sie nach einer Lösung suchen. Herbert Wienrank arbeitet mit Checklisten, die er vorab mit seinen Kunden durchgeht. Wichtig: Haben Sie bei einem solchen Gespräch auch zukünftige Betriebsentwicklungen im Blick. Ist es beispielsweise denkbar, dass mittelfristig ein zusätzlicher Arbeitsplatz im Büro eingerichtet werden soll. Oder spielen Sie mit dem Gedanken, einen Betrieb im Ausland zu pachten, sodass ihre Software am besten auch über eine englischsprachige Oberfläche verfügen sollte?