Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Aktion "Grüne Kreuze"

Grüne Kreuze to go

"Grüne Kreuze" sind auf immer mehr Feldern zu finden. Cornelia Langreck hat die bundesweite Aktion von Landwirten weiter gedacht zu "Grüne Kreuze to go".

Ob Kettenanhänger oder Armband: Mit "Grünen Kreuze to go" setzt Cornelia Langreck ein Statement für die heimische Landwirtschaft.

Sie baumeln am Handgelenk oder als Kettenanhänger um den Hals: Doch bei "Grünen Kreuzen to go" geht es nicht um modische Accessoires, sondern um ernste Statements.

Warum Grüne Kreuze?

Auf vielen Feldern stehen grüne Holzkreuze. Bundesweit setzen Landwirte damit ein Zeichen des Protestes gegen das Agrarpaket der Bundesregierung. Dieses Paket enthält Maßnahmen, die massiv die heimische Produktion erschweren. Landwirte fürchten um ihre Existenz. Mit dem Aufstellen der grünen Holzkreuze wollen die Graswurzler, eine Gruppe von unabhängigen, engagierten Landwirten, auf das dadurch einsetzende Höfesterben aufmerksam machen. Immer mehr Landwirte schließen sich der stillen Protestaktion an und stellen die grünen Holzkreuze auf ihrem Land auf.

Von Holzkreuzen zu Grüne Kreuze to go

Cornelia Langreck, Bäuerin und Vorsitzende des Kreislandfrauenverbandes Gütersloh, hat diesen Gedanken weitergedacht. Beim Shopping mit drei Freundinnen, die auch Landwirtinnen sind, kam sie auf die Idee von Grüne Kreuze to go.

In einem Geschäft für Modeaccessoires gab es grüne Kreuze. "Als ich die kleinen grünen Kreuze im Schaufenster sah, dachte ich sofort an die großen grünen Mahnkreuze auf den Feldern. Der Gedanke an unsere Betriebe und die Zukunft umkreist uns permanent. Den legt man nicht so einfach ab", berichtet Cornelia Langreck. Spontan kaufte sie für sich und ihre Freundinnen vier Kreuze.

Grüne Kreuze als Halskette und Armband

Cornelia Langreck trägt ein grünes Kreuz to go.

Jetzt trägt jede von ihnen die Kreuze als Armband oder Halskette - nicht als Modeschmuck, sondern als Statement gegen das Höfesterben. "Mit Grünen Kreuzen to go können wir unsere Botschaft jederzeit und überall hintragen, auch in die Stadt", ist Cornelia Langreck überzeugt. Gern tritt sie in den Dialog und erklärt das Kreuz, das sie trägt. "Je mehr mitmachen, umso besser", ermuntert sie Kollegen zum Dialog.

Mehr Infos? Hier die Erklärung der Graswurzler zu Grüne Kreuze:

Download