Freizeitreiten

1. InstaRide im Münsterland

Follower, Pferde, Blogger und Instragam: Mit einem neuen Konzept schlägt Münsterland e.V. einen neuen Weg ein, um Freizeitreitern die Reit- und Pferderegion Münsterland aus einem anderen Blickwinkel zu zeigen.

Normalerweise stellt sich die Reit- und Pferderegion Münsterland auf Messen wie der Equitana vor. Wegen der Corona-Pandemie ist es in diesem Jahr anders. Also hat sich der Verein Münsterland e.V. ein neues Format für das Marketing ausgedacht, nämlich einen InstaRide.

Was ist ein InstaRide?
Das Wort "InstaRide" setzt sich zusammen aus der Abkürzung "Insta" von Instagram - einem Onlinekanal zum Teilen von Videos und Fotos - und dem englischen Begriff für Ritt. Beim InstaRide treffen sich verschiedenen Menschen. Angelehnt an ihre Tätigkeit heißen sie Instagrammer oder Influencer. Gemeinsam reiten sie eine Strecke ab. Dabei machen sie Fotos und Videos und veröffentlichen diese zeitgleich oder später bei Instragram.

Wanderreiten im Westernstil

Der 1. InstaRide von Münsterland e.V. fand vergangenen Freitag in Legden (Kreis Borken) statt. Eingeladen waren zehn Instagrammer und Influencer. Treffpunkt war das Zentrum für Freizeitreiten von Elke Waning.

Elke Waning, eine erfahrene Wanderreiterin, führte die Reiter vorbei an Wiesen und Weiden, über Hügel und durch Wälder. Im Westernsattel ging es auf den Rücken von Irish Tinkern, Quarter Horses und Haflingern im Schritt, Trab und leichtem Galopp auf Sandböden und gut bereitbaren Banketten und Wegen durch das Gelände rund um Legden. Während des rund vierstündigen Wanderritts und auch während des eingelegten Pausenstopps boten sich den Instagrammern viele Gelegenheiten, ihre Smartphones zu zücken, um die Erlebnisse des InstaRides als Fotos und Videos über Instagram mit tausenden Menschen zu teilen. Werfen Sie gern einen Blick in unsere Bildergalerie.

Dass das Endkunden-Marketing gerade auch in Zeiten von Corona enorm wichtig ist, unterstrich Marion Pleie von Münsterland e.V.: "Die Pferdebetriebe leiden sehr in dieser schwierigen Zeit. Denn gerade für die wichtigsten Mitarbeiter – die Pferde – gab es keine finanzielle Unterstützung. Insofern versuchen wir, den Betrieben mit unterschiedlichen Aktionen unter die Arme zu greifen, neue Kunden zu generieren und zu zeigen, wieviel Spaß ein Ausritt durch das wunderschöne Münsterland machen kann."

Reitwege ohne Ende

Insgesamt verfügt die Reitregion Münsterland über mehr als 1000 km Reitwege. Aufgeteilt in 16 Abschnitte zwischen 16 und 140 km reicht das Angebot für den Stunden- oder Tagesausritt oder gar eine mehrtägige Wanderreittour. Die Münsterland-Reitroute verbindet die vier Kreise Coesfeld, Borken, Steinfurt und Warendorf. Je nach Route können Reiter die Sehenswürdigkeiten der Region wie Schlösser und Burgen direkt vom Pferd aus erkunden. Für Pausen und Übernachtungen stehen Reiter und Pferd entlang der Strecke Reit- und Raststationen sowie Landgasthöfe zur Verfügung.

Mehr unter www.pferderegion-muensterland.de

Auch interessant für Pferdefreunde:


Mehr zu dem Thema


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen