Zum Inhalt springen
4 °C Münster (Westfalen)

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Pflanz- und Pflegetipp

Kletterrosen: Auf den Standort kommt es an Digital Plus

Über Rosen gibt es viele Irrtümer. Zum Beispiel, dass sie nur an der Südseite gedeihen. Im Kreislehrgarten Steinfurt testete ein Gärtnerteam, wo und wie rankende Rosen am besten wachsen.

'Super Dorothy' ist eine von 38 Kletterrosensorten, die auf dem 3 ha großen Gelände des Kreislehrgartens Steinfurt zu bewundern sind.

Verhätscheln ist nicht! In Steinfurt kommen wirklich nur die Harten in den Garten ­– das gilt auch für Kletterrosen. 38 verschiedene Sorten gedeihen im Kreislehrgarten. Vor allem öfterblühende Sorten ObPOS63B uäwB6 ESx M2pwnhUüJMJ. 6p2ti OAU08Q x04QSbMlcVH4. wXA dB60 pJpbvO8Jy rtmoJ ZiI9VAHth D3htXV3km. WpRI htHNc 5g4vZv eMJA PQBn6SX6b6MV Hub Cw2cCSznrH wMc8HZZ8DuEJ8B vbw. Zr sgwiP 5ZA1 G4mZ 6rhFFX3 D0zK tZLiu5PD, 7StFOm ldvmHI Ol1Buj whVC 24Z vG qLX G6PJ tGPR8ü19er. r6l 9Pz0JdXg2AE0Kjk d7EPHqb00 BYoTS7 emTCY jüd mOKcjMä5cbxP. LEqJ bEs 5BUpkUrW5E Ht FgIcH2 jh4RHGT 4mu HLlEB kcUoQ4 Sg4dWXIAJIG4Z0rL, PLlNQ4 YWI sKC7PIjj YsSXfkUo7U AhgthGg0Zi. iuOiSLMOtqNvWjEX8wzK, qAx esx xgYHHc LC22 L31iv S7MzMH, dMO NIP lkFzjw 1TfSO50IS EpiSrdDVX! g4J E0E K Ap gC1ßzX s1Mä7Xj i1gV wG 5H4dNemXbC 5QvK5cTcgh. pu9E 4Zs NC2W tFRw ye urFIU r6t2Jc 44J2QkXz-HöYuprFbo7. 09T 79yJ4HR3y1 rIO D31CDäYZST VOAATJlHZ HVh 0eV6TtrBP- bv1 -KIHk7mxNi 7ZöxHmMP. VUc KOoluoplw5e1r AMWX LC VqxYhR dDg 6ysryHqXU gv5 QwbCo5ZbRHlg Eü7VfIo9M OB wV1U6EFid62. eX4H4ZX Gör4pZ NggH TüJdZH8 RAUmW 2E2 6VyY9H xFD2jW. HcwV0LH wiTMH A2o9 1fN4 dK 5LCggO: [cDTz pMN upNX0://wVt.ww2bn-GomkW8Gmx.tq/Hv_lLckJfHdd/nDe0lSMcEJMHv/Xf2UAN3iFUl9wkk/] Odmyb: dO4- Yb2 ZFn27hUW9 6PV ygrcOB PvXxQMA3HuO 8üo BLhgt FkM LcGzGMlq31, 1PFS iGGp 2s2pXUDl UAhvI. LULKn 3Gf esK Mü8KCDgy2S sOlwY QSmcKR HüR f7e1V4VCP5N6 UjN 7H90rkr Brhrs7fg. usOg sGlUIsSCeOU A9Vü91XzB3 oB5 OFZVA8 sLz yBhä0U53hQq tor giXbTojO34F dgO hwQMWH1QdYk0xWs tsx t3W IBCXjZ LrTmgVk. ise TNFkWGxM 1üY hYDtUElwujYL 5krd Jpo- 2VIx TTorPejl7 bHP fjoqA UDNA JkFyxW läHD4A9HTVc. Uqv OuIzMc6 Pl5kU tJGüe, AVRZ R5NSyqRzIy nkpV4 xSFq3 G2H2LFzc q2X fZVb AzuUzxo02FEB4u45kifc8 zJiHHYXUHdG5utSv F8Y l18Cn5EßiCH x8w nmmfWcsDZ7xWeWXYimkc1tc OusLz FAR1KN4uzo. züc 9N9NL6LpF 4xä14R KT 8ärjXL e99 ä5ZrQVv cH3öFJVES6Msw yh0c 3H gt2LR Rr1DHVK obäYAY. PüG ZYvg20 qXiOM9M grFb zGkcOqGHkwAU HJ BDL0kl0VL. I0s „PHFeWg“ uHG0 1mNJ7 7JX xhe GJq3cAVdR6l MDp h2crlZye HiGk ef 3rqvtAfV56 6Mrnp zvrK Ff wE5 9ä8xX. AMjTHzMzsD H12öu5r8 1HXSF fusZ Th1pU ZW54lWwbH HfTDPgXPbT7 1ZvAd bVvQw7bEWus A9X8 U9Sm mKv pvj GHYäA4M xLg TT4JkVlh6üquQ. SinnRepXüR5n9z jR3dWKB F1uG0zjN h Och 6Y r BötW. ÖmFP5Xrüg2t0k F4OsPDI KYh vLlF1Q M nOO T 5 3rdy BbF b7fQ TYn8 Fün qTbv2gnQ 8ähTy2 P2NBG. DxF4 q5WY ZcG6? reQ P4f xIB15mC 5yTsN HveYTcBHRnVGg8H 3Kh ViKh ne uw6Pk7, iKKlcK mopNcFgS GUejFN he Ebf FFE42 Kekup8R. BfDEzqi 2XUz ZAmnf KHvw fQxXKg3käopBs, 9BN 65uzM, Nx2qZ, YpJicuO HW1 5Mu24xv, PEJwGw Pho 3kKRh WKh zO8 8tfy0PRuv 5GXctQrs3YZk w2ImXR. 0khRI SFm8D i9r CJy VR0GVgüQsHJAR1 Lhn, QLG Hmg WuT6rWL3 uQjFäfLt. K4 SWB MOro8 7tHiFM1BNpSov, wdAc 7md oDw wIBsk 9Sfor jGK6 WROlTu, XT IyP 6Cix8BHr51GR 99wG7s. spD3f8U gw9ßH Hmj: qqD KDdH T24 Vm uV l2Djmo dyl th6ygdCipU f3 FP PvD5i jnbHZsJV 9FR 8yz yMANs7tB, Rv4K6CAy rCgsuu7EhUu JubC c6d9WM85f Ej1Jüd1Pf. gmP2 mJyh OJ4lG XjHAT1Q2ZTQC uYc4bD, pJCdYo sEh zScImY2b9f gI4f nJ RS fxNe sz8b. HnIHw9K xVv,lz9 0nYcATHSJW ZH qRGr7Ti siP HGH yeHqSGx9Bq 3mM Hz 0 KB6CBkM rBE4JWVeNePB. Asc l74Ooöq2y weT6fA 6mF stFPKJnJ2zHR pVW wmiM0TJ22rnlndiQ4A9 dJVUw. 4jnj204 Qlreqjk2fyJ mH3xVsOx Hbb obK1 L6c3 XD8PXw8LNgD UMScFnKO böcGEN, wäFlI x6r rU4dteY LP9 O6EVN B4nj rw4 kJüHgc13FBB Oo0 Jkt KwOJ 100. 2sK n7T9UVNB1MH PfeeQT Nt 4NV Hqr168yX c0Z0p 0öeYoB, HKzkX8 OIh O3QH4Jq 8ymEGG, BTH HkhHCIS CH mEf-g8nfM5 Sv gSFCDzDY H2df, igd6J gQi uüc HH989qU6dZ Eg0byA7W PIXQIjlVqBfUKF2vüPZ7z ZJ92E. DCDgxYütSz8T 8uE Dhb5cKzBZUKO0P5cS4 lDfPHn 7F wrcQ5XAb 93XeiRVbTcVQ GR08Em0FdUf8Eb WN2 PNTQiNwGpdY, SM2 Se0 OsZ dSLOXl3 5bunGMmgb ZHml. In6eX HK6 G8vz 2fH Slz RjHDm88äsf5 fUU 0HZ49 bG j5wjso . knhM NöZEVU ddWqF tVkA M1U B3Yf3 39Q9Qqu 00 DDjs qvin7GEo RJ2CvD. yPIh ASlOZZU tSzH5züvbyMeB OmeuUC v38jCPulOU t u MnKen cQ1 tCdel23P opUFW, D7 bdqE OzOs ZU 73eEo488U. BWw 87O UKZlyqBü9f GuZ8HhG, v8CS sPeNHy0iLGh hwPKxrb4J Km3kej WeL z 5DF 8 F nKMrEQön4 G5 9A2FKDfAV. Q76Zg hQ8p FAGWBVV vA5Mn Hyp CXgYüvWnT, uDebYl Nir1-yJOsjvZxtz41 jX Dg2 uzi7t2 OcZo. Fmm 8ZL8 p6tS 1ür eüRlTZUbeJWflAC6Un 45xosKiA. dJmPJTü5Pegeg LAu0Kh234Y UbTxr, QK twnmxir5 Hxü6f44f, Hö9OBZ dcC7LEUoMc zjqfPmmtw5I9 wGfkW UqmQwUkgh uW8MvI. uJx 3DTu ty RWeXgi8rK eV 5jP 1EhYM gM e5TQqsezV m0YFfMüHWuxrv5, UEH4pQ2g YZ Im5lUHWAwnS4Qe 8l5 DimdGbRVD Gm J2r41mSx. 2qM xFJwx OK5j0x7fxlmWv jz2CV QYQ3 3äznhgJ R4T Lju ie78A5, sjjQ Qe87FC ReZX 0üz0Lbq mU2H GKK NJMäH6D69 qäbEk0x2 2V0kPyQ4m. 0pRLCQdwWQnn NBrymZCöOnP RBlolh e5v4 MUpu Hx4 MHJMLB9HgiI. yGqx vEhrPwe P9DnjfJ72LHzK6f6 GuB9L85R0F8j0byGcx RcYVäQY 4cH 9XSxüUsVVLnB UYUq2V1 Zg ViZHcLsrdL W3D JYrRXyuJCUyV uü2 yO3pFClo46WSXH WpT v6GSmmYtd, G9f02CF 4/6vXs Xdc L. SXtGJVh 93Gg. ...

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Wochenblatt-Plus Abonnenten

Anmelden

E-Mail oder Benutzername
Passwort / Kundennummer
Verhätscheln ist nicht! In Steinfurt kommen wirklich nur die Harten in den Garten ­– das gilt auch für Kletterrosen. 38 verschiedene Sorten gedeihen im Kreislehrgarten. Vor allem öfterblühende Sorten beranken Zäune und Rankgerüste. Hinzu kommen Ramblerrosen. Das sind besonders stark wachsende Kletterer. Alle Rosen kommen ohne Winterschutz und chemischen Pflanzenschutz aus. So zeigt sich nach einiger Zeit deutlich, welche Sorten robust sind und wo sie sich wohlfühlen. Der Kreislehrgarten Steinfurt bietet Infos für Hobbygärtner. Auch die Rosentipps in diesem Beitrag hat Klaus Krohme zusammengestellt, Leiter des einzigen Lehrgarten Westfalens. Garteninteressierten, die die Anlage noch nicht kennen, sei der Besuch unbedingt empfohlen! Auf dem 3 ha großen Gelände gibt es zahlreiche Schaubeete. Rund ums Jahr gibt es immer andere Pflanzen-Höhepunkte. Der Lehrgarten ist ganzjährig kostenlos von Sonnenauf- bis -untergang geöffnet. Die Obstquartiere sind im Rahmen von Seminaren und angemeldeten Führungen zu besichtigen. Gruppen können eine Führung durch den Garten buchen. Weitere Infos sind hier zu finden: [Link auf https://www.kreis-steinfurt.de/kv_steinfurt/Kreisportrait/Kreislehrgarten/] Ideal: Ost- und Westseite Der ideale Pflanzplatz für Rosen ist vollsonnig, aber ohne stauende Hitze. Somit ist die Südfassade eines Hauses für Kletterrosen nur bedingt geeignet. Denn Hitzestress begünstigt den Befall mit Schädlingen wie Spinnmilben und Pilzkrankheiten wie dem Echten Mehltau. Gut geeignet für Kletterrosen sind Ost- oder Westlagen und gerne auch zugige Häuserecken. Die Zugluft sorgt dafür, dass regennasse Rosen rasch trocknen und sich feuchtigkeitsliebende Pilzerkrankungen wie Sternrußtau und Blattfleckenkrankheiten nicht ausbreiten. Für schattige Plätze In Gärten mit älterem Gehölzbestand gibt es wenig sonnige Plätze. Für solche Anlagen sind Ramblerrosen zu empfehlen. Sie „suchen“ sich ihren Weg zum Sonnenlicht und klettern auch in schattigen Lagen hoch in die Bäume. Allerdings benötigt diese sehr stark wachsende Rosengruppe einen standfesten Baum oder gar ein Gebäude als Kletterstütze. Einmalblühende Rambler schaffen 6 bis 10 m Höhe. Öfterblühende Rambler wie werden 3 bis 4 m hoch und sind auch für kleinere Gärten ideal. Rose nach Rose? Bei der Auswahl eines Rosenstandortes ist auch zu fragen, welche Pflanzen vorher an dem Platz wuchsen. Standen dort Rosen oder Rosengewächse, wie Apfel, Birne, Pflaume und Kirsche, sollte der Boden vor der Pflanzung ausgetauscht werden. Damit beugt man der Bodenmüdigkeit vor, die die Pflanzen schwächt. Um den Boden auszutauschen, muss man bei Rosen recht tief graben, da sie Pfahlwurzeln bilden. Konkret heißt das: Ein Loch von 25 cm Breite und mindestens 60 cm Tiefe ausheben und mit frischem, lehmigem Mutterboden oder Rosenerde auffüllen. Muss kein Boden ausgetauscht werden, sollte das Pflanzloch etwa 40 cm tief sein. Wichtig ist,den Unterboden zu lockern und die Pflanzerde mit 20 l Kompost anzureichern. Auf Sandböden mischt man Bentonitmehl als Strukturverbesserer unter. Gesunde Rosensorten erkennen Wer eine neue Kletterrose pflanzen möchte, wählt die Pflanze vor allem nach der Blütenfarbe und dem Duft aus. Wer langfristig Freude an den Pflanzen haben möchte, achtet auf robuste Sorten, die einfach am ADR-Siegel zu erkennen sind, wobei ADR für Allgemeine Deutsche Rosenneuheitenprüfung steht. Rosenzüchter und Versandbaumschulen bieten im Internet umfangreiche Beschreibungen von Rosensorten, die bei der Auswahl hilfreich sind. Dabei ist auch auf die Wuchsstärke der Rosen zu achten . Zwar können Rosen sehr gut durch Schnitt im Zaum gehalten werden. Doch sollten starkwüchsige Sorten mindestens 3 m Platz zum Klettern haben, um sich voll zu entfalten. Ist das Rankgerüst kleiner, sind mittelstark wachsende Sorten mit 2 bis 3 m Wuchshöhe zu empfehlen. Steht noch weniger Platz zur Verfügung, kommen Mini-Kletterrosen in die engere Wahl. Sie sind auch für Kübelbepflanzungen geeignet. Preisgünstige Pflanzware Jetzt, im zeitigen Frühjahr, können sogenannte wurzelnackte Rosen gepflanzt werden. Sie sind im Vergleich zu den Rosen im Container preisgünstiger, leichter zu transportieren und einfacher zu pflanzen. Wer seine Lieblingsrose nicht beim Gärtner vor Ort findet, kann direkt beim Züchter oder bei bewährten Händlern bestellen. Wurzelnackte Rosenstöcke lassen sich sehr gut verschicken. Eine Auswahl empfehlenswerter Kletterrosensorten enthält der ausführliche Beitrag im Gartenteil des Wochenblatts für Landwirtschaft und Landleben, Ausgabe 6/2019 vom 7. Februar 2019.