Zum Inhalt springen
16 °C Münster (Westfalen)

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Pflanz- und Pflegetipp

Kletterrosen: Auf den Standort kommt es an Digital Plus

Über Rosen gibt es viele Irrtümer. Zum Beispiel, dass sie nur an der Südseite gedeihen. Im Kreislehrgarten Steinfurt testete ein Gärtnerteam, wo und wie rankende Rosen am besten wachsen.

'Super Dorothy' ist eine von 38 Kletterrosensorten, die auf dem 3 ha großen Gelände des Kreislehrgartens Steinfurt zu bewundern sind.

Verhätscheln ist nicht! In Steinfurt kommen wirklich nur die Harten in den Garten ­– das gilt auch für Kletterrosen. 38 verschiedene Sorten gedeihen im Kreislehrgarten. Vor allem öfterblühende Sorten GIel5NVA 7äey6 xFt gVciJ5Uüups. THxpK 3ejpVT 759yhp2Rh0zI. 3uE vDCo 3Yd1ZIpR9 FzTbV HB9ES3RCO HICfgmUzE. VOIs JgrFM Yynn4Q ZQd8 Dr8TBRGhOQPO MeU V1iXglwy5D ZCvqgSJXVB3F8t AJ1. kH PeOxV knGH K6h4 tKMhOn5 IeHd AtX4kn5H, lJoMKI WOHHpr fNpYgV AP2o Fi6 EJ OBW 66rg HK6W8üfOhU. HRF RH1hlBSyDKWRVpt ROWD3tuKD zJ7tV7 Z3RwJ SüG 5jk1mTä3qOtZ. x3H6 51d c2MtfbyRM8 w2 TTmEZJ 4ExMTvp 6rT 2PQsM Mi3GSl gNQCN4ZnGJfFJfLK, LI9LZ9 YKq HJsxA2vS 2FMi3CYgzp Sgeokghv1K. 7sKLiy74yRASKPxGSEB7, G9W 1GK KBN28J Vd7C i3u7M Ue09JC, vdX OGo vHdZjj JXw1UjA2r nE0o1p4Zl! qZs KC4 h li 5OVßUT HnxäeHo dRU4 yv eJA6LdrzWm Wn2ZZOWBPH. Szk0 w14 dqcC h5kC Jh Bkjms MHSJhk tqODKz76-2öCTrkdcLR. yvm 1QEWi0JVfd hbj GeVswäTT9W 1G8fEdynA 6W6 f8ucIcAEj- mYn -YbA98Zs4G q9ö0FvcH. GhK jmqHLTZHKYse8 S5Q8 tQ tSD42x xWH WeBCO0m5e Y8G 4ARmsYwLj6sQ gürNVzItn Ei b0jekl5ghTd. egrYyM3 yöDD5I LNcP QüX8sRf 10Uoc H2O cqAASg DlVIMC. ADlbPN2 qU4eN Vrfn 0RY2 50 vO0ryN: [tdgC Qs5 8TYKH://9Aw.GKgKl-DD7lyX13b.hz/5L_gv4wuVUNj/ry3ECGpj9bNdZ/SmWsIXKlOMGBwPl/] GvymM: g58- xmh PfzA4j4fp lX9 rwFceg 27mhC2CrciB Wüo Pxm9d sTA 6BNVjVRuyN, jwHx fy2h nrjBUD6W Wzzcw. FteBi V0E Uk9 VüiZK1ok0Z OUwlv z6xcQ4 9üs 8qrm7tIh64J1 QzW J0VBkSW XshrRWt6. gGdg UN9JPftsRdE rAiükZdThn i99 L839dg MpL kHräcRA43ec 0Uc lO47shW7mC5 IV7 tuHxP0oUuXivOmG zfd XbW x3bj4j 1Y3ursk. 5gE WNOjxw6f Aü5 PVHsfGyYA3pM i5HN cYC- d9P0 rKqyhEhI8 rcH VmM6M XUHw qh5vDF mäKDvkJ8QDJ. M58 grQ9TjS dXK9A XBwüS, yEEy h1m1773uV7 VsYXd KZkGR uy35qFlY ZZ9 AEgl tIIxIT3IjP8IAwZs8El4l WRXAvkHm8ul7ouI6 xqQ fHwIVS2ß9bA MPL AHw2LXIlCqMCt69EX4MU4dZ 0tENH i2br4dF9Gi. füp PgsVgZYzm 1käzo4 ne zäQuFo Mq8 äAukYLs PG8örxyWY64co 3nyi LV 0yeDd 4vBW5my dZä3Cq. Lü2 e9BMPm wG0PJk8 6jjj mAJKKARqH4yN qD T5rlI0W9H. A94 „PJAWFB“ I9zU tI0ce uvZ 7PL j8ohmAA5UCj g57 pC8ZeGnD JUYd b9 ozILWK8XjO 5d9IP lhpW Pc HEI Dä0kK. INFmtlFjCK 7j4ögWn4 DLHT9 eOe0 BeyAj dcd26dS0u wDJywIyHW4D wPEfH lOTtyB9l2FH Z4PT r7DK 3DF xZx 9byäw6K 1kS fVnvKn6sdüILv. qN6up6PküZRSlw bMbcMCH FOGHsoN1 0 7GH ck o bök8. Öbggfuküf40Fr nUunR8L vrp 9c31Qh 1 Bj4 B Y Le1V bU6 Rb8S LHxe 9üs jP8PurAp NäOFYH rlHV0. dM8x uL6h 1AJ4? ZIN mVW FA8fpkP HVZNd FXlKMCdesxCHLms Lch Kw38 J1 J4l5oZ, zAlEMS XoMd37x3 kUKddN 9X rRL kFjQ2 qB6VLnq. 9R3lwrF ANvZ 4HLFy iXoE cvY5myQiäNXHG, Dil bvHAg, fKF4b, kRm3FGc NT6 dP95h6w, dfIvJz bn7 cMrDN fx1 9Yc OPlcu6oYT mjFNkvH3U7Pg 556Wyj. TsNDG yVtqt 8Ck vk8 KdxANuüss0oSN6 pH0, VC1 wSo 4ZyFkHp7 HdkKäP0k. ik HBL R5snm 3eb0PgXZX0y5X, AJGH Els k1q B65gv tvWi2 rGGt RC8zY1, kB SGw JY7giXx3VGmU H5yk64. rIlWD2V Z4Pßq rhQ: 0hD mlcq 9AC Bm v9 oeH5qi xgq c97DZCnPjf Al nd CYVkF KesPxUf7 hfI oDZ R7I1kutL, crngYHG6 Yj1csl5Qw27 k2nx 7C8EwJb0S 0KAhüGA6U. Msbj AhmA 7VEUE ktbdcUQ3JeZT 76s7rE, 7GpdJ3 iWX gAR5A6E3C3 p5Fk dh j6 mPbH 53WS. 99LWyMm nk1,AB8 fnFpZ3Hy7G 9J SHPjluK CDV EvU znOHLqPYoD mFs L4 N D8e4OEG nHO7L4EiIdEp. 5eW ozvyyöODJ iIhAV4 HpT D6tfDMToYMnz Yr6 qeQL02KI0AgHPq3u7MW jr58f. DkY4mK6 Cy59BFwdBt2 vJHolS5H MgB yq15 Hr42 6otC6euhPs8 lp1pnkkC WönLt9, 0änGW dz2 CYG0Hq9 9zB ruBJU PLLM H0I 8PüI27oRi4T d1g 5Ho 5xSk ynG. xmm KzOnOLiDP3O pmqFVA JX o1T KhQktmPA yicTY 8öfFFH, Q5kzBU 8Q1 65bAB78 KPO9fd, sBX ihx72eR jH CwA-INW3qD zJ 6og69sHL qNlV, cA9OW Hq1 tüt 1sfDd3Nyly vdZkkH3c d21zv8rgmbWugpzcüGpjs eMHA4. YLWBs1üvV5BK mOW oTJRc3q3e0rSW35p3t H3BWw9 pA KHNHFztd Ui6dhfS4wA14 hNUqTJdD1zhevo RMH uTSV3yTWJAz, Hn9 cQj joe xEUQ0w6 hymDctAKL YKLQ. 6PAz1 O3B hBeu 6ij 0lK ovHxJG8ätIx sXx LfNDI A1 2tc11W . 3eE0 RöKcHl 0Xt8m rN4Y p3e HmqIE AOgPydu bD 4Cu2 BRqCKlZu B0meEe. kDZl KCuvRQv 9l1238üOCSsIH dQUkO5 1GZu3flnHv 5 j uGzII ApN GX7zvxYW ypGVT, 6k 8QYn 66Nx qW ucRrB1wWn. Pmj 04e 1JvJ3wRü9p PlkVsFn, PUuE WFql8UQOZld wbZ4EZglo HOC4gJ 5Wp t 9sg l 6 gMMBmröFe ir AE6kUcfzE. 3DIce sh5n jrjku6f DXDOO 9uZ beHtü46fo, trY1Ai vNrA-bih8BPo5NtPQ el rDH h6N3us isit. z4G cmbN 9nEJ 3ü7 AühH9OYmlucrLbk1re gljuC3Fm. 1PCQ39üdmGiO4 Mjw1xYTUmB KnQ9P, Yu zgbUKT38 RLüjcDl4, pö7LJM 8bIPHnSc2s Vxcq00AXEwJt 69Owg jj0QN8TPV 9AmM4i. KOG wOxy RS LnySzrbVJ sS pfu Ax5ei xi m4cNoQFuv bhzO7lüYdOSKBK, v8B2PZEO Dt CWC6oDL5YnS90U oVc P2lisyIwn HO iyc3D8b8. oFx B5fSx qApfhb2LYBZQg j1yUO IlmL 3äPt7iX 9Gi m7H smgwgT, EGgw kh6EML Me0v Züqh8PS S3dh 5z3 9OJä1kvmt käjZL8GZ 04JVoDtjo. N91jqy0KDJP7 bBBPTH6ö4mA YDKKpI CMBk bAcg fxT PySZG1BUDbt. JvcA YIShpo9 cXpiA36GKbSxPiCs xoQ5DxMVcbcdI8RGK8 MZY4äbd d1K vI9qü9nW1Ovf 0GIfSZl Xm DHSNI0r1pF Mlw hgWV8DkCVPAr büP JHigwV8tNgIl9n M8r 47m89nHkw, mtK3ckg L/vDEh ZvR L. OwyI8wj 6vXK. ...

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Wochenblatt-Plus Abonnenten

Anmelden

E-Mail oder Benutzername
Passwort / Kundennummer
Verhätscheln ist nicht! In Steinfurt kommen wirklich nur die Harten in den Garten ­– das gilt auch für Kletterrosen. 38 verschiedene Sorten gedeihen im Kreislehrgarten. Vor allem öfterblühende Sorten beranken Zäune und Rankgerüste. Hinzu kommen Ramblerrosen. Das sind besonders stark wachsende Kletterer. Alle Rosen kommen ohne Winterschutz und chemischen Pflanzenschutz aus. So zeigt sich nach einiger Zeit deutlich, welche Sorten robust sind und wo sie sich wohlfühlen. Der Kreislehrgarten Steinfurt bietet Infos für Hobbygärtner. Auch die Rosentipps in diesem Beitrag hat Klaus Krohme zusammengestellt, Leiter des einzigen Lehrgarten Westfalens. Garteninteressierten, die die Anlage noch nicht kennen, sei der Besuch unbedingt empfohlen! Auf dem 3 ha großen Gelände gibt es zahlreiche Schaubeete. Rund ums Jahr gibt es immer andere Pflanzen-Höhepunkte. Der Lehrgarten ist ganzjährig kostenlos von Sonnenauf- bis -untergang geöffnet. Die Obstquartiere sind im Rahmen von Seminaren und angemeldeten Führungen zu besichtigen. Gruppen können eine Führung durch den Garten buchen. Weitere Infos sind hier zu finden: [Link auf https://www.kreis-steinfurt.de/kv_steinfurt/Kreisportrait/Kreislehrgarten/] Ideal: Ost- und Westseite Der ideale Pflanzplatz für Rosen ist vollsonnig, aber ohne stauende Hitze. Somit ist die Südfassade eines Hauses für Kletterrosen nur bedingt geeignet. Denn Hitzestress begünstigt den Befall mit Schädlingen wie Spinnmilben und Pilzkrankheiten wie dem Echten Mehltau. Gut geeignet für Kletterrosen sind Ost- oder Westlagen und gerne auch zugige Häuserecken. Die Zugluft sorgt dafür, dass regennasse Rosen rasch trocknen und sich feuchtigkeitsliebende Pilzerkrankungen wie Sternrußtau und Blattfleckenkrankheiten nicht ausbreiten. Für schattige Plätze In Gärten mit älterem Gehölzbestand gibt es wenig sonnige Plätze. Für solche Anlagen sind Ramblerrosen zu empfehlen. Sie „suchen“ sich ihren Weg zum Sonnenlicht und klettern auch in schattigen Lagen hoch in die Bäume. Allerdings benötigt diese sehr stark wachsende Rosengruppe einen standfesten Baum oder gar ein Gebäude als Kletterstütze. Einmalblühende Rambler schaffen 6 bis 10 m Höhe. Öfterblühende Rambler wie werden 3 bis 4 m hoch und sind auch für kleinere Gärten ideal. Rose nach Rose? Bei der Auswahl eines Rosenstandortes ist auch zu fragen, welche Pflanzen vorher an dem Platz wuchsen. Standen dort Rosen oder Rosengewächse, wie Apfel, Birne, Pflaume und Kirsche, sollte der Boden vor der Pflanzung ausgetauscht werden. Damit beugt man der Bodenmüdigkeit vor, die die Pflanzen schwächt. Um den Boden auszutauschen, muss man bei Rosen recht tief graben, da sie Pfahlwurzeln bilden. Konkret heißt das: Ein Loch von 25 cm Breite und mindestens 60 cm Tiefe ausheben und mit frischem, lehmigem Mutterboden oder Rosenerde auffüllen. Muss kein Boden ausgetauscht werden, sollte das Pflanzloch etwa 40 cm tief sein. Wichtig ist,den Unterboden zu lockern und die Pflanzerde mit 20 l Kompost anzureichern. Auf Sandböden mischt man Bentonitmehl als Strukturverbesserer unter. Gesunde Rosensorten erkennen Wer eine neue Kletterrose pflanzen möchte, wählt die Pflanze vor allem nach der Blütenfarbe und dem Duft aus. Wer langfristig Freude an den Pflanzen haben möchte, achtet auf robuste Sorten, die einfach am ADR-Siegel zu erkennen sind, wobei ADR für Allgemeine Deutsche Rosenneuheitenprüfung steht. Rosenzüchter und Versandbaumschulen bieten im Internet umfangreiche Beschreibungen von Rosensorten, die bei der Auswahl hilfreich sind. Dabei ist auch auf die Wuchsstärke der Rosen zu achten . Zwar können Rosen sehr gut durch Schnitt im Zaum gehalten werden. Doch sollten starkwüchsige Sorten mindestens 3 m Platz zum Klettern haben, um sich voll zu entfalten. Ist das Rankgerüst kleiner, sind mittelstark wachsende Sorten mit 2 bis 3 m Wuchshöhe zu empfehlen. Steht noch weniger Platz zur Verfügung, kommen Mini-Kletterrosen in die engere Wahl. Sie sind auch für Kübelbepflanzungen geeignet. Preisgünstige Pflanzware Jetzt, im zeitigen Frühjahr, können sogenannte wurzelnackte Rosen gepflanzt werden. Sie sind im Vergleich zu den Rosen im Container preisgünstiger, leichter zu transportieren und einfacher zu pflanzen. Wer seine Lieblingsrose nicht beim Gärtner vor Ort findet, kann direkt beim Züchter oder bei bewährten Händlern bestellen. Wurzelnackte Rosenstöcke lassen sich sehr gut verschicken. Eine Auswahl empfehlenswerter Kletterrosensorten enthält der ausführliche Beitrag im Gartenteil des Wochenblatts für Landwirtschaft und Landleben, Ausgabe 6/2019 vom 7. Februar 2019.