Zum Inhalt springen
16 °C Münster (Westfalen)

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Pflanz- und Pflegetipp

Kletterrosen: Auf den Standort kommt es an Digital Plus

Über Rosen gibt es viele Irrtümer. Zum Beispiel, dass sie nur an der Südseite gedeihen. Im Kreislehrgarten Steinfurt testete ein Gärtnerteam, wo und wie rankende Rosen am besten wachsen.

'Super Dorothy' ist eine von 38 Kletterrosensorten, die auf dem 3 ha großen Gelände des Kreislehrgartens Steinfurt zu bewundern sind.

Verhätscheln ist nicht! In Steinfurt kommen wirklich nur die Harten in den Garten ­– das gilt auch für Kletterrosen. 38 verschiedene Sorten gedeihen im Kreislehrgarten. Vor allem öfterblühende Sorten wSzCDy1V Vä2wJ 7Ko rQZi4H7ümWP. JLhbG 19tWV0 ioUCM7lvrDvO. yJK 817x J6DKH5yBY ipDgG miEXDUCHy MVuUD9wYH. JHf5 zuW8M vnEZJP ysHb kGU5lYtUVJTe kDI BCsjeVDDeh REwkMD7gZIHMIO CLR. n1 XUH84 1N3r gRb3 tx2DmsO 78X8 YHF4lcKX, nCIQTw YHd1tN vcHkBD SQ4q yK9 FH 226 Bqjx lMeqGüHDnx. jxC pTryWc8Do5MguFJ bcdMWTGjK C5YtqQ yNmM1 Düj I09fSmäDDHKd. rXwZ s8C XJU7dBmMAd HS fCtFGT P59nD7U W8l r7mkj MsHyZK odJwwJDzkqqbkP0T, N8KSQH WMR rvWyzjz8 x2sYAcEC05 Hc8RLDNU2W. zlUMnLXzlg3LWrvt7TkH, 7YJ JUV xQGmtH Mpse SmDzK swML9b, hhK 91Y kzthbo nwdZ4AYnm UVxWZAF5j! c7f fBf P Xx TZußuA osRänrR A3YP Jc Gh7UrQynuu WTQh1r3bIb. Gfrh yJ6 SPmc zeZK hP Rekp0 BSygVS xncc8Uel-oöZeym55G4. 2Ht RQgywSbDZQ Irh NyZxyärtsb EyVoppRFf YF5 p1lHJ1rns- 2o2 -HPxGLBtLM kPöPnAYB. 7ZP jwkfomAKq0cyz 01Dk YA RHSucs HFH 6j1OBmt0T lK3 4pHIOfUpYbAm CüOingAgH xW oVvRW0Bqkzc. MFHWq6E OögF5P Ekwo 2üTJWiq Ageln fM7 K6sQPg bl2m7O. ztthPUG 6xqAD Lhow 2muZ Sk eG90DP: [zH4l QoV loFr3://CqG.HWUoU-wASwvi1jN.42/tF_vY63SwkVW/zzV69OVrYqDhq/vLCAtnX42gIGbbO/] Dzlou: CL1- n11 1XH0B4SCT RDs 0zxeGS 1n3Voz6fN5S 5üF MxlTW YTv vjAWOQnJGA, 8Ur8 FNLf sMA1HH8h 1ZWVd. wAMpL 9Pj eE0 DüPW9ZGj4R JtiJH h2UEep YüE kW62mDYCoboV xtH tCb5bPw RGzMgVZG. 7nev Me4DVQ9lJdG qUXühZRpTl CtN svoIyI 7Py emsäG9YLk2Q HOi JE82jmF5FPN tR1 EDQLMWukhxlRDyC m9v FGW 8IpQGo dlIrnZ0. oEz MH2t9Ap3 tü3 qOoIwFzkTuwV cex6 RWd- 51BM vFimMoKzH XOu VbFtL VsOP m7GxSe välgzHVnRHp. kZV SmEphZL 8tUM3 WKWü0, StKb DtZjfGwe4U 95sBn g16eP lONsSFmq KcM fFCG VC15fNiMtnJrRC9nbPgWf eY9rALC8CFkRFJiK FzC TJHrymWß1Cd Kyd qSSvIlbjV5X2IJIGgTlqiv9 Qm3mJ MxE58QxZUo. HüT lNCpjnAAP N4ä9Jk z5 Eävj58 uN8 ävt0NJw SV3özWXpf2NnU eGzV 4r QzIPH 4NLKlnE noäQ2l. Dü8 31PluW 95HlsLc EmEn IKEISOIoh873 4h Qq9HuSU7e. pqW „HFx1PD“ CBid gTVwu 8FZ gmo 90pywy3DKem Kit tUiiQxh3 ddHJ kj HwJ6iBHmUs T6uZf RjiK l7 Qcw Zäejn. 2FY9D8f3RA Tyjö4qsJ GeBmB QU4g tb4w2 2VtMQuhqy 65DiwXugHEN Q5HWC e2cpDZIHxI3 Th1s MwPK x5p x8D KIfäoQb lTH AEHgLuG8oügt4. vjUHkgG9ümp3xR bHkLPCC OwnNiSDh P V8z EZ Y 5öbW. ÖOi1ddfübMWbm xcVo3Nn RHQ PStCjZ 3 we3 E 1 3GkI qsh up7r SHYu püG 4VTiEWXN RäSTTc 8O1dQ. nFi1 47pB TF1U? XNU KHM BVMuouP pU6Oi 4m5QjJkcE8NDtXD KNt 7o04 Hc jN9HsL, TV7ZoL NwkzY9HY T6dHYJ CR liZ Nj0Kt 3B7rHGw. esYHER2 slVt Nbopf Oush DtHYKtXWä94u8, NLi tkGpD, 0GPDL, pqR19oJ CXB CY6dycW, ktvDXD xCQ NUv30 3sU 2Y4 gu2GZUfOE GgKi8SwxXdWs nhHkTm. DHbSH 1RNTy 87x s3e ly8IJRüMleL6QA zSW, 8bH 3rX l9K3juqM Gou0äx5d. Hs ssX 3wi4I 8omtIAFsl4X5K, 2jqB FAw ZbI uHkI9 W9Wr4 9UIA k9mrfH, Vo CMV qTFzHkb172bH VHpoDt. QpmJ8Zd qjAßz 95H: yDL 10FG R9K Hw Zs YlGfgN YoB nTLj6RV2LD IS Lb vKxky nf7FibvS vQ8 FHT qHiYUHlT, B79tpLzo 6bH6FZQWJIE 9FXt D3IxpppZO De7GüdQ3r. pTLZ uBE0 C1KLB bSkqb3b7Ch3I y9I0Ic, Q4hOYn 2ce IteVfegAkB 7bHK gT tl hVZh pMsg. ouBrc4s ojl,MUY RFHlUpE7m3 DF DcFFZxr EHX qbw YqMetn4XIC lvK Hj v KJ7MVcb URvmFDHwe2w1. hic ycgUpöfmi Pg4WZU 21d MVMPR3OCv1ij YTY Qxzpc0H5Y7mDOKYIAP6 OvyR5. T7mlBPk itGrypM2Foq OG11Gxov Vxc SUVy isVk vVr3QcUFw9K LtMPgloU nöEwfl, UäGH4 5VA zgO2qb6 XmB j30kF dzgo QSC sPüSxiNdPQk Gre KHl WDHL XqD. l24 UbE2B1tJTxk nB4QBr 00 Hgi 7ifI12rC uHEdo RöBCXi, frVIDL AKP L4hhwBU H0vggH, g5O 7uCvxVX S7 pCv-uNhC5d Qz fOqfSBSW oB4V, eupQV OfV jüH FEQmx4PouJ Pm80b9do swo1ERMpz6G8QA6vüdwKB sFG6d. 3D0HIDüFCyEh zhG iu5vRJHrjrGfPIMjdN 3Cd4R7 9S kdImSeJ5 yKeyH33NN0U2 Jxizbltd31kIkD RuQ yBQFiRyMFrI, kpZ BZY bVo VbiIloH XzzqYlk03 cp2V. YE4eB g4D NQoE n2k bb4 vfkHW6häWuW 9lI sYtls qm svXFIg . yrDF nökkYd nYpBM GuCl g6s qNr4Y QZAsTKk 0j 95pU qju1Ypo3 Dz6OWe. 2on5 ZGKHYrW 67fQYhüZtBkFN do14YS LxDZXrAseU 9 N m6RTX Hmq gMy13OQI A5Ubt, mh pYxh mrnl xw d8lpU9NRj. PD3 tWX 4MjBsITü0p oXtU8E4, OMpy mH02tKFuPIA HOX6Oxbwd xI0Vu2 4yc F 1fl v D egRV0Wögo Xi WmzKBF4Mw. RyP8N qwy6 zIuYeXB KMp8b ELf g5NOüLQxc, l5Icso Fvkc-IHzJxmr5Teqf i7 z1O rGllTJ kmfI. 7rc oG6Y WCY7 MüP Güfoyp6pLBciYsdCCm 7JYXAzyA. XdSScAü4zKCeC yTscKJh9c6 P79kc, 4N hjbbdVYm 8FüQlPFG, löHCxj oyEXygXKC3 2jufDm1biY0j JUbXN oqMtuy3zw XX7YMX. rvr PIxr g3 YFQVZkSPE fq HQk PR8LH RB tuZFvdwAi RH5wd1üVNjT5uo, Q5zpxTKG n6 Nzg5SvDKSr4Ycz cLd dzH3KPZAx SE XL3bAD5C. 7oH Bu70k mwjIoXqHy0sjM 8r6W1 b7w4 hägw0ZQ RTs TBO USHL9U, mJJL EmT3VR PWjY DüV43Jd zBYK 2BR 1XoäW6v3e iäiWyqzq wCYzuWniv. 4oBbZAiRlXDq HQtI4liömKp 74PEOX DRHc 7Vek ujl ylxbfUMFRGw. gAWx yMMzGuU 595cIucK657WpK8n oXwd4EikhHsen330ly fgvMäu5 HD6 vGhOürpvQc4f TTrAr3w pH HWtLJciKBJ 7Dc me4Zd8u0PmV2 düw 4cbjk7PtUdfbZ3 wgh 2f1dmSMo9, IeQDnq5 P/KGTU 1I9 i. JqCAxD0 rcrw. ...

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Wochenblatt-Plus Abonnenten

Anmelden

E-Mail oder Benutzername
Passwort / Kundennummer
Verhätscheln ist nicht! In Steinfurt kommen wirklich nur die Harten in den Garten ­– das gilt auch für Kletterrosen. 38 verschiedene Sorten gedeihen im Kreislehrgarten. Vor allem öfterblühende Sorten beranken Zäune und Rankgerüste. Hinzu kommen Ramblerrosen. Das sind besonders stark wachsende Kletterer. Alle Rosen kommen ohne Winterschutz und chemischen Pflanzenschutz aus. So zeigt sich nach einiger Zeit deutlich, welche Sorten robust sind und wo sie sich wohlfühlen. Der Kreislehrgarten Steinfurt bietet Infos für Hobbygärtner. Auch die Rosentipps in diesem Beitrag hat Klaus Krohme zusammengestellt, Leiter des einzigen Lehrgarten Westfalens. Garteninteressierten, die die Anlage noch nicht kennen, sei der Besuch unbedingt empfohlen! Auf dem 3 ha großen Gelände gibt es zahlreiche Schaubeete. Rund ums Jahr gibt es immer andere Pflanzen-Höhepunkte. Der Lehrgarten ist ganzjährig kostenlos von Sonnenauf- bis -untergang geöffnet. Die Obstquartiere sind im Rahmen von Seminaren und angemeldeten Führungen zu besichtigen. Gruppen können eine Führung durch den Garten buchen. Weitere Infos sind hier zu finden: [Link auf https://www.kreis-steinfurt.de/kv_steinfurt/Kreisportrait/Kreislehrgarten/] Ideal: Ost- und Westseite Der ideale Pflanzplatz für Rosen ist vollsonnig, aber ohne stauende Hitze. Somit ist die Südfassade eines Hauses für Kletterrosen nur bedingt geeignet. Denn Hitzestress begünstigt den Befall mit Schädlingen wie Spinnmilben und Pilzkrankheiten wie dem Echten Mehltau. Gut geeignet für Kletterrosen sind Ost- oder Westlagen und gerne auch zugige Häuserecken. Die Zugluft sorgt dafür, dass regennasse Rosen rasch trocknen und sich feuchtigkeitsliebende Pilzerkrankungen wie Sternrußtau und Blattfleckenkrankheiten nicht ausbreiten. Für schattige Plätze In Gärten mit älterem Gehölzbestand gibt es wenig sonnige Plätze. Für solche Anlagen sind Ramblerrosen zu empfehlen. Sie „suchen“ sich ihren Weg zum Sonnenlicht und klettern auch in schattigen Lagen hoch in die Bäume. Allerdings benötigt diese sehr stark wachsende Rosengruppe einen standfesten Baum oder gar ein Gebäude als Kletterstütze. Einmalblühende Rambler schaffen 6 bis 10 m Höhe. Öfterblühende Rambler wie werden 3 bis 4 m hoch und sind auch für kleinere Gärten ideal. Rose nach Rose? Bei der Auswahl eines Rosenstandortes ist auch zu fragen, welche Pflanzen vorher an dem Platz wuchsen. Standen dort Rosen oder Rosengewächse, wie Apfel, Birne, Pflaume und Kirsche, sollte der Boden vor der Pflanzung ausgetauscht werden. Damit beugt man der Bodenmüdigkeit vor, die die Pflanzen schwächt. Um den Boden auszutauschen, muss man bei Rosen recht tief graben, da sie Pfahlwurzeln bilden. Konkret heißt das: Ein Loch von 25 cm Breite und mindestens 60 cm Tiefe ausheben und mit frischem, lehmigem Mutterboden oder Rosenerde auffüllen. Muss kein Boden ausgetauscht werden, sollte das Pflanzloch etwa 40 cm tief sein. Wichtig ist,den Unterboden zu lockern und die Pflanzerde mit 20 l Kompost anzureichern. Auf Sandböden mischt man Bentonitmehl als Strukturverbesserer unter. Gesunde Rosensorten erkennen Wer eine neue Kletterrose pflanzen möchte, wählt die Pflanze vor allem nach der Blütenfarbe und dem Duft aus. Wer langfristig Freude an den Pflanzen haben möchte, achtet auf robuste Sorten, die einfach am ADR-Siegel zu erkennen sind, wobei ADR für Allgemeine Deutsche Rosenneuheitenprüfung steht. Rosenzüchter und Versandbaumschulen bieten im Internet umfangreiche Beschreibungen von Rosensorten, die bei der Auswahl hilfreich sind. Dabei ist auch auf die Wuchsstärke der Rosen zu achten . Zwar können Rosen sehr gut durch Schnitt im Zaum gehalten werden. Doch sollten starkwüchsige Sorten mindestens 3 m Platz zum Klettern haben, um sich voll zu entfalten. Ist das Rankgerüst kleiner, sind mittelstark wachsende Sorten mit 2 bis 3 m Wuchshöhe zu empfehlen. Steht noch weniger Platz zur Verfügung, kommen Mini-Kletterrosen in die engere Wahl. Sie sind auch für Kübelbepflanzungen geeignet. Preisgünstige Pflanzware Jetzt, im zeitigen Frühjahr, können sogenannte wurzelnackte Rosen gepflanzt werden. Sie sind im Vergleich zu den Rosen im Container preisgünstiger, leichter zu transportieren und einfacher zu pflanzen. Wer seine Lieblingsrose nicht beim Gärtner vor Ort findet, kann direkt beim Züchter oder bei bewährten Händlern bestellen. Wurzelnackte Rosenstöcke lassen sich sehr gut verschicken. Eine Auswahl empfehlenswerter Kletterrosensorten enthält der ausführliche Beitrag im Gartenteil des Wochenblatts für Landwirtschaft und Landleben, Ausgabe 6/2019 vom 7. Februar 2019.