Beweissicherung bei Wildschäden Plus

Im Beitrag „Wildschäden verhindern“ in Folge 7 wurde das „selbstständige Beweisverfahren“ angesprochen. Dazu habe ich eine Frage: Im vergangenen Herbst hatte ich einen Wildschaden fristgerecht bei der Gemeindeverwaltung gemeldet. Ein Ortstermin hat schnell stattgefunden, ein weiterer soll folgen. Hinsichtlich der späteren Schadensfeststellung habe ich allerdings Bedenken, weil der Schätzer ein jagdausübender Berufskollege ist. Wie sieht es da mit den Interessenkonflikten aus?

Bei einem selbstständigen Beweisverfahren handelt es sich um eine Beweissicherung, die zunächst einmal unabhängig von der Durchführung eines Klageverfahrens ist. Auch für Wildschadensangelegenheiten ist die Durchführung eines selbstständigen Beweisverfahrens nicht selten eine sinnvolle Möglichkeit, eine kurzfristige Beweissicherung zu erreichen. Schließlich kann das eingetretene Schadensbild etwa durch Ernte, Anschlussbewirtschaftung oder Witterungseinflüsse verloren gehen, bevor es in einem Rechtsstreit zu einer Beweisaufnahme gekommen ist.

Während den Stellungnahmen der von den Parteien privat...

Jetzt anmelden und sofort weiterlesen. Plus

Melden Sie sich an oder erstellen Sie ein kostenloses Konto und erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt, ganz unverbindlich.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen