Zum Inhalt springen
18 °C Münster (Westfalen)

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Wo bleibt die Motorleistung? Digital Plus

Vor einem Jahr habe ich einen neuen Claas Arion 410-Schlepper (95 PS) gekauft. Dieser sollte den 22 Jahre alten Deutz DX 4.51 (82 PS) ersetzen. Beim Pflügen und Grubbern war jedoch keine Verbesserung in Bezug auf die Schlepperleistung festzustellen. Die Leistungsmessung an einer Zapfwellenbremse ergab, dass mein Schlepper 10 PS mehr hat als dieser haben müsste. Wie viel Kraft muss ein 95-PS-Schlepper an der Bremse haben? Welchen Einfluss haben Druckluft- und Klimaanlage?

Einen gesetzlich vorgeschriebenen Mindest-Wirkungsgrad bei der Leistungsmessung an der Zapfwelle gibt es nicht. Die „offiziellen“ Leistungsangaben beziehen sich immer auf den ausgebauten Motor ohne die Berücksichtigung des Getriebes. Zur Abschätzung, ob die Leistung eines Schleppers angemessen ist, können allerdings Messungen unabhängiger Prüfstellen wertvolle Hinweise geben. Der Deutz DX 4.51 wurde 1990 von der DLG gemessen (Zeitschrift „profi“ 8/1990). Dabei wurden eine maximale Leistung an der Zapfwelle von 56 kW (76,2 PS) bei

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Wochenblatt-Plus Abonnenten

Anmelden

E-Mail oder Benutzername
Passwort / Kundennummer
Einen gesetzlich vorgeschriebenen Mindest-Wirkungsgrad bei der Leistungsmessung an der Zapfwelle gibt es nicht. Die „offiziellen“ Leistungsangaben beziehen sich immer auf den ausgebauten Motor ohne die Berücksichtigung des Getriebes. Zur Abschätzung, ob die Leistung eines Schleppers angemessen ist, können allerdings Messungen unabhängiger Prüfstellen wertvolle Hinweise geben. Der Deutz DX 4.51 wurde 1990 von der DLG gemessen (Zeitschrift „profi“ 8/1990). Dabei wurden eine maximale Leistung an der Zapfwelle von 56 kW (76,2 PS) bei 2111 U/min und eine Zapfwellenleistung von 55,1 kW (74,9 PS) bei Nenndrehzahl (2300 U/min) ermittelt. Im Drehzahlbereich von 2100 bis 2300 U/min hat dieser Motor also in etwa die gleiche Leistung. Der Claas Arion 410 ist noch nicht von einer unabhängigen Prüfstelle getestet worden. Die FAT in der Schweiz hat allerdings beim „großen Bruder“ Arion 430 CIS im Jahr 2010 die Zapfwellenleistung gemessen. Die maximale Zapfwellenleistung betrug bei dieser Messung 89,7 % der vom Hersteller angegebenen maximalen Motorleistung (nach ECE R24). Wird dieser Wirkungsgrad und der gleiche Kennlinienverlauf unterstellt, müsste die Werkstatt etwa 62,8 kW (85,4 PS) bei 2000 U/min und etwa 59,2 kW (80,5 PS) bei Nenndrehzahl (2300 U/min) ermittelt haben. Im Unterschied zum Deutz steigt beim Claas die Motorleistung mit sinkender Drehzahl um ca. 5 PS. Die volle Motorleistung wird also nur erreicht, wenn der Motor „gedrückt“ wird. Für den Betrieb einer Klimaanlage müssen 1 bis 2 kW (1,5 bis 3 PS) einkalkuliert werden. Zudem verfügt der Claas über ein vierstufiges Lastschaltgetriebe, was deutlich komplizierter als das Synchrongetriebe des Deutz ist. Durch beide Faktoren können die unterschiedlichen Wirkungsgrade (Claas: 89,7 %, Deutz: 92,5 %) zum Teil erklärt werden.