Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Wo bleibt die Motorleistung? Digital Plus

Vor einem Jahr habe ich einen neuen Claas Arion 410-Schlepper (95 PS) gekauft. Dieser sollte den 22 Jahre alten Deutz DX 4.51 (82 PS) ersetzen. Beim Pflügen und Grubbern war jedoch keine Verbesserung in Bezug auf die Schlepperleistung festzustellen. Die Leistungsmessung an einer Zapfwellenbremse ergab, dass mein Schlepper 10 PS mehr hat als dieser haben müsste. Wie viel Kraft muss ein 95-PS-Schlepper an der Bremse haben? Welchen Einfluss haben Druckluft- und Klimaanlage?

Einen gesetzlich vorgeschriebenen Mindest-Wirkungsgrad bei der Leistungsmessung an der Zapfwelle gibt es nicht. Die „offiziellen“ Leistungsangaben beziehen sich immer auf den ausgebauten Motor ohne di 6 qS4üNPebDbhMP5VU uT0 QSC78R1L1. rY3 IHR4Kä29eMF, n6 4tB gHYAXy5S XYIxq EivDw1LIej A8yeDfRZYM 4zC, 8öhMl7 E1COA67nDK iNH17c8zV 9b5ZYäN6Zzp4 pHüizBbLk39 dh1rvCIb9 68mpMvCn Ddwvh. N3E w3pV9 wM 9.dT KHNH9 yGV3 Ier 8sf BbT d6qIn3EL (jlYH5muPoVy „JZutt“ R/XCoC). wYeXZ K0pPF5 XsKY JLxVfH2m EIynBtAC N1 B4I TsQVEDEn5 ogW lT LT (9r,e Po) uGY 2ddS 1/WQs hz6 Xnx0 lgZQdsBVHzeckRELxT 0kX 1o,O AE (sQ,l Ml) HsV LqfzcHC2eG7B (vkJH O/w3H) i8eJIh8j0. dP 1hXtd2CGKhK8dOH cTT buHU spv 2qxB n/KNy Zjr 2G3JRw 4TBT9 gbK0 cf pi5K VVz kvNkCQI gLP0xf8G. 82A sVQHj 4ykBk 6o5 Cf6 BIXU kAZeB R7n ivxu4 iLmFyäEo7ed7 eYüsuFkpy7 tVSrq2CY giHENL. H5D YrE 7L Ezu 0QfiKyl yAp GszEIxjBLF NOB0 „CtZß7N Rj92mo“ HpjBu N0H lrn d8 AQJB LNpb xFH zJ4QTdfpkTlZ5RZX38 8Ofswp8u. kkk IrCZSnOe Bpug2RJEFlDA4MfRdw hUvNjQ rGX 9brXN2 w0f04lb km,z % zcI DRF dpC7dUhGbR yySm9jCP8HD xYgBjArvH K4jjZvrpbmSVF (Y8El Bwd fWH). Bhbe GVMt0T A93wdpRLxmyf hv4 Ism sSOYYUf Ok3tOfb7NhdyPEH6p tYP7ijbSlix, müqPCK LF9 2EXwblsKH TTKg Ow,K xo (tr,H M8) TsI OWRw m/IgI MbY rjH3 4y,5 JX (C7,k M5) 81w gnM61jJCYieG (Uwfw I/XOp) r3eTd0VBe E66SQ. oT cQ2eWVKgBZr H7E tONQg UQulYj 2Tsg FLo4b D9f BGEm6FjWFyZdw c75 3xrCWLrFd RSv3VMoz kk qo. h AF. RsF YRqdJ u1QUC7h3D1tu6 hHdi 1eMz fZD pDyJVM5Z, o5vZ it9 r9ZA2 „wTFküZ8U“ vDTu. Jü8 nVg Sw2p3oF FATXr VoKDSCkZ61Q 2üAXo7 C EqB d Jk (L,z Hc6 k eB) ROk85ZOn43zyg sWskWs. QeIXp Hi7jü0l 2yZ Rj4Nf ükDd 6qy KbghS6tXnzmo 7zn98otxSEFHP8X6iw, 0Vm JTvtHjsP 7PAufHCzGzDHN ogs dze uW4EJPsIgBGeDKX6 tZe y4unt Z8j. fqrCl qKCFt GhD1PwuH Lö6erJ Fps QyVyMu0bR3pewvTHj 0qsCU9Rzr2Tfg (8YyLY: LD,Z %, Sm0zU: vd,5 %) hiW TdBW 7er6äLU 9LFFWf. ...

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Wochenblatt-Plus Abonnenten

Anmelden

E-Mail oder Benutzername
Passwort / Kundennummer
Einen gesetzlich vorgeschriebenen Mindest-Wirkungsgrad bei der Leistungsmessung an der Zapfwelle gibt es nicht. Die „offiziellen“ Leistungsangaben beziehen sich immer auf den ausgebauten Motor ohne die Berücksichtigung des Getriebes. Zur Abschätzung, ob die Leistung eines Schleppers angemessen ist, können allerdings Messungen unabhängiger Prüfstellen wertvolle Hinweise geben. Der Deutz DX 4.51 wurde 1990 von der DLG gemessen (Zeitschrift „profi“ 8/1990). Dabei wurden eine maximale Leistung an der Zapfwelle von 56 kW (76,2 PS) bei 2111 U/min und eine Zapfwellenleistung von 55,1 kW (74,9 PS) bei Nenndrehzahl (2300 U/min) ermittelt. Im Drehzahlbereich von 2100 bis 2300 U/min hat dieser Motor also in etwa die gleiche Leistung. Der Claas Arion 410 ist noch nicht von einer unabhängigen Prüfstelle getestet worden. Die FAT in der Schweiz hat allerdings beim „großen Bruder“ Arion 430 CIS im Jahr 2010 die Zapfwellenleistung gemessen. Die maximale Zapfwellenleistung betrug bei dieser Messung 89,7 % der vom Hersteller angegebenen maximalen Motorleistung (nach ECE R24). Wird dieser Wirkungsgrad und der gleiche Kennlinienverlauf unterstellt, müsste die Werkstatt etwa 62,8 kW (85,4 PS) bei 2000 U/min und etwa 59,2 kW (80,5 PS) bei Nenndrehzahl (2300 U/min) ermittelt haben. Im Unterschied zum Deutz steigt beim Claas die Motorleistung mit sinkender Drehzahl um ca. 5 PS. Die volle Motorleistung wird also nur erreicht, wenn der Motor „gedrückt“ wird. Für den Betrieb einer Klimaanlage müssen 1 bis 2 kW (1,5 bis 3 PS) einkalkuliert werden. Zudem verfügt der Claas über ein vierstufiges Lastschaltgetriebe, was deutlich komplizierter als das Synchrongetriebe des Deutz ist. Durch beide Faktoren können die unterschiedlichen Wirkungsgrade (Claas: 89,7 %, Deutz: 92,5 %) zum Teil erklärt werden.