Wie darf der Notar abrechnen? Plus

Im Hofübergabevertrag haben wir unter anderem den Erbanspruch der weichenden Erben geregelt. Welchen Wert darf der Notar bei seiner Kostenrechnung ansetzen: den 1,5-fachen oder den vierfachen Einheitswert des landwirtschaftlichen Betriebes?

Die Rechtslage ergibt sich aus § 48 des Gerichts- und Notarkostengesetzes. Dort heißt es:

„Im Zusammenhang mit der Übergabe oder Zuwendung eines land- oder forstwirtschaftlichen Betriebs mit Hofstelle an eine oder mehrere natürliche Personen einschließlich der Abfindung weichender Erben beträgt der Wert des land- und forstwirtschaftlichen Vermögens im Sinne des Bewertungsgesetzes höchstens das Vierfache des letzten Einheitswerts …, wenn erstens die unmittelbare Fortführung des Betriebs durch den Erwerber selbst beabsichtigt ist und zweitens der...

Ähnliche Artikel

Verkehrswert oder Einheitswert?

vor von Jan-Henrik Schulze-Steinen

Abfindung: Ist Hoferbe beteiligt?

vor von Hubertus Schmitte (10.07.2014)

Was darf der Notar berechnen?

vor von Hubertus Schmitte (30.04.2015 - Folge 18)

Gebühr für die Beglaubigung?

vor von Hubertus Schmitte (10.09.2015 - Folge 37)

Als Tochter kein Auskunftsrecht?

vor von Hubertus Schmitte (13.12.2012)

Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen