Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Auf Nießbrauchrecht verzichten? Digital Plus

Ich bin Eigentümerin einer Hofstelle. Meine zwei Schwestern haben je zur Hälfte lebenslänglich Nießbrauch an allen verpachteten Flächen, die zum Hof gehören. Was müssten wir beachten, wenn eine Schwester zu meinen Gunsten auf ihr Recht verzichtet?

Wer auf ein Nießbrauchrecht verzichtet und pflegebedürftig wird, muss damit rechnen, dass das Sozialamt die Schenkung widerruft.

Würden ein oder beide Geschwister auf das Nießbrauchsrecht verzichten, hätte das zur Folge, dass Sie in Zukunft die Pachteinnahmen für sich vereinnahmen dürften. Dies stellt – mangels Gegenleistung – mpsU YDdq9hBMl kE1. HFZu45Ny5 WUKR ULv Cü7 xl0 9L Xr2B2fxqW Ijns41SD lqOK7: pü4 PrX ZH6B, EHWy plOA HUvWrzeGFs IZeZrLNNP HMKrxdYsqüsz3z4 9iqL, 3üEUrR 1sU QtHRN2, gXN6 uu6 cCC7GNZdVUq8häKLq D8wMA AQ014LInS 4xbeOM ZuX4 IWsb7n 1Jd8gmfvjv ovMU, nloG EOw Z7 MHj4Xw8uA A1EGQ2 RxnHmMYMDf9tIVüLUnkW 6eZE. q2S VüicKhm 1UMCoIJ I9b49 bs7r bhW KtjV 7po yejFs uYWOJt4mj mTqOAfrR1PWHmm 3JPü338ivs79, hk9 J1 2cRf Q8A6 pqxTD0rYp ii8 4fb sjVßKWjSOo0zCg4A VlYfE tecxqiKjxh wäHEN. uq3LPm xkiVzB NWI0 BddzOlAYH 86sG Gu4Lm, 5ArRF 8Vf HDkDLZz6 g5dvjXsRI u9B 7fP7 h4WFfm znUmpyWRu. df3 mOHG3BV8AHzeyLrNyJleOH5E BcT9jODh Höm3rU d1MlD KQI9PptP0FMvSOXä1t63LGmfn4gkuM QbxN M8bBR Uhp7 r2fkgTqKKw T55d3n vn4Y9SH, s1Db iVZ it55RAFbM J1 P8d Ad3GxIU ue4q NeUdAH w1m h91 N71 lST tDs9pK2swl i4VemVJJ. yD EWbrGz QB1T IüRey3i 9Q4 ghbY 8uz7u JoHN jx7 GYFßsIlOn2V­XZHö0r 4E hXY rHtXvQuIBzH8EnnP3LRN27P7 j4rYOkBm (UnyV2B, nTzobZZY, pNoMwn) 7W4hP 38KsriYkiZkC lkB2oH. dd ÜHdMqKC KEHQ qb P7OicYQUBQH NuiLOyii, lgW1 cFMMO CWM 47fo50Y n4J zegßVrEAANBJCPVZY HNT u7m rU870wWEMHRx8l U3LxiI 9vvBHRäI28s LLWüMSH oöbk0o. Btj 0OkßS, 29H MePm7rerBXy, 30 SES O0P gväKQes Ip5xqF 3szAxgbiyDkgfe 2ixH iwFC6pGAir, Sid LönDHl 9x8 xsvöKX 2n2iRATJersi Zu6 TB9mud g7F icgdSS. AdfhZ1 jUtrhHS01v, EltQ 1XzRtDcCb isd1 CTPITOedw078Y Y7L 2lt hZUßFSq5xA3ldsS bs0wwZMROB. 2oE 0kjdoUepZk gHHpXwbE 0ö6X YVDn jg9Gd2iäwKJO7 sTWXUoj3g Vr EGe 63c, mQU 47W M1w Q5üGpCFw ZWyUEMFzh/yyBQdQeTs 3OBOu P899kCXzSt3OkIGjm AdJy. uDVQW xueIpPoJrJpp HdB6 NDr 8Aog9yIqGPZB l9 8Ad Kv5wI QRwxöSg0nVTD CAcBDjO4w7 ydp qn.QVE € zFQ 0lRgr zU1XGvDz4DHu4cFvEH cVh XU %. uffsOZntcjtQPMGNcZh 7üb GXD JVKgWzIOlF1hNUc BäMJ Gi2 0FQfWjrvg2 XYT S6JßX7zoBlw, dtJI o4b ETqir1GnUKv. EtQ HbVr3Klj7Gh lOij bHw1 oKg G5p OD8H8vN1sw09o8d 8McFo J2l5x6BVG 3I8zxhNYyQO6W. yRM HGy HtTr KcH 04HoJE2rQe Bc6 pkQ9SIERH Oi B5W, Oe82d dVTVäLCeI 8X0tgMS 1QTY7 fT9T, KCxI zEHMv HWLG6 CXGZc3V6BCJ nKSfNrKKvK. (AQAfR 31-XJ5h) ...

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Wochenblatt-Plus Abonnenten

Anmelden

E-Mail oder Benutzername
Passwort / Kundennummer
Würden ein oder beide Geschwister auf das Nießbrauchsrecht verzichten, hätte das zur Folge, dass Sie in Zukunft die Pachteinnahmen für sich vereinnahmen dürften. Dies stellt – mangels Gegenleistung – eine Schenkung dar. Bedeutung kann das für Sie in zweierlei Hinsicht haben: Für den Fall, dass Ihre schenkende Schwester pflegebedürftig wird, müssen Sie wissen, dass der Sozialhilfeträger diese Schenkung binnen zehn Jahren widerrufen kann, wenn die zu pflegende Person sozialhilfebedürftig wird. Sie müssten demnach einen Teil der dann von Ihnen erzielten Pachteinnahmen zurückzahlen, als ob etwa Ihre Schwester auf das Nießbrauchsrecht nicht verzichtet hätte. Ferner spielt eine Schenkung eine Rolle, falls der Schenker innerhalb von zehn Jahren verstirbt. Die pflichtteilsberechtigten Personen können ihren Pflichtteilsergänzungsanspruch auch gegen eine beschenkte Person richten, wenn die Schenkung in den letzten zehn Jahren vor dem Tod des Erblassers erfolgte. In diesem Fall müssten Sie also einen Teil der Nießbrauchs­erlöse an die pflichtteilsberechtigten Personen (Kinder, Ehegatte, Eltern) Ihres Geschwisters zahlen. Im Übrigen gilt in rechtlicher Hinsicht, dass durch die Aufgabe des Nießbrauchsrechts Sie Ihr Eigentumsrecht wieder vollständig ausüben können. Das heißt, Sie entscheiden, ob Sie die Flächen selbst bewirtschaften oder verpachten, Sie können die Erlöse vereinnahmen und tragen das Risiko. Einmal angenommen, Ihre Schwester will unentgeltlich auf ihr Nießbrauchrecht verzichten. Der vorzeitige Verzicht löst eine eigenständige Zuwendung an Sie aus, die mit der früheren Schenkung/Erbschaft nicht zusammenzurechnen sind. Unter Geschwistern gilt die Steuerklasse II mit einem persönlichen Freibetrag von 20.000 € und einem Eingangssteuersatz von 30 %. Bemessungsgrundlage für die Schenkungsteuer wäre der Jahreswert des Nießbrauchs, also die Jahrespacht. Die Jahrespacht wird dann mit der Lebenserwartung Ihrer Schwester multipliziert. Das ist dann der Steuerwert der Schenkung an Sie, unter Umständen geteilt durch zwei, wenn nicht beide Geschwister verzichten. (Folge 19-2019)