Zum Inhalt springen
23 °C Münster (Westfalen)

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Was darf Schnittroggen ab Feld kosten? Digital Plus

Wir haben nach Silomais und einmaligem, 20 cm tiefem Grubbern Mitte September Grünroggen mit Kreiselegge-Sämaschine 180 kg/ha stark ausgesät, um Stickstoff zu speichern. Den üppigen Bestand könnten wir als Gründüngung nutzen oder als Schnittroggen verkaufen. Was darf der Roggen ab Feld kosten, wenn ein Lohnunternehmer ihn mit 20 m3 Kuhgülle mit etwa 4 kg N/m3 mittels 18-m3-Schleppschlauchfass andüngt?

Bei knappen Grundfuttervorräten ist früh geernteter Grünroggen vielleicht ein willkommener Ersatz.

Für den Grünroggen entstehen Direktkosten von ca. 485 €/ha. Darin sind Saatgut, Dünger und Pflanzenschutz enthalten. Bewertet man die 20 m³ Rindergülle mit den entsprechenden Nährstoffpreisen, hat 1 m3 einen Nährstoffwert von ca. 6,80 € brutto. Die Düngungskosten des Grünroggens werden nach Entzug ermittelt, wobei der Nährstoffwert der ausgebrachten Gülle gegengerechnet wird. Die Arbeitserledigungskosten bis zum Verkau

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Wochenblatt-Plus Abonnenten

Anmelden

E-Mail oder Benutzername
Passwort / Kundennummer
Für den Grünroggen entstehen Direktkosten von ca. 485 €/ha. Darin sind Saatgut, Dünger und Pflanzenschutz enthalten. Bewertet man die 20 m³ Rindergülle mit den entsprechenden Nährstoffpreisen, hat 1 m3 einen Nährstoffwert von ca. 6,80 € brutto. Die Düngungskosten des Grünroggens werden nach Entzug ermittelt, wobei der Nährstoffwert der ausgebrachten Gülle gegengerechnet wird. Die Arbeitserledigungskosten bis zum Verkauf ab Feld belaufen sich auf 233 €/ha brutto, sodass insgesamt 718 €/ha Verkaufserlös benötigt werden, um die Kosten zu decken. Wird der Grünroggen alternativ im Frühjahr untergepflügt, entstehen 429 €/ha Kosten (Direktkosten + Arbeitserledigungskosten inkl. Unterpflügen). Wird Silomais als Folgefrucht angebaut, können Sie mit etwa 521 €/ha Direktkosten rechnen. Hier wurden 30 m³ Rindergülle unterstellt, die von den Düngungskosten nach Entzug abgezogen wurden. Für die Maissaat, den Pflanzenschutz und das Güllefahren entstehen Arbeitserledigungskosten von ca. 150 €/ha. Wird der Silomais für 3,32 €/dt Frischmasse brutto (10 % USt.) bei 450 dt/ha Frischmasse ab Feld verkauft, entsteht ein Deckungsbeitrag von 823 €/ha. Abzüglich 429 €/ha Kosten des untergepflügten Grünroggens verbleiben 394 €/ha Überschuss. Dementsprechend müsste der ab Feld verkaufte Grünroggen mindestens 1.112 €/ha (394 € + 718 €) bringen, um die vorzüglichere Alternative zu sein. (Folge 18-2019)