Wer bekommt die Zahlungsansprüche? Plus

Wir möchten vom Nachbarn 2 ha Grünland kaufen. Der Kaufpreis steht fest, die Zahlungsansprüche (ZA) sollen da­rin enthalten sein. Nun hat uns der Notar einen Vertragsentwurf gesandt, in dem nichts von den ZA steht. Bekommen wir die EU-Prämie?

Wichtig ist, dass der Vertragsgegenstand, die Zahlungsansprüche (ZA), im Vertrag benannt werden. Da sie eine eigenständige Zahlungsanspruchs-Nummerierung zur Identifizierung haben, kann im Kaufvertrag über die 2 ha Grünland exakt bestimmt werden, welche einzelnen ZA Gegenstand der Übertragungspflicht bzw. des Kaufs der ZA sein sollen.

Ratsam ist, für die ZA einen gesonderten Preis festzulegen, weil sie einen eigenen Marktwert haben und der Umsatzsteuer unterliegen. Nennen Sie keinen gesonderten Betrag, sondern verpflichten Sie den Verkäufer lediglich, diese...

Jetzt anmelden und sofort weiterlesen. Plus

Melden Sie sich an oder erstellen Sie ein kostenloses Konto und erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt, ganz unverbindlich.

Ähnliche Artikel

Zahlungsansprüche futsch

vor von Torsten Wobser (19.02.2015 - Folge 8)

Zahlungsansprüche beantragen?

vor von Torsten Wobser (21.06.2012)

Produktionsquote an den Verpächter?

vor von Hubertus Schmitte (17.09.2015 - Folge 38)

Kaufpreis mindern?

vor von Bernhard Gründken (20.10.2011)

Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen