Zum Inhalt springen
10 °C Münster (Westfalen)

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Geld für Beerdigung verwenden? Digital Plus

Meine Schwiegermutter, 87, Altenteilerin, möchte gern, dass ihr vorhandenes Geld auf dem Girokonto für ihre Beerdigung verwendet wird. Reicht es aus, wenn sie diesen Wunsch auf einem Zettel vermerkt? Sie gibt derzeit viel Geld für Medikamente aus. Es könnte passieren, dass sie in ein Pflegeheim muss.

Nein, der Vermerk auf einem Zettel reicht nicht aus. Würde nämlich Ihre Schwiegermutter pflegebedürftig und könnte sie die anfallenden Kosten nicht aus eigenen Einnahmen bestreiten, müsste sie auch ihr Vermögen einsetzen. Bis auf einen Schonbetrag von 2.600...

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Wochenblatt-Plus Abonnenten

Anmelden

E-Mail oder Benutzername
Passwort / Kundennummer
Nein, der Vermerk auf einem Zettel reicht nicht aus. Würde nämlich Ihre Schwiegermutter pflegebedürftig und könnte sie die anfallenden Kosten nicht aus eigenen Einnahmen bestreiten, müsste sie auch ihr Vermögen einsetzen. Bis auf einen Schonbetrag von 2.600 € müsste Ihre Schwiegermutter das auf ihren Spar- und Girokonten liegende Geld einsetzen. Will sie für ihre Beerdigung vorsorgen, sollte Ihre Schwiegermutter einen „Bestattungsvorsorge-Treuhandvertrag“ mit einem Bestattungsunternehmen abschließen. Damit wird die Bestattung vertraglich und „treuhänderisch“ geregelt. Sozialhilferechtlich wird diese Zahlung nicht infrage gestellt, soweit sie sich in einem angemessenen Umfang bewegt. Ihre Schwiegermutter sollte sich an ein Bestattungsunternehmen vor Ort wenden. Es gibt verschiedene Treuhandverträge, die je nach Leistungsumfang kosten.